Wie bringe ich meine Katze dazu, den Kratzbaum wieder zu benutzen?

2 Antworten

Reib ihn mit Katzenminze ein.

Meine sind auch scharf auf allerlei Teebeutelchen. Aber nimm Bioqualität.

Du kannst sie auch auf dem Kratzbaum füttern oder da und dort Futterdepots errichten um sie zu beschäftigen und den Kratzbaum interessanter zu machen.

Es gibt so Katzenminze Spray, damit sind neue Kratzbäume oft behandelt. Verfliegt der Duft, verlieren viele Katzen das Interesse.

Also kauf dir einfach mal Katzenminzenspray, kostet nur ein paar Euro, gibts in jedem Tierhandel, und schau ob es hilft ;)

Er verursacht aber viel Abfall und kostet genug.

Einfacher und oekologischer ist es Katzenminze oder eben lokale Biokräuterteebeutel zu kaufen. Die kann man sogar vorher verwenden. Oder man setzt Minze auf den Balkon/in den Garten oder noch besser sammelt Kräuter beim spazieren und wandern.

Das ist eben genau so ein Fall von sinnloser Klimaerwaermung.

Nichts gegen dich oder deinen Vorschlag, mir gehts darum, wie man heutzutage konsumiert und Abfall Klimaerwaermung produziert, obwohl das völlig unnötig ist.

(Fossile) Energie ist klar viel zu billig (=Transport, Verpackungen, zumindest Teilweise auch Produktion)

0
@Nazgul89

Naja, auch Katzenminze bekomme ich hier nur im Laden in Plastik verpackt.

Selbst züchten ist natürlich am besten, dauert aber auch ein paar Wochen, ist keine Sofortlösung, und kann auch eingehen wenn man Pech hat.

Auch ist das ein recht großer Aufwand, wenn man noch gar nicht weis, ob das überhaupt was bringt.

Sammeln ist auch nicht ohne, da Kräuter in der Regel am Boden wachsen, also auch Hunde drauf pinkeln können, da sollte man sich dann schon etwas abgelegenere Stellen für suchen

Mit Kräutertees wäre ich EXTREM vorsichtig, da manche Kräuter für die Katzen giftig sein können, und wer will seinen Vierbeiner schon versehentlich umbringen?

Lokalen Biokräutertee hab ich zudem ehrlich gesagt noch nie irgendwo gesehen.

Ob übrigens bei dem Spray viel Abfall entsteht, entscheidet jeder selbst. Ich werfe Sprühflaschen nie weg, man kann die immer noch für was anderes weiter verwenden.

Als Kompromiss, falls dem Fragesteller das wichtig ist, kann man ja erstmal so ein Spray kaufen, und wenn das wirkt, beginnen selbst anzubauen, und sich dann daraus nen Sud kochen, den man wieder ins Spray füllt. Denn auf die reinen Blätter reagieren auch viele Katzen gar nicht mehr, da sie konzentriertere Dosen gewöhnt sind ;)

Grundsätzlich verstehe ich deinen Nachhaltigkeitsgedanken, und unterstütze diesen auch, aber du musst halt auch bedenken, das nicht jeder auf dem Dorf wohnt, und Katzenminze von einem Balkon direkt an einer vielbefahrenen Hauptstraße ist vermutlich nicht gerade gesund...

1
@Deamonia

Du hast teilweise recht. Aber zb gibts es schon sehr viel lokalen Bio Kräutertee zu kaufen, ist ein ziemlicher Trend. In der Schweiz eh, aber auch fast überall in Bergtouristenzentren oder Alternativ/Bio/Esoterik/Delikatessenläden hier auch in fast jeder Drogerie.

Du verwendest ja die Beutel zum den Kratzbaum einreiben, du gibst es nicht zum fressen.

Ich wüsste nicht welches Kraut wir trinken könnten, aber für Katze giftig ist und ich kenne mich sehr gut aus.

Man kann sie auch selber sammeln, es gibt genug Stellen ohne Hunde und viel schlimmer abseits von Pestiziden. Wenn man nur den Kratzbaum einreiben will, kann man seiner Nase einfach folgen. Klar ein wenig damit beschäftigen waere gut, ist aber in 1 Minuten geschafft.

Der Aufwand betrifft eigentlich nur seine Gewohnheiten und Denkweise umstellen, sich Wissen anzueignen. Früher wurde das von den Eltern nebenbei beigebracht. Nun muss man es nachlesen.

Man kann damit SEHR viel Geld sparen, vor allem wenn man mit Putzmitteln und Kosmetika weiter macht. Vor allem ist dann auch die Umgebung weniger giftig und allergen.

https://www.zooplus.ch/magazin/katze/katzenernaehrung/berauschende-graeser

https://selbermachen.de/wohnen/putzmittel-selber-machen-mit-hausmitteln

0

Was möchtest Du wissen?