Wie bringe ich einen Menschen dazu zu einer Ehe Beratung zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grüß Dich siriarusso!

Ja, das ist schlimm und macht Dich ganz sicher traurig. Es ist eine verzweifelte Situation. Ich kann das nachfühlen!

Ich reihe mal die Fakten aneinander:

1) Die Familie geht kaputt.

2) Er schreit dauernd herum

3) Er will sich über eine Therapie offenbar nicht ändern.

4) Er wird handgreiflich

Fragt ihn mal, warum er das tut. Vielleicht sagt er das ja. Es muss dafür einen Grund geben. Widerworte helfen da nicht, die sollte man unterlassen. Aber er hat schon eine Verantwortung für sein Verhalten und deshalb muss er sie begründen. Das muss ihm klargemacht werden.

Natürlich wäre es gut, wenn sich mal ein Psychotherapeut mit ihm, bzw mit Euch allen beschäftigt. Aber wenn der Vater nicht will, ist das sehr schwierig.

Wenn er nun nach wiederholter Aufforderung nicht den Grund für sein Verhalten preisgibt, auch dann nicht, wenn man ihm deutlich und klar zu verstehen gibt, das man ihn besser begreifen will und die Mutter sich noch nicht trennen will, dann ist der Leidensdruck dafür nicht stark genug. Erst wenn er so unerträglich hoch geworden ist, das es nicht zum Aushalten ist, dann wird wohl oder übel eine Trennung in Frage kommen. Und diese Konsequenz sollte er wissen! Nicht um ihm weh zu tun, sondern damit die Mutter bzw. ihr Euch schützt! Und auch das muss ihm klar zu verstehen gegeben werden.

Vielleicht ist er auch erkrankt? Wer weiß das. Das aber ist sicher sehr schwer herauszufinden, wenn er keine Bereitschaft besitzt, an sich zu arbeiten (Einzel,- oder auch Paartherapie), aus welchem Grunde auch immer.

Ich hoffe, das ihr eine Lösung findet, aber mir scheint diese Vorgehensweise die Einzige zu sein.

Ich drücke Euch von Herzen die Daumen :-)

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

》freiwillig würde er auch nie zu einer Therapie gehen《

...und dazu zwingen kannst du oder deine Ma ihn nicht.

Ich denke, er ist ein Choleriker. Da bräuchte er allein eine Therapie. Rede mal mit ihm, wenn er ganz ruhig und entspannt ist. Fange mit Lob an, dass er ein guter Vater ist und alles, was dir so an positiven Sachen einfällt. Dann  schwenke um und sage, dass es dich kränkt/ dich hilflos macht, wenn er wg jeder Kleinigkeit an die Decke geht. Anschließend erwähne, dass Choleriker eher einen Herzinfarkt bekommen können, und da du ihn liebst und gern hast, möchtest du, dass er in dem Punkt an sich arbeitet und sich Unterstützung suchen sollte. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siriarusso
04.05.2016, 17:24

Ja das Problem ist nur man kann mit ihm nicht reden er ist Geld süchtig und macht unsere ganze Familie dafür kaputt 

0

Was möchtest Du wissen?