wie bringe ich mein 11 monat altes kind das nein bei?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

nein wirst du ihr in dieser zeit gar nicht beibringen können. egal auf welche art und weise du es ihr sagst. sie ist jetzt in einem alter, wo alles und jedes erkundet werden muss und da wird sie kein nein der welt von abhalten. zudem fängt sie an ihre grenzen auszutesten. bleib auf jeden fall ruhig. denn wenn du schimpfst oder schreist, wird das kind davon ebenso unruhig. und dann entsteht ein machtkampf auf den du dich doch bestimmt nicht einlassen willst? solange es nicht gefährlich ist und sie sich nicht verletzen kann, laß sie ihre welt erkunden. notfalls immer wieder von den dingen wegholen und versuch sie abzulenken. das hilft meist, da sie in dem alter sich noch schnell ablenken lassen

DH, prima Antwort. Ein Kind mit 11 Monaten erfordert natürlich viel Aufmerksamkeit und darf natürlich nicht sich selbst überlassen werden. Der Erforscherdrang sollte nicht unterdrückt werden. Du wirst wohl oder übel, alles gefährliche aus dem Weg räumen müssen und deine Wohnung, oder zumindestens die Räume wo sich dein Kind aufhält Kinderfreundlich und sicher gestalten müssen. Spiele so viel wie möglich mit deinem Kind. Freu dich über ein entdeckerfreundliches Kind. Natürlich entscheidest du, wie sich dein Kind entwickeln soll und du kannst jetzt entscheidend dein 11 Monate junges Kind prägen.

0
@manu271

Dazu gehört aber, daß ein Kind lernen muß, was "nein" heißt! Das wird hohe Zeit!

0

Ganz ruhig NEIN sagen und Deinem Kind entweder das wegnehmen, was es gerade hat (und nicht darf) oder vielleicht Dein Kind ins Kinderzimmer bringen. Auf jeden Fall: bleib ruhig und erklär ruhig ein wenig dabei. Die Kinder in dem Alter verstehen mehr als Du denkst.

Du musst notgedrungen viel Geduld mit dir haben. Bleib bei deinem Nein. Schimpfen wäre falsch.

Zwar versteht das Kind noch nicht so viel gesprochene Sprache, dennoch mach dir zur Regel auch für später: Begründe dein Dein. Das ist gefährlich, da darfst du nicht dran. Ich bekomme Angst, wenn du da dran gehst, denn was soll ich machen, wenn du dir weh tust.

Mit der Zeit müssen deine Argumente immer besser werden. Ausführlicher, sachbezogener.

kann sein, dass sie anfängt mit dir zu diskutieren, vielleicht in ihrer Sprache zu schimpfen. Bleib ruhig aber bestimmt. Ein Nein ist ein Nein. Wenn du genervt aufgibst, hast du für die Zukunft verloren. Denn sie lernt, sie kriegt dich doch irgendwie rum.

Konsequenzen sind wichtig. Also Gegenstand entfernen oder wenn das nicht geht, das Kind vom Gegenstand wegbringen.

Kündige die Konsequenz an.

Ein Kind in diesem Alter lernt seine Umwelt kennen indem es alles anfasst und betastet. Dies ist einwichtiger Lernprozess für die Entwicklung eines Kindes. Nur wenn das Kind dabei in gefährliche Situationen kommt oder die Gefahr besteht, dass des sich verletzt - mit Geduld, ruhiger und liebevoller Stimme NEIN sagen.

Finde ich nicht. Es genügt für ein NEIN durchaus, daß es mir nicht paßt, was es da tut - zum Beispiel die Toastscheibe in den Videorekorder stecken. Da tut es sich nicht weh dabei.... Natürlich muß man die konsequenz haben, daß Nein Nein heißt, und Mini dann auch wegnehmen, und von der Tätigkeit abhalten - sonst hat es ja keinen Lerneffekt.

Es kann durchaus dauern, Kleinkinder neigen zur willentlichen Taubheit, aber irgendwann wird es schon. Sei tapfer!! Du hast es doch auch gelernt, wie wir fast alle!

0

Hier ist der Auszug aus einem guten Buch! Es hat uns sehr geholfen, auch wenn nicht alles für mich annehmbar war. Aber Du kannst Dir ja aussuchen, was für Dich machbar ist.

http://www.bibelwahrheit.de/sitebody/verlag/wmkg.htm

versuche mal das wort"nein" konsequent zu vermeiden. das kind hört nicht darauf was du sagst, sondern nur "nein", und das bringt gar nichts. nimm sie da weg wenn sie eben da nicht hin soll, lenke sie mit etwas ab.

Schimpfen oder hauen auf keinen Fall. Sie dort wegnehmen, wo sie nicht beigehen soll und ganz bestimmt nein sagen. Es wird natürlich nicht gleich beim 1.Mal klappen, also immer wieder so reagieren.

sehr nachdrücklich und mit ernster Mine das NEIN und auch körperlich unterstützen..also z.B. wegholen vom TV

Wenn ein "nein" nicht hilft, solltest Du es mit einem Klaps verstärken. Auf die Finger, oder auf den Po ohne Windel (Kind dabei übers Knie legen, damit die Wirbelsäule nicht verbogen werden kann).

Auf diese Weise lernen Kinder in dem Alter am schnellsten.

Es hat absolut keinen Sinn, zu diskutieren, und Schreien ist absoluter Liebesentzug und verwirrt das Kind.

Ganz schlimm ist es, wenn Du Dein Kind wegsperrst, denn es hat kurz danach den Sinn dessen vergessen und ist nur traurig, daß Mama nicht da ist. Das fördert Verlustängste.

Ein Klaps, und danach ist die Welt wieder in Ordnung. Für Euch beide.

Grenzen setzen, eindeutige Grenzen - tief Stimme und energisch Nein sagen.

Erkläre ihr immer wieder warum sie da nicht dran darf und glaub mir das Wort nein lernen sie von ganz alleine

Beharrlichkeit und Klarheit!

In dem du es ihn immer und immer wieder zu verstehen gibst,Nein,ist nicht

Was möchtest Du wissen?