Wie bringe ich einen Nachbarn dazu, einen "Bienenstock" auf dem Balkon zu entfernen?

6 Antworten

Ich würde nochmals in aller Ruhe mit ihm sprechen, dabei allerdings auch deutlich machen, daß er bei weiterer Weigerung Besuch vom Ordnungsamt bekommen würde. Und ich würde mich ggf. auch mit dem Ordnungsamt in Verbindung setzen, damit die alles Weitere veranlassen können.

Das ist auf alle Fälle nicht erlaubt. Vor einigen Tagen habe ich gehört, das "ausländische Mitbürger" eigens die Nachbarwohnung zur Tierhaltung angemietet hatten. Ein Zimmer war komplett mit Rasen ausgelegt, darin befanden sich - Schafe!

Wo haben sich die Bienen denn eingenistet? Honigbienen sind Höhlenbewohner, sie müssen also eine dunkle "Wohnung" haben. Wenn beim Nachbarn ein Nest ist, sind die Insekten mit Sicherheit keine Bienen. Auch das Verhalten der Tiere lässt auf die Gattung schließen: Bienen setzen sich nie auf Nahrungsmittel oder versuchen an Getränke zu kommen. Sie stören höchstens, indem sie auf der Suche nach Blütennektar oder Pollen um die Menschen herumsummen. Bienen nisten sich in neuen Beuten ein, wenn das Volk sich zwecks Vermehrung teilt. Das geschieht aber im Lenz, höchstens bis in den Juli hinein. Wenn die Tiere also erst jüngst eingezogen sind, können es keine Bienen sein. Meine Vermutung ist, dass sich auf dem Balkon des Nachbarn Wespen ein Nest bauen. Das ist aber nicht tragisch, denn Wespen bewohnen ihr Nest nur einen Sommer/Herbst und sind dann wieder weg. Im Übrigen ist bei aller Aufregung erstens zu beachten, dass das Wirken und Wollen von Insekten nicht ist, Nachbarn zu stechen, wo immer man sie trifft und zweitens fast alle Insektennester per Artenschutz überhaupt nicht entfernt werden dürfen. Mit etwas Gelassenheit und der Hilfe des Winters wird sich das "Problem" also ohne menschliches Eingreifen regeln. Falls die Tiere auf dem Nachbarbalkon aber doch Honigbienen sein sollten, die eine außergewöhnliche Bienenwohnung gefunden haben, so wird die vor einigen Jahrzehnten eingeschleppte Varroamilbe dem Volk den Garaus machen, wenn nicht in diesem Winter dann spätestens im nächsten. Also, bee cool, abwarten und Tee mit Honig trinken.

eine Super-Antwort, danke.

Bei Wespen den Tee besser ohne Honig und mit Strohhalm, oder im Haus trinken, solange draußen noch welche fliegen.

0

Bienenhaltung auf dem Balkon.. HILFE

Hallo,

ich habe ein riesen Problem, meine Nachbarin hat auf Ihrem Balkon einen Bienenstock und 2 Bienenkästen stehen ( dazu muss ich sagen das das Kinderzimmer Fenster meiner Tochter, 13 Monate, ca 0,5m entfernt ist.) Es ist mir nicht mehr möglich meinen Balkon zu nutzen weder das Fenster zum Lüften zu öffen da die Bienen ins zimmer fliegen.

Ist dies überhaubt rechtlich und was kann ich dagegen tun?? Mein Vermieter weiß auch schon bescheid wollte mich nur schon mal weiter erkunden.

...zur Frage

Bienenhotel auf dem Balkon - was gibt es zu beachten?

Hallo liebe Leute! Zurzeit gibt es bei Rewe eine tolle "Rettet-die-Biene"-Aktion, und ich bin am überlegen, ein kleineres Bienenhotel an meinem Balkon anzubringen. Ich hab auch einige Blumen auf dem Balkon und habe dort schon Bienen rumfliegen sehen, außerdem gibt es natürlich in der Gegend auch viele Parks etc. Ich hab allerdings auch einige Bedenken.

  1. Stören die Bienen die Nachbarn? Ich dachte immer, Bienen sind recht friedlich, also eigentlich sollte das ja kein Problem sein. Ich weiß zwar, dass das Vorhaben zumindest rechtlich unbedenklich ist, möchte es aber nicht unbedingt auf eine rechtliche Auseinandersetzung ankommen lassen ;) Das Hotel wäre auch relativ klein (wie ein Vogelhaus), also das wäre keine Imkerei auf dem Balkon. Hat jemand Erfahrung mit Bienenhotels auf dem Balkon? Und fliegen die dann auch bei mir in der Wohnung rum? Ist dann immer lautes Gesumme auf dem Balkon?

  2. Woher weiß ich, dass sich da nur Bienen, und nicht bspw. Wespen oder andere Insekten einnisten?

  3. Kann man dann auch Honig "ernten"? :D Das wäre natürlich ein netter Bonus, ist mir aber nicht so wichtig.

Bitte am besten Leute, die sich damit auskennen bzw. selbst ein Bienenhotel auf dem Balkon haben, antworten! :) Vielen Dank :)

...zur Frage

Bienen im Klinker direkt neben dem Hauseingang

Ich habe festgestellt, dass Bienen (wirklich Bienen) durch ein Loch in der Klinkerwand direkt an der Haustür ein- und ausfliegen. Ich kann mir garnicht vorstellen, dass dahinter so viel Platz sein soll, dass dort ein Bienenstock überlebt aber nun hammer den Salat. Ich würde die Kleinen ja gerne dort lassen aber die Mieter beschweren sich. Was kann ich tun.

...zur Frage

Bienen - "Lebensort"?

Hey,

vielleicht gibts ja Bienenkenner unter euch. Auf meinem Balkon (bin vor ca 9 Monaten hier eingezogen) hab ich gestern Bienen entdeckt (ich glaub zumindest das es Bienen waren und keine Wespen. Hab mir Bilder von Wespen bzw Bienen angeschaut - für mich sahen sie nach Bienen aus) die in 2 Löcher an meinem Balkon (siehe Bild) reingeflogen sind.

Jetzt stellt sich mir folgende Frage: ist es üblich dass Bienen sich so ein "Nistort" aussuchen? Oder ist es wahrscheinlicher dass es doch Wespen sind die ich gesehen hab?

Sonnige Grüße

...zur Frage

Im Mietvertrag steht nichts über den Konsum von Cannabis?

Hallo

In meinem Mietvertrag steht nichts darüber, ob ich auf meinem Balkon Cannabis rauchen darf oder nicht. Zum Rauchen im Allgemeinen steht da nichts drin.

Könnten mich meine Vermieter nun rausschmeissen, wenn sie es durch Nachbarn o.ä. erfahren würden?

Falls sich meine Nachbarn belästigt fühlen, wäre dies sehr nervig, da es nur ca. 10min pro Tag sind, wo sie den Duft riechen könnten. Ich versuche mich auch immer darauf zu achten, dass die Nachbarn nicht gleichzeitig auf dem Balkon sind.

...zur Frage

Nachbarschaftsrecht: Bienen

Hallo alle zusammen!

Wir haben hier gerade ein riesiges Problem mit unseren Nachbarn.

Laut ihnen haben sie schon seit 2 Jahren jedesmal im Sommer Bienen (ich vermute Honigbienen) in der Mauer. Das Problem ist, die Mauer gehört zu unserem Grundstück. Somit sind diese auch auf unseren Grund. Das heißt wir sind dafür verantwortlich.

Vor einer Woche kamen sie zu uns um uns mitzuteilen, dass sie die Bienen weg haben wollen. Egal wie. Wenn es was kosten würde (Kammerjäger) würden sie anschließend die Rechnung uns überlassen.

Meine Mutter ist jedoch dagegen die Bienen zu töten. Wir haben bereits einen Imker im Ort benachrichtigt. Dieser hat eine Lockfalle in Form einer Honigwabe aufgestellt. Das hat jedoch nicht funktioniert, denn die Bienen haben den Honig rausgeholt und alles in der Mauer verstaut.

Heute haben die Nachbarn nochmal betont, dass sie die Bienen so schnell wie möglich weghaben wollen, da sie an dieser Stelle eine Grünfläche anbauen wollen und ein 2 1/2 Jähriges Kind haben (was natürlich für dieses gefährlich sein kann!)

Meine Frage wäre nun, ob wir dafür zuständig sind und uns wirklich so viel Mühe machen müssen oder die Rechnung zahlen müssen, oder ob unsere Nachbarn selber dafür zuständig sind.

Vielen Dank für eure Antworten

Erdbeerdame17

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?