Wie bringe ich eigene Songs fertig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Musst dich halt mal ein bisschen mit den Prinzipien des Songwriting befassen. Ganz einfache und stark vereinfacht dargestellte Arten des Songaufbaus können etwa so aussehen:

Simpelste Methode:
Strophe1, Strophe2, Strophe3. (oder mehr davon) - Melodie stets gleich, andere Worte.

Einfache Methode:
Strophe1, Refrain, Strophe2, Refrain (oder mehr davon) - Strophen wie oben, Refrain immer gleich. Variante: Refrain erst nach zwei oder drei Strophen.

Kompliziertere Methode:
Strophe1, Refrain, Strophe2, Refrain, (oder mehr davon), Bridge, Strophe3, Refrain (oder mehr davon) - Strophen wie oben, Refrain wie oben, Bridge ist ein anderes, tonal passendes Teil.

Zusätzlich kann noch ein Intro vorgesetzt werden.

Das wären jetzt mal gaaaaanz stark vereinfacht die gängigen Methoden, wie ich einen Song bastele.

Grundlage eines Songs ist bei mir entweder eine Melodie, die mir spontan einfällt oder ein Text, den ich schreibe. Meist ist bei mir erst der Text da und beim Niederschreiben des Textes bildet sich bereits die Melodie.


harrycool 14.04.2017, 20:03

Hi, kannst Du mal einen für dich "starken" Teil eines solchen Songtextes hier zur Diskussion stellen? Dann mach ich das auch ... LG 

0

Ich denke das funktioniert bei jedem anders, wenn ich sowas zustande bringen will beginne ich meistens mit einem Akkordmuster was die Basis für Interlude, Soli etc wird. So hat man dann etwas worauf man aufbauen kann und an dem man beliebig feilen kann.

Musiktheorie ist meiner Meinung nach nicht so mega wichtig. Ich schreibe selber Songs und mit jedem Song beginne ich anders. Ich denke, das sollte nach Gefühl gehen. Manchmal hat man schon einen Text im Kopf, dann sollte man damit beginnen. Und manchmal gehts halt mit der Musik los.

Mein Tipp: aufs Gefühl hören, dann gehts von selbst

Antworten über potentielle Strukturen hast du ja schon bekommen.  Die kannst du überall im WEB ausführlichst nachlesen.

Entscheidend ist neben der Kreativität für MUSIK & ARRANGEMENT aber deine Kreativität in Sachen HERZ EINES SONGs,  also die Kernidee, die Kerngeschichte, die Botschaft ... Wenn Du Instrumente beherrscht und sogar arrangieren kannst, kannst du leider noch keine Texte schreiben, denn sehr gute Texte gehen unter die Haut, halbwegs gute sind schön anzuhören, aber weniger für die Ewigkeit geschrieben ... Teste mal, wieviele der dir bekannten Grönemeyersongs unter die Haut gehen ...  Das Gute daran ist, daß du ziemlich schnell feststellen kannst (u.a. auch durch sachliche neutrale Außenstehende) , wie diene Kreativität in der o.g. Richtung aussieht. Denn ohne möglichst guten Textkern brauchst du die gar keine Gedanken über Instrumente oder Arrangement machen ... Teste dich anhand deiner Textentwürfe, beschränk dich auf die Kernidee und eventuell zusätzlich ein Intro oder eine Strophe oder eine Bridge oder ein Outro und lege das Textfragment verschiedenen Leuten vor ... Viel Erfolg, schreib mir einfach ...

OnkelSchorsch 14.04.2017, 20:10

Text ist nur ein Teil des Songs. Nicht selten ein eher nebensächlicher Teil. Oder ein inhaltlich sinnloser, der aber ein Feeling verbreitet. Etwa hier, King Crimson "Prince Rupert Awakes":


Farewell the temple master's bells / His kiosk and his black wormseed / Courtship solely of his word / with Eden guaranteed. / For now Prince Rupert's tears of glass / Make saffron sabbath eyelids bleed / Scar the sacred tablet wax / On which the Lizards feed. …

0

Es gibt ja so gängige Schemen, wie man Songs arrangiert.

Sehr häufig ist:

Intro - 1. Strophe - Refrain - 2. Strophe - Nebenteil - Refrain - Strophe - Refrain - Outro

Häufig wird nach der 2. Strophe extra nicht der Refrain gespielt/gesungen um eine Spannung aufzubauen. Ebenso kann man natürlich auch an x-beliebiger Stelle ein Solo einbauen.

Aber das ist ja gerade das Schöne, dass man alles selbst bestimmen kann.

Crosby, Stills & Nash gingen mal einen völlig anderen Weg.

Stephen Stills: "Ich hatte all die Song-Bruchstücke und schlug vor, alles nacheinander zu singen und es eine Suite zu nennen." :-)

Und das ist dann dabei rausgekommen:

"Suite: Judy Blue Eyes"


TimeosciIlator 21.02.2017, 06:51

Und was Deinen Hang zu "komplizierten Sachen" betrifft: Lass es doch einfach so - Go kompliziert^^! Es ist Dein Song und Dein ganz persönlicher Stil. Ein Zuhörer muss zum Musiker kommen und nicht umgekehrt. Viel Spaß unserem neuen Nachwuchskünstler ! :)

0

Komm doch zu uns www.recording.de

Hier kannst du dir gute Tipps geben lassen. Ich bin schon seit 2014 dabei. 

Was möchtest Du wissen?