Wie bringe ich meinen Hund dazu nicht an mir oder anderen Leuten hochzuspringen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meine Tante hatte das Problem mit ihrer neuen Schäferhündin als die als welpe kam. Die ersten 1 - 2 Wochen hat sie es so hin genommen und dann ist sie z.B. draußen wenn der Hund schon auf  sie zugerannt kam im Garten immer nach hinten ausgewichen. So sprang der Hund ins leere und das war ihm nach ein Paar mal auch zu blöd. Nach kurzer Zeit hat er das dann nicht mehr gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst deinen Hund einfach trainieren. Wir haben auch einen 9 Jahre alten Labrador, wir waren mit ihm knapp 3 Jahre in der Hundeschule gewesen, es hat sich gebessert. 

Also vielleicht mal die Hundeschule besuchen gehen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das braucht man nur eine Weile verbieten und dann gibt das. Und derjenige der angesprungen wird soll sich wegdrehen und dem Hund das mit den Knie etwas ungemütlich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anspringen ist Aufforderung, Pöbeln, den Ton angeben wollen.

Das sind alles Sachen, die du nicht willst. Also gehst du vor wie bei jedem unerwünschten Verhalten: Passiert es im Spiel, wird das Spiel abgebrochen, bis der Hund sich beruhigt hat. Will er damit etwas spezielles erreichen, darf er das natürlich auf keinen Fall bekommen.

Beispiel: Er springt dich an, weil er will, daß du seinen Ball wirfst. Das Ballspiel wird abgebrochen, der Hund durch ein Kommando wie "Sitz" zur Ruhe gebracht. Es wird nicht auf den Hund eingeredet, er wird nicht gestreichelt, er bekommt keine Aufmerksamkeit, denn das ist, was er gerade möche. Erst wenn er wirklich (!) ruhig ist, wird der Ball wieder geworfen.

Bei anderen Leuten muß der Hund generell abrufbar sein. Ist er das nicht, mußt du mehr mit ihm Arbeiten, v.a. an Bindung und Gehorsam. Natürlich darf er auch bei anderen nichts mit der Springerei erreichen. Macht er das bei Freunden, bitte sie, ihn zu ignorieren.

Bei Fremden darf es erst gar nicht soweit kommen. Bis der Hund sicher abrufbar ist und/ oder so einen Blödsinn nicht mehr macht, bleibt er an der (Schlepp)Leine.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegdrehen, der Hund wird nur beachtet wenn alle vier Beine aufm Boden stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen schritt auf ihn zu gehen und laut nein sagen, dann weiß er wer das Sagen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach wegdrehen und ihm keine Aufmerksamkeit schenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?