Wie bringe ich meine Katze dazu, auf ihren Namen zu hören?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das geht ganz einfach, nämlich indem Du den Kleinen immer beim Namen nennst, vor allem dann, wenn Du sein Fressen servierst.

Rede auch viel und mit leiser Stimme mit dem Kleinen, dann gewöhnt er sich auch schnell an Deine Stimme.

Der Kater sollte mindestens 12 - 14 Wochen alt sein, bevor Du ihn holst. Ansonsten solltest Du ebenfalls für nen Kumpel für den Kleinen sorgen, denn Katzen sollten nicht alleine aufwachsen müssen.

Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen, sei es zum Spielen, Raufen und Kuscheln. Ein Mensch ist da kein vollwertiger Ersatz.

Denk da mal drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xBilalx 07.10.2016, 20:19

Momentan ist er 26 Wochen alt. Der Züchter, also ein Freund meiner Eltern meinte, er behält die kleinen immer ein bisschen länger. Er gibt seine Katzen Babys nur an bekannte ab, und da ist das ja kein Problem. Wegen der Sache mit der zweiten Katze hast du wohl recht. Ich werde meine Mutter mal fragen. Platz dürfe kein Problem sein, da ich nicht vorhabe sie als Wohnungskatzen zu halten.

0
maxi6 08.10.2016, 19:11
@xBilalx

Also eine Rassekatze würde ich persönlich nicht in den Freigang lassen, denn da besteht immer die Gefahr, dass sie geklaut werden könnte.

Je nach Rasse, kannst Du evtl. auch ne Tierheimkatze in etwa gleichem Alter dazu nehmen. Rede mal mit Deiner Mutter, denn die Katzen sollten erst raus können, wenn sie alle nötigen Impfungen haben und vor allem auch kastriert sind.

Auch sollten sie mindestens 8 Monate, besser noch älter sein, wenn Du sie rauslässt, denn sie könnten sich sonst womöglich nicht gegen erwachsene Katzen wehren, falls sie versehentlich in deren Revier geraten.

Ausserdem sind ältere Katzen auch aufmerksamer in Bezug auf den Verkehr etc.

0

Katzen hören in der Regel nicht wirklich. Wenn du Glück hast und die Katze gerade kommen will, hört sie auf ihren Namen,wenn du rufst, aber wenn sie keine Lust hat wird sie nichz kommen. Katzen sind schließlich keine Hunde und haben ihren eigenen Kopf. Du kannst es natürlich mit Leckerlis versuchen, aber eine Garantie, dass es klappt, gibt's bei Katzen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall sollte der Name auf einen Vokal enden und nicht zu lang sein. 

Egal ob Hugoo, oder Kataa, da hören sie noch am ehesten drauf. 

Aber eine Garantie, dass er angetrabt kommt, wenn du ihn rufst, gibt es nicht. 

Katzen hören generell nur, wenn sie gerade Lust haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede Deine Katze immer wieder mit Ihrem Namen an. Irgendwann versteht sie, dass sie gemeint ist. Das funktioniert. Meine Katze kennt Ihren Namen. Sie reagiert aber auch auf Kosenamen. Irgendwie weiß dieses Fellknäul dass es gemeint ist.

Meistens kommt meine Katze auch zu  mir, wenn ich sie rufe. Manchmal guckt sie mich auch einfach nur an und denkt vermutlich "komm du doch". Wie auch immer. Katzen sind nicht blöd, die wissen recht schnell wie sie von uns Dosenöffnern gerufen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind keine Hunde und machen meist was sie wollen. Wenn du aber den Namen vielleicht immer zusammen mit einer Geste aussprichst (z.b. auf den Boden klopfen) und ihr dann ein Leckerli gibst wenn sie dann herkommt, macht sie das vielleicht auch irgendwann ohne Leckerli.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mit ihnen schmusst, Spielst oder sonst dich mit ihnen beschäffdtigst, erwähne immer mal wieder deren Namen. So hab ich es gemacht inzwischen kommen beide angerannt wenn ich sie rufe oder jeweils ermane weil eine mal wieder was macht was sie nicht machen soll. ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seinen Namen lernt er genau so, wie Hunde auch. Von ganz allein, weil du ihn immer so nennst.
Er wird aber nicht gehorsam angerannt kommen, wenn du ihn rufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Katze hat ihren eigenen Kopf. Am liebsten würde ich dir jetzt raten, zu probieren, auf welchen Namen der Süße am ehesten reagiert und ihn dann genau so zu benennen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kater hat auch einen sehr eigenen Kopf und macht, was er will. 

Da ich ihn sehr oft mit seinem Namen anspreche, reagiert er auch darauf. Er kommt zwar nicht angerannt wie ein kleiner Hund. Aber ich glaube schon, dass er weiß, dass er gemeint ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Malavatica 07.10.2016, 18:21

Aber er kommt nur, wenn es sich lohnt? :)

0
Virginia47 07.10.2016, 18:23
@Malavatica

Nicht nur. Er guckt mich auch an, wenn ich ihn rufe. Macht aber letztendlich doch, was er will. 

2
KKatalka 07.10.2016, 18:56

man kann, wenn man will jedes Tier wie ein Hund erziehen. Sehe nichts schlimmes daran, solage es eine Artgerechte und Liebevolle Haltung geniesen kann. Habe sogar schon meiner Ratte (sie ruhe in frieden), bei fuss und Mänchen machen bei gebracht. Die Ratte war einfach einmalig 😍

0

Also wir haben unsere Katze einfach von Anfang an mit ihrem Namen angesprochen und irgendwann wusste sie halt einfach dass sie bei dem Namen gemeint ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihn immer, wenn er Dich ansieht, mit Namen ansprechen, oder wenn er zu Dir kommt. Dann merkt der sich das schon irgendwann. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ne katze ist kein hund. Du kannst sie immer nur mit dem name ansprechen, dann weiss sie schon das du sie damit meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Lass dein Tier ein Tier sein und gib auf es zu einem Menschen machen zu wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xBilalx 07.10.2016, 18:08

Ich will ihm ja keinen Handstand oder "sitz" beibringen. Ich dachte nur, dass es vielleicht eine Erleichterung wäre. Ich werde ihn garantiert nicht herumkommandieren, er ist ja schließlich kein Hund.

0
JuliusAX 07.10.2016, 18:09
@xBilalx

Ich weiß nicht, wieso es besser ist, einen Hund herum zukommandieren, als dasselbe mit einer Katze zu machen.

0
xBilalx 07.10.2016, 18:44
@JuliusAX

Ich meinte damit nicht, dass ich es gut finde einen Hund herum zukommandieren, aber die meisten Hundebesitzer tun dies ja. Ich suchte nur ein Beispiel für ein Tier was leicht abrichtbar ist. Katzen sind im gegensatz zu den meisten Hunderassen ja sehr eigensinnig und ziehen oft ihr eigenes Ding. Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen.

0
EstherNele 07.10.2016, 19:04
@JuliusAX

Der Hund freut sich, wenn du ihn für erfolgreiches Gehorchen belohnst.

Einer Katze ist ein Lob relativ schnuppe ...

Eine meiner Katzen kann ganz gut am Tonfall erkennen, ob das gut war, was sie gerade veranstaltet hat - manchmal verpfeift sie sich dann für ein paar Minuten spontan auf ihren Kratzbaum.
(Keine Angst, meine Miezen werden nicht bestraft!)

Ansonsten sitzt sie irgendwo, hört, dass sie gerufen wird, antwortet manchmal, aber kommen?

"Vielleicht in drei Tagen", denkt die sich wahrscheinlich, "aber nur, wenn du auch BITTE sagst".

Das mit dem Hören kann man eigentlich vergessen ...

0

indem du dir einen kurzen Namen aussuchst mit am besten einer i....Endung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?