Wie bringe ich mehr Gefühl in den Gesang?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Es gibt verschiedene Wege, mit mehr Gefühl zu singen. Zuerst jedoch frage Dich: Woher weißt Du, dass Du nicht genug Gefühl in die Stimme legst? Wieviel Prozent Gefühl muss in der Stimme mitschwingen, damit es "genug" ist? Wie genau wird sich das Singen anfühlen, wenn Du genug Gefühl in der Stimme hast? Und vor allem: Genug Gefühl für wen, für Dich oder die Zuhörer?

Du merkst: Gefühle sind so eine Sache... Die letzte Frage, wessen Gefühle Du eigentlich anregen willst, erscheint mir besonders wichtig. Deine Gefühle sind das eine, die Gefühle der Zuhörer das andere. Möglicherweise denkst Du: Je intensiver ich auf der Bühne fühle, umso intensiver fühlen auch die Zuhörer. Das muss jedoch nicht so sein. Es nutzt wenig, auf der Bühne maximal zu fühlen und in diesen Gefühlen zu baden, während diese Gefühle vollkommen bei Dir bleiben. Es kommt vor allem darauf an, wie sehr ich die Zuhörer teilhaben lasse an meiner Gefühlswelt. Wie sehr ich mit dem Publikum kommuniziere, kurz: meine Gefühle an die Zuhörer sende. Erst wenn Du Deine Gefühle sendest, kannst Du die Zuhörer berühren.

Wenn Du vor Publikum singst, willst Du natürlich die Zuhörer berühren, mit ihnen in Kontakt kommen, in einen Dialog treten. Um das zu erreichen, solltest Du im Übeprozess zunächst mit Dir selbst und mit der Stimme in Kontakt kommen, in einen ehrlichen Dialog mit dem Text und der Musik treten und Dich auf das einlassen, was kommt. Lasse Dir Zeit, spiele mit dem musikalischen und textlichen Material. Und wundere Dich, wenn Du - scheinbar aus dem Nichts - Ideen und Impulse für Deine Interpretation bekommst. Besonders das Zulassen der jeweiligen Impulse vor dem Singen ist wichtig, wenn Du mit konkretem Gefühl singen willst. Durch die genaue Arbeit an Musik und Text gelingt es Dir, nicht oberflächlich über Text und Musik hinweg zu singen, sondern im Gegenteil, mit dem Text und der Musik durch den Text und die Musik hindurch zu singen. Dann lebt der Gesang, in der Stimme liegt Gefühl.

Während Du also 1) beim Üben eher für Dich singst, in einem intimen kreativen Prozess mit Dir selbst und Deiner Stimme eine Gefühlswelt entwickelst, so lässt Du 2) bei einem Auftritt die Zuhörer an dieser im ersten Schritt entwickelten Gefühlswelt teilhaben.

Wenn Du professionelle Hilfe willst auf dem Weg zu mehr Gefühl in der Stimme, dann nimm einfach Gesangsunterricht bei einem Lehrer Deines Vertrauens. Du findest ein Verzeichnis professioneller Gesangspädagogen auf der Seite des BDG: www.bdg-online.org. Viel Spaß! Liebe Grüße, Frederik.

 

 

Tja, das liebe Gefühl.... :o) Erzähle den Song einfach mal. Achte dich nicht auf das Gefühl sondern auf den Ausdruck. Wenn du von Liebe redest, kannst du das ja auch nicht machen, als ob es dir egal wäre. Versuche mehr zu geben, als du als richtig empfindest. Meine Gesangslehrerin hat immer gesagt: "Was du knallpink ins Publikum singst, kommt hellrosa an!" - Das bedeutet, du musst das Gefühl haben, als ob du übertreibst. Versuche auch mal, das Lied "mit den Augen" zu singen. Erzähle dein Song mit deinem Blick. Schaue ins Publikum, zwinkere mal mit den Augen, schaue scheu zu Boden etc. Keep on Singin Corina

Eigentlich war ich auf der Suche nach etwas ganz anderem, als ich über diese Frage stolpere. Da sie (oder vielmehr die diversen Antworten aus dem wunderlichen Bereich von DSDS) aber interessant ist/sind, weil ich Fragen dieser Art schon öfters gehört habe, eine kurze Antwort aus meiner Sicht.

Um wirklich auf Deine Situation einzugehen, fehlen praktisch alle dafür notwendigen Parameter, wie: Wie lange singst Du schon, wie alt bist Du, welche Ausbildung hast Du, welche Art von Songs sind das, wie hört/fühlt es sich »von außen« an, etc...

Singen hat primär einmal viel weniger mit Gefühl zu tun, als man allgemein annimmt. Das ist der Punkt, wo die meisten Foren-Leser laut aufschreien und wegrennen. Danach bleiben nur jene da, die es echt interessiert - und das ist gut so. Wirklich nur um ein »Gefühl« darf sich der Zuhörer kümmern, der Interpret hat zunächst einmal sein Handwerk zu beherrschen.

Wenn dies der Fall ist, dann kümmert man sich um das, was als »Gefühl« bezeichnet wird. Aber ein wirklich »gut zu spürendes Gefühl« wird man z.B. ohne richtige Atem- und/oder Vibrato-Technik einfach nicht hinbekommen. Wenn man dort einmal sattelfest ist, dann kommt das Gefühl ganz von alleine.

Nun dann beantworte ich mal deine Fragen... Wie lange ich schon singe? Also eingentlich habe ich die Musik erst seit 1 bis 2 Jahren so richtig für mich entdeckt. Da ich noch sehr jung bin (15), habe ich leider noch wenig Erfahrungen in Sachen Musik. Mein größter Auftritt war bis jetzt vor ca. 300 Menschen und es war wirklich toll (Es fingen sogar einige zu weinen an :P ). Außerdem schreibe ich eigene Lieder, und seit einem halben Jahr spiele ich Gitarre. Nun ja, der Stil meiner Musik ist sehr unterschiedlich. Er reicht von Balladen, bis hin zu etwas schnelleren Nummern. Ich hoffe das reicht. ;) Bei weiteren Fragen, bitte an mich wenden.
0

Was kann man gegen eine erkältete Stimme tun?

Hallo,

Jeder kennt dieses Gefühl einer erkälteten Stimme. Was kann man dagegen am besten tun?

...zur Frage

songs mit gitarre für altstimme

ich suche ein schönes lied, das ich mit gitarre begleiten kann. da ich mich aber eher auf den gesang konzentrieren möchte, wollte ich nur dazu strummen (also alle saiten der gitarre gleichzeitig hoch bzw runter anschlagen).

leider ist meine stimme nicht so gut. ich singe im alt und meine stimme reicht ungefähr von c bis zum hohen d, ab h bin ich aber nicht mehr so sicher und meine stimme zittert etwas. meine stimme ist auch nicht sehr stark, sadass ich keine lieder mit kräftigen stimmen singen kann. die melodien können auch etwas anspruchsvoll sein, aber auch nicht zu schwer und bitte keine großen tonsprünge (also vom tiefen c gleich zum hohen c oder so)

die songs können von männern oder frauen gesungen werden, ich kann sie ja dank capo entsprechend höher oder tiefer singen. hättet ihr vorschläge?

...zur Frage

Mache mich verrückt wegen meiner Stimme (stimmbandknötchen)?

Undzwar hab ich seit einiger Zeit das Gefühl, dass meine Stimme nicht mehr so klar ist, seitdem ich mal erkältet war. Wo ich erkältet war, hab ich nämlich den Versuch gewagt, zu singen. Hab dann aber die ganze Zeit geräuspert geräuspert, Kreischtöne erzeugt, um den Schleim loszuwerden. Ich weiß nicht, ob meine Stimme sich deswegen nicht so klar anhört oder sie einfach immer noch verschleimt ist? Naja, ich hab eigentlich nur große Sorge, dass ich vielleicht Stimmknötchen hab, könnt ich mir aber auch einfach einbilden. Ich würde eig gerne zum HNO deswegen, aber irgendwie wär mir das auch bisschen peinlich da. Zum einen, wenn da jetzt nix an meiner Stimme wäre, zum anderen, wie ich glaube, dass das so sein könnte und und und. Wisst ihr, wie sich Stimmbandknötchen anfühlen oder anhören? Ich find, meine Stimme hört sich einfach bisschen belegter und nicht so frei und klar an, ist aber minimal. Sind das Symptome von Stimmbandknötchen?

...zur Frage

Mach ich durch Krafttraining meine Stimme kaputt?

Yo Leude, ich geh Regel,mäßig trainieren und irgendwie singe Hobbymäßig. Allerdings merk ich das ich nach intensivem Pump irgendwie nicht mehr das Gefühl in der Stimme habe oder allgemein Halsbeschwerden habe. Ist das normal?

...zur Frage

Suche Acoustic Songs für Gitarre und Gesang, die sehr gefühlvoll sind.

Hallo Leute! Ich habe mit einer Freundin einen YouTube Channel gemacht bei dem wir acoustic Cover machen. Wir haben bis jetzt Hero of war gecovert (http://youtu.be/yYXUNZEotN4) und wollen noch 'she will be loved' und 'I will follow you into the dark' machen Wir suchen jetzt nach noch weiteren gefühlvollen Songs die wir covern können bei der man nur gesang und Gitarre brauch. Meine Freundin kann ebenfalls etwas Gitarre spielen, sodass auch 2 Gitarren inordnung sind. Danke schon mal im Vorraus!!

...zur Frage

Neue Songs singen lernen und Stimmbildung?

Hi,

Ich suche schon lange nach Songs, die ich singen könnte. Das ist leider nicht so einfach, da ich bisher noch keinen Song gefunden habe, der perfekt zu mir passt.

Ich habe eine mittlere Stimmlage, also mein noch angenehmer Tonumfang der Bruststimme reicht vom kleinen g bis zum c2 (Altistin), aber meine Stimme klingt deutlich höher. Mit der Kopfstimme komme ich nochmal eine Oktave höher. Viele schätzen mich immer als Sporan ein, da meine Stimme recht hell und klar ist. Zudem neige ich ein wenig dazu, zu "näseln".

Also eher das Gegenteil von Adele, von der ich gerne Songs singe. Daher denke ich, dass meine Stimme nicht für rockige Songs geeigent ist. Bisher habe ich auch fast immer nur Balladen, also ruhige Songs gesungen wie z.B. "Hallelujah" von Leonhard Cohen.

Ich würde trotzdem gerne ein Repertoire erweitern, aber ich habe keine Ahnung, was für Songs zu mir passen. Gerne würde ich Gesangsunterricht nehmen, um auch das "Belting" (was ich bisher immer noch nicht ganz verstanden habe wie das funktioniert) zu erlernen, um höher singen zu können, was nicht dünn oder komisch klingt. Nur leider kann ich mir keinen Unterricht leisten, ich studiere noch und verdiene nur wenig nebenbei, sodass ich mir noch mein Essen leisten kann. Ich singe im Universitätschor, aber da sind auch 60 andere, da wird ja nicht auf jemanden einzeln eingegangen.

Habt ihr Tipps 1. vielleicht zum Gesang selber und 2. ein paar Lieder, die ich so singen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?