Wie bringe ich meinem Welpen bei meine Einrichtung nicht an zuknabbern?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein deutliches Nein, oder Pfui, sollte eigentlich genügen. Damit der Kleine Beschäftigung hat, besorge ihm solche Kauknochen, bzw. gibt es in Schuhform auch, ansonsten Ochsenziemer, auch mal ein getrocknetes Schweineohr, oder auch nen richtigen Knochen (keine gebratenen oder gekochten Hühnerknochen, die nur roh).

Es ist wichtig, dass du ihm klar machst, dass er es nicht darf. Wenn er also knabbert, musst du ihn dir im gleichen Moment schnappen. Wichtig ist, dass du dabei ruhig und nicht aggressiv bist. Es geht z.B. dass du die Schnauze greifst und dabei gleichzeitig deutlich NEIN sagst. Wichtig: Dem Welpen keine Schmerzen zufügen! Denn so verscherzt du es dir nur mit ihm.

Wenn er kauen will, dann gib ihm die Möglichkeit zu kauen. Kaufe ihm zusätzlich noch ein Schweineohr oder einen Ochsenzima. Dies ist viel leckerer als die Möbel und so kannst du ihn schnell umerziehen! ;-)

Während des Zahnwechsels hat der Welpe ein erhöhtes Kaubedürfnis.Du kannst deinem Hund diese schwierige Zeit durch folgende Hilfen erleichtern. Gib deinem Hund gekühlte Kauringe, auf denen er herumnagen darf. Ebenfalls wäre es gut ihm frische Weidenzweige zum kauen anzubieten, da diese entzündungshemmende Stoffe enthalten. Der Zahnwechsel setzt im vierten Lebensmonat ein und dauert ungefähr bis zum siebten Lebensmonat. Das geht oft mit körperlichen Beschwerden einher. Wenn der Hund an deine Möbel geht hilft ein "entschlossenes" Nein - aber dann wenn er aufgehört hat und das ist ganz wichtig bekommt er einen Kauartikel und ein großes Lob. Also- nicht nur Nein - sondern nacher das richtige Verhalten durch Lob und Belohnung verstärken! Also hab Geduld mit deinem Liebling das kriegt ihr schon hin. Alles Liebe Ilsemarie

Die bisherigen Antworten sind zwar gut aber um Nein zu sagen, müsste man ja auch anwesend sein. Unser Hund hat immer Kabel und Türrahmenan geknabbert, wenn wir nicht zu Hause waren. Bei uns hat es geholfen die Sachen mit Essig einzureiben. Das fand sie nicht so gut. Bei den Kabeln half auch Doppelseitiges Klebeband. Das fand sie noch weniger gut. Seit dem (fast) keine Probleme mehr.

Ganz einfach:

Im strengem Befehlston sagen: "Aus!", ihn von dem verbotenen Gegenstand wegziehen, notfalls einen Klaps auf den Hintern geben und schimpfen "Nein!".

Dann in sein Körbchen setzen, ihm was Erlaubtes zum Kauen geben, dabei streicheln und mit sanfter Stimme "ja, das darfst du haben" sagen.

Mit der Zeit wird er Dich angucken, wie Du reagierst, bevor er sich an was zu schaffen macht. Gib ihm in Tonfall und Blick eindeutig zu verstehen, was erlaubt oder verboten ist.

So kannst Du jedes Haustier und auch jedes Kleinkind erziehen.

Wenn er anfängt zu knabbern, sofort den Welpen wortlos wegholen. Auf keinen Fall groß darauf eingehen. Dann ablenken

Ganz einfach: Mit ihm schimpfen, wenn du ihn dabei erwischt, wie er deine Einrichtung anknabbert. Aber wirklich nur wenn du ihn dabei erischt, denn Hunde haben ein schlechtes Gedächtnis und wissen nach ein paar Minuten nicht mehr, wofür du schimpfst.

wenn ich zuhause bin...reicht ein einfaches "pfui"! und er lässt sofort ab.

wie wird es aber wenn ich ihn daran gewöhne alleine zu bleiben?

Indem du ihm Kauartikel wie Ochsenziemer oder einen gefüllten Kong anbietest.

0

Mit einem klaren Nein.

Was möchtest Du wissen?