Wie bringe ich meine Mutter dazu aufzuhören mich zum essen zu zwingen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bist du so untergewichtig, dass es ohne Essen nicht geht?

Davon abgesehen - Zwang ist eher suboptimal bei der Geschichte. 
Was sagt dein Arzt dazu?
Allerdings sehe ich hinter deinem "nicht essen können" vielmehr ein psychologisches Problem, wenn ich mir deine anderen Fragen betrachte.

Ich bin alles andere als untergewichtig. Und psychologisch ist das Problem sicher nicht, denn normalerweise esse ich gerne und viel, aber mittlerweile kriege ich nicht einmal mehr einen halben Döner runter. Normalerweise hatte ich nach nem ganzen Döner immer noch Platz im Bauch.

0

Ich kann auch nur sagen, gehe mit Deiner Mutter zum Arzt und der soll einen genauen Essensplan für Dich ausarbeiten, damit Deine Mutter sieht, dass Du es nix absichtlich machst. Wenn es garnix besser wird mit Deiner Mutter und mit Deinen Beschwerden, würde ich mich doch ins KH einweisen lassen. Kann verstehen das Deine Mutter Angst hat. Ist nämlich nix gesund so wenig zu essen. Vllt bringt es was, wenn Du mehr trinkst? Z.B.: Brühe, dünne Puddingsuppe, ........, usw. Ach vllt breiartiges essen, wie Joghurt, dünner Kartoffelbrei,......, oder was Dir eben schmeckt und bekommt! 

Lass Dir Medis gegen Brechreiz verschreiben!

Wünsche gute Besserung! ::-)

Gesundwerdedaumen hoch! - (Ernährung, Krankheit, Streit)

Wenn durch die Vergrößerung von Organen für den Magen kaum Platz mehr ist, sind wirklich Suppen das Beste.

Am Ende von meiner Schwangerschaft konne ich auch so gut wie nichts Festes mehr essen, nur noch Suppen, Joghurts und andere eher flüssige Sachen.

Ich würde mich in dem Fall auch eher ins KH einweisen lassen.

0

Deine Mutter macht sich einfach nur Sorgen, denn Du könntest in die Magersucht abdriften.

Führe in ihrem Beisein ein Gespräch mit dem behandelnen Arzt und sie wird Tipps bekommen, wie sie mit Dir umgehen kann.

Sie soll mich einfach so wenig essen lassen wie ich schaffe. Ich krieg nunmal keinen Bissen runter. Das hat nix mit Magersucht zu tun sondern damit, dass mein Magen sich nicht ausdehnen kann und ich daher nach zwei drei Bissen satt und danach schon übersättigt bin.

0
@Muellermaus

Deine Mutter kann dich nicht so weiteressen lassen. Das ist doch wohl klar. Dein Körper braucht gerade in der Pubertät alle Nährstoffe in ausreichender Menge. Die erhält er nicht. Du kannst auf diese Weise noch größere Gesundheitsprobleme bekommen. Ihr müsst zum Arzt gehen.

1

Ich bin sehr gut genährt, ich komme problemlos mehrere Tage ganz ohne essen aus.

0

Ich wiege über 70 Kilo... Und ich finde es gut, dass ich im Falle einer Notsituation körperlich keine Probleme mit Hunger kriegen würde.

0
@TheKn0wledge

Ich finde diesen Wahn gleich an Anorexia nervosa zu denken gehört in psychiatrische Behandlung. - Ja, wer austeilt sollte auch bereit sein einzustecken. - Sie hat ja wohl nachvollziehbar für jedes noch so unterentwickelte Gehirn dargestellt dass sie aufgrund einer Erkrankung zur Zeit keine normalen Mahlzeiten verträgt. Das kommt vor. Es ist nachvollziehbar. Es ist medizinisch erklärbar. Eine Mutter die das entsprechende Wissen nicht zur Kenntnis nimmt lebt keine Fürsorge - zu der sie aber durchaus verpflichtet ist nach geltendem Recht. 

0

Bei deinen Schilderungen würdest du mit Sicherheit im Spital liegen. Ich glaube dir wie deine Mutter kein Wort.

Der Arzt hat bereits meine Organe vermessen, meine Milz ist auf 16cm angeschwollen. Er hat gesagt solange ich mir Zuhause Ruhe gönne muss ich nicht ins Krankenhaus.

0

Deine Mutter hat verständlicherweise Angst um dich. Du hast sicherlich viel abgenommen aufgrund deiner Beschwerden (Milz, Leber). Deshalb meint sie, du müsstest jetzt tüchtig essen, damit du nicht vom Fleisch fällst und dich erholst. Das ist völlig normal für Mütter.

Du musst dringend zum Arzt und dich beraten/behandeln lassen. Es kann nicht sein, dass du über längere Zeit nicht essen kannst. Das schwächt deinen Körper und dann wirst du gar nicht wieder gesund.

Gute Besserung!

Ich bin definitiv nicht vom Fleisch gefallen, und der Arzt hat reichlich wenig dazu gesagt.

1
@TheKn0wledge

Geh gemeinsam mit deiner Mutter zum Arzt und schildert ihm nochmals ausführlich das Problem. Wenn er sich dazu immer noch nicht äußert, musst du zu einem anderen Arzt gehen. So kann es nicht weitergehen.

3

Deine Mutter hat Dir gegenüber eine FürsorgePFLICHT Diese beinhaltet zum Beispiel dass sie sich über den Krankheitsverlauf und seine Behandlung fachlich beraten lässt. Durchaus bevor sie versucht Dich zu zwingen oder terrorisieren. Es würde schon reichen einen Blick bei Wikipedia zum Thema zu werfen. Ich zitiere:

Vor allem bei den wenigen Jugendlichen, die Symptome aufweisen, können zusätzlich Lymphknoten anschwellen und eine Halsentzündung beziehungsweiseMandelentzündung entstehen. Weiterhin können eine Milzvergrößerung, Bauch-,Muskel- oder Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Depression,Stimmungsschwankungen, allgemeine Schwäche, Ausschlag, Schwindel oder Orientierungsstörungen, Schüttelfrost, trockenerHusten, Übelkeit und Nachtschweiß auftreten.

Hätte Deine Mutter ihre Fürsorgepflicht Dir gegenüber in die Tat umgesetzt hätte sie Kenntnis vom Zitierten. Sie könnte auch ganz einfach den Arzt kontaktieren und Eure unterschiedlichen Meinungen mit ihm besprechen. Denn wie Du selbst schreibst: Chance auf Genesung hast Du nur dann wenn Du tatsächlich zuhause auch Ruhe hast. Also nicht irgendwelchen Zwängen ausgesetzt bist die bei Deinem Krankheitsverlauf nachvollziehbar starke Schmerzen hervorrufen. 

Den Text darfst Du Deiner Mutter sehr gerne ausdrucken oder ihn lesen lassen von ihr. Ansonsten soll sie sich gefälligst vom Arzt aufklären lassen. Denn Du bist, ob es ihr nun gefällt oder nicht, weder Kind noch Erwachsene. Du bist in der Pubertät. Da ticken manche Uhren anders. Auch in diesem Fall. 

Eine tatsächlich fürsorgliche Mutter würde Dir das Essen pürieren damit es in kleinen Schlucken aufgenommen werden kann. So ein Pürierstab kostet ganz gewiss viel weniger Geld als die Folgen ihres Zwanges. Denn die Folgen ihres Zwanges können zu lebenslangen Schäden wichtiger Organe führen. Kann der Arzt erklären. Deine Mutter hätte sich schon längst bezüglich einer z.B. Leberdiät kundig gemacht die vor allen Dingen flüssig sein soll. Deine Mutter hätte schon längst die Krankenkasse anrufen und um Ernährungsberatung nachsuchen können. Dazu werden ja schließlich die Krankenkassenbeiträge bezahlt. 

Vor allen Dingen aber bricht sich Deine Mutter nicht den geringsten Ast ab Dich ernst nehmen zu wollen. 

hat es vllt einen grund wieso sie dich zwingt? ich bin mir ziehmlich sicher dass du schon sehr wenig isst wenn sie so überreagiert

Momentan gibt es einen Grund, ja. Meine Leber, Nieren und Milz sind geschwollen. Da ist kein Platz mehr für meinen Magen.

0

Was sagt denn dein Arzt dazu?

Was will sie machen ? Dir essen in den Mund stopfen? Ich denke du bist alt genug um zu bestimmen was und wieviel du isst

Meine Mutter rastet aber jedes Mal total aus.

0

Was möchtest Du wissen?