Wie bringe ich meinen Bruder dazu sich helfen zu lassen?

5 Antworten

Oh das ist eine schwere situation... vielleicht kannst du ihn ja mal auf einen kaffee einladen und dann i-wann im gespräch darauf kommen? Du könntest ihm ja auch vorsichtig erklären dass ihr euch alle sorgen um ihn machst und ihn bitten es für sich selbst zu tun. Es ist ja nur zu seinem besten und ihr wollt ihm nix böses... das könntest du auch versuchen ihm klar zu machen... aber sei vorsichtig mit dem was sagst... naja, ich wünsche dir viel glück damit ihn zu überzeugen. LG Indi :)

Hery du,

es ist ja schön das du deinem Bruder helfen willst, aber man kann niemanden zu einer Therapie zwingen. Eine Therapie unter Zwang würde nicht den Zweck haben, wie eine freiwillige Therapie. Denn der Wille beeinflusst auch eine Therapie.

Was du machen kannst, ist mit deinem Bruder reden, auch unter Zuhilfenahme deiner bzw. eurer Eltern. Sagt aber nicht, das er eine Therapie machen muss, sondern sagt ihm das ihr euch Sorgen um ihn macht, weil ihr manchmal nicht wisst was los ist und er jeden von euch ansprechen kann, wenn er was besprechen möchte bzw. seine Sorgen loswerden möchte. Könnt ja auch sagen, das ihr euch Gedanken um ihn macht und eine Therapie für geeignet bzw. sinnvoll haltet, ihr ihn aber keineswegs dazu zwingen wollt, da er es aus freien Stücken entscheiden sollte.

Reden kann manchmal Bäume umpflanzen.

lg, jakkily

das hab ich schon total oft gemacht und ich komm besser an meinen bruder als meine eltern. und wie gesagt, zwingen können wir ihn eh nicht, da er volljährig ist. und ich hab auch echt schon oft mit ihm geredet, und halt auch zu ihm gesagt wie es mir damit geht, aber er nützt nichts. und das war ertwas was ich am ehsten gedacht hatte das es klappt, wenn ich ihm meine sicht erzähle, weil ich weiß, dass er mich lieb hat und sooo.....

0

Blöder Vergleich aber das ist ähnlich wie mit Suchtkranken. Dein Bruder muss selbst merken, dass er Hilfe benötigt. Vorher wird das nichts.

Ihr könntet höchstens versuchen ihn davon zu überzeugen, dass eine Therapie nichts Schlimmes, Negatives oder sonst was ist und dass er auch nicht "verrückt" oder "geisteskrank" ist, wenn er professionelle Hilfe annimmt.

Denn wie du schon gesagt hast, zwingen könnt ihr ihn nicht.

Was möchtest Du wissen?