Wie bringe ich meine Oma dazu mit dem Rauchen aufzuhören?

16 Antworten

Warum soll sie sich in ihrem Alter noch die Qual eines Entzugs antun, mit dem darauffolgenden Suchtdruck, wo sie sich täglich mehrmals fragt, ob sie sich eine anstecken soll oder nicht?

Oder, wenn sie schwach wurde, dass sie sich im Alter noch schämt, versagt zu haben und esversucht vor Euch zu verbergen?

Ich würde es ihr überlassen wie sie Leben möchte. Will sie es selbst mal versuchen, ob sie davon Abstand bekommt, dann ok.

Wenn aber nicht, dann würde ich sie in Ruhe lassen. Denn der Tod kommt eh eines Tages in irgend einer Form, so traurig wie es auch ist.

Soll sie ihr Leben doch genießen, so lange es möglich ist.

Hallo Nico

Grundsätzlich muss deine Oma das auch wollen. Du könntest ihr eine einfache Pod-Dampfe (E-Zigarette) mit Zugautomatik kaufen. Die verwendet man wie eine Zigarette, nur ohne die vielen, zum Teil krebserregenden Stoffe.

Passende Geräte wären z.B. die Juul oder myBlue.

Gruß, Franky

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Nichtraucher und Dampfer seit 2016
Wie kann ich sie dazu bringen aufzuhören.

Gar nicht.

Aufhören, zu rauchen und vor allem dabei zu bleiben ist vor allem eine Frage der Motivation und des Durchhaltewillens. Das heißt: der Raucher muss es selbst wollen.

Das "Aufhören für andere" funktioniert erstaunlicherweise ziemlich schlecht.

Und: Rauchen verursacht zahlreiche schwerwiegende medizinische Probleme, Nährstoffmangel gehört allerdings nicht dazu.

LG

Das ist ihre Entscheidung. Schön, dass du dich um sie sorgst, aber du kannst sie nicht umstimmen. Der Nährstoffmangel kommt eher von einer einseitigen Ernährung anstatt vom rauchen.

Gar nicht. Ihre Entscheidung, alt genug, um das selber zu wissen, ist sie bei weitem.

Was möchtest Du wissen?