Wie bringe ich meinen Hund(8 Monate), den Besuch nicht vor Freude anzuspringen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich kenne mich mit Hunden nicht so gut aus! Aber eine Freundin von mir hat einen Hund, der bei Besuchern das gleiche macht, sobald sie das Haus betreten. Sie sagt immer zu den Leuten (Besuchern), dass sie den Hunde ignorieren sollen. Ansonsten wird der Hund auch oft ermahnt ruhig zu sein und sich zu setzen. Oder sie ruft ihn zu sich. Aber so das richtige Rezept hat sie auch noch nicht gefunden!

Kein Hund auf dieser Welt "freut" sich über Besucher! Auch, wenn es für uns so aussieht. Der Hund ist nur aufgeregt, weil ein Eindringling in sein Territorium platzt.

In der wirklichen Wolfs- oder Wildhundwelt gibt es keine Besucher im Rudel. Jeder, der die territoriale Grenze überschreitet, ist ein potentieller Futterkonkurrent! Wölfe töten Eindringlinge sogar gemeinschaftlich. Wildhunde sind nicht so massiv, aber sie dulden keinen Konkurrenten in ihrer Mitte. Die Hunde können dieses menschliche Verhalten nicht verstehen und müssen lernen, sich zurückzuhalten.

Nicht Deine Besucher müssen erzogen werden, sondern Dein Hund.

Mache Deinem Hund ein Bändchen ans Halsband und bringe den Hund zurück auf seinen Platz, wenn er nach vorn stürmt, um Deinen Besuch zu checken. Übe das sooooo lange, bis Dein Hund geschnallt hat, daß Aufstehen vom Platz zur Konsequenz hat, daß Du ihn IMMER wieder zurückbringst. Wer immer das bekommt, was er will, ist ranghoch aus Sicht des Hundes!

Viell. kannst Du jemanden bitten, öfter an Deiner Tür zu klingeln, damit Du das in Ruhe üben kannst. Nicht der Hund sollte bestimmen, wer bei Dir ein und aus geht, sondern Du. Du bist schließlich der Eigentümer/Mieter und nicht Dein Hund ;)

Wenn Dein Hund gut auf seinem Platz geblieben ist, kannst Du ihm ein Leckerchen geben. Wenn Du ihn wild streichelst und aufputscht, hat er sofort alles abgeschüttelt, was Du Dir gerade mühselig erarbeitet hast, weil er sich wieder aufregt. Ruhig verbal loben und Leckerchen geben. Später Leckerli-Frequenz herunterschrauben und nur noch ruhiges verbales Lob.

Viel Erfolg und viel Geduld wünsch´ ich Dir.

Eine super Qualifizierte Antwort, anders kann man es nicht machen! Würde Dir (Fragenersteller) aber trotzdem noch anraten eine gute und seriöse Hundeschule zu besuchen.

0

eben. Das versuche ich gerade meiner Mutter klar zumachen, die momentan dem Mops einer Bekannten totale Herrschaft gibt. "Aber der ist doch so süß! bla bla..." Als ich ihn ignoriert habe, hat er kein Theater gemacht, hat auch nicht versucht den Hausherrn (pflegebedürftig) zu beschützen und mich zu beißen. Aber dieser Hund ist nun mal Kindersatz, da wird das eh nicht klappen mit der Erziehung. Ich hab ihn letztens leicht weggeschubst, weil er an meinen nackten Beinen gekratzt hat um mich zu bremsen. Natürlich hat er gequiekt. Fast geplatzt bin ich bei dem Satz "der restliche Besuch gibt ihm immer ein Leckerchen und dann ist er ruhig" Ja nee, is klar! Ich belohne ihn noch dafür, daß er versucht mich zu beißen. Geht´s noch??? Von mir kriegt er erst was, wenn er sich beruhigt hat. Dann wird er begrüßt, kriegt vielleicht ein Leckerchen. Ich habe dann mal den Vergleich mit einem 30kg Hund gemacht. Den würden die auch nicht so ohne weiteres auf Besuch "loslassen" können... Das ist schon mal ein wenig angekommen... Alte Menschen und kleine Hunde eben... Schwieriger als bissige Schäferhunde ;-)))

0

Immer wenn es klingelt und es kommt Besuch schickst du ihn in sein körbchen bzw. seinen platz. vergiß aber nie das leckerli wenn er es gut gemacht hat. immer wenn er aufsteht und will springen in den platz schicken. du mußt aber konsequent bleiben damit der kleine das auch versteht und nie das leckerli vergessen. kann einige wochen dauern, aber er wirds begreifen. dran bleiben lohnt sich auch wenns nervig und zeitaufwendig ist.

Was möchtest Du wissen?