Wie Boxenpferd richtig fütter?

3 Antworten

Erst mal, sorry armes Pferd. Heu - Heu und Stroh - wenn es sich schon die Beine in den Bauch stehen muß den ganzen Tag dann brauchst du eigendlich nur noch ein Mifu - für viel Leistung Hafer je nach Arbeit, wobei eine Stunde ausreiten noch nicht als Arbeit gilt. Eine Stunde Platzarbeit wären rund 200 g Hafer wert. Gefüttert wird nach der Leistung, damit man immer genau einschätzen kann wieviel Energie verbraucht wurde.

Wenn ich du wäre würde ich aber dafür sorgen, das das Pferd wesentlich mehr aus der Box rauskommt als nur 2 bis 4 Stunden das ist ja lächerlich für das Lauftier Pferd - dessen gesamter Organismus auf Bewegung basiert.

Danke, so hatte ich mir das auch gedacht.

Eigentlich war auch geplant sie in Offenstall zu stellen aber da sie das wohl nicht gewohnt war ist sie mal eben übern Zaun und nun steht sie in der Box und ist die Ruhe selbst. Da ich ihr nicht noch ein Stallwechsel antun wollte (sie tut sich bei sowas extrem schwer) bleibt sie jetzt den Winter dort und wenn das Wetter nachm Winter wieder besser wird versuche ich es auf jeden Fall nochmal mit Offenstall oder längerem Auslauf. Im Moment leider nicht möglich :(

0
@oookat88ooo

Dann kannst du gleich noch 200 g BT Bierhefe mit dazupacken. Beim einleben müssen die halt da durch - völlig wurscht ob Pferdchen in der Box ruhiger ist oder nicht - der Offenstall ist immer jeder anderen Haltung vorzuziehen. Alles ist immer möglich wenn man nur daran arbeitet.

1

Das kann man pauschal nicht sagen. Jedes Pferd braucht individuelles Futter, egal in welcher Haltung.

Ich bevorzuge Heu und Kraftfutter (je nach Leistung, für leichte Arbeit reichen deine Pellets wahrscheinlich) und gebe dann Mineralfutter je einen Eimer zum Fellwechsel. Leinöl gibt es je nach Futterzustand vielleicht mal kurweise für ein oder zwei Flaschen lang. Im Winter gebe ich gern Zuckerrübenschnitzel bei, aber nur, wenn das Pferd nicht zu dick ist. Malzbier gibt es auch immer mal wieder ausserhalb der Turniersaison. Und dann gibt es über die Wintersaison ganz viel Möhren, die bekommen wir sackweise in den Stall. Mash füttere ich gar nicht.

Aber man muss immer drauf achten, wie das Pferd aussieht. Manche brauchen viel, manche so gut wie nichts, ganz unterschiedlich. Die Fellqualität sagt neben dem Gewicht viel aus.

danke :) wozu gibt man denn leinöl eigentlich? Möhren und Äpfel kriegt sie selbstverständlich auch einige :)

0
@oookat88ooo

Weil sich der Mythos hartnäckig hält, dass Leinöl irgendwelche Vitamine "rausholt" und besser verdaubar machen würde.

1
@Freyka

Aktuell bekommt das bei mir ein Dreijähriger, damit er ein bisschen zunimmt. Der kann grad alles gebrauchen. :-)

0
@Jalilie

Wenn sie nur Fett zunehmen und es dafür dem Darm und der Verdauung schadet, würde ich das mal lieber lassen.

Mit 3 sehen die schonmal sehr schlank aus, das hat aber nichts zu sagen. Die sind noch im Wachstum und (hoffentlich) auch noch nicht wirklich im Training, also gibts keinen Grund, dass er zunehmen müsste - außer er ist zu sehr untergewichtig.

Lieber ein bisschen zu wenig als ein bisschen zu viel!

0
@Freyka

Ich reite seit 20 Jahren, habe schon in diversen Reitställen gearbeitet im In- und Ausland, wir züchten unsere Pferde selbst, ich weiss schon, wann ein Dreijähriger zu wenig ist. :-)

Es gibt immer Pro und Contra. Er bekommt das, wie gesagt, nur kurweise, 20cl am Tag in einer Mahlzeit, etwa 5x die Woche. Öl wird erst problematisch, wenn sich der Verdauungstrakt dran gewöhnt hat und man es dann wieder absetzt. Bei der Dosierung sehr unwahrscheinlich.

0
@Jalilie

Was soll denn das Öl deiner Meinung nach bringen, wenn er es sowieso kaum verdauen bzw verwerten kann?

0
@Freyka

Wieso sollte er das nicht verdauen können? Die Fette aus dem Getreide kommen ja auch nicht flüssig wieder raus. Und die Vorteile von grade Leinöl kann man ja googeln.

0

Mash, Müsli, Magnesium und Öl (egal welches) kannst du weglassen.

Ein Pferd (auch eins in der Box) braucht Heu satt (und/oder Futterstroh zum Knabbern) und ein gutes Mineralfutter, zb von Iwest oder Weyrauch.
Wenn es viel gearbeitet wird eignet sich als Kraftfutter ganzer Hafer - und nur der.

Fertig. Wie du schon erkannt hast, ist in der Pferdefütterung weniger mehr.

Im Fellwechsel sollte man immer gutes Zink in Chelat-Form zufüttern und immer mal wieder ein Blutbild beim Tierarzt machen lassen, um eventuelle Mängel zu erkennen.
Ab und zu kann man eine Kur für den Darm machen mit BT Bierhefe. Bringt aber nur was, wenn das Pferd sich bewegen kann, sonst ist die Verdauung eh.. naja.

Öl kann ein Pferd -weil es keine Gallenblase hat- so gut wie gar nicht verwerten.
Müsli, Mash, Zuckerrübenschnitzel und Co haben extrem viel Zucker und sonstigen Mist, der nicht anders verwertet werden kann.

Du weißt aber, dass die Verdauung deines Pferdes nur funktioniert, wenn es sich bewegt?

Deinem Pferd zuliebe - such dir einen Stall, wo sie mehr rauskommt! Wenn es sein muss, mit nur einem Weidepartner und sonst abgetrennt, aber sie muss raus, sonst wird sie krank!

Danke für die super Antwort. Wie bereits in dem anderen Kommentar geschrieben kann ich sie im Moment nicht umstellen, da sie bei zu viel Umzugsstress Kolikgefährdet ist.

0
@oookat88ooo

Ich hab auch so einen Kandidaten, der weder umziehen noch in großen Herden laufen will. Bis nächstes Frühjahr kommt der auch immer nur mit einem Pferd auf die Wiese neben die anderen.
Bis nächstes Frühjahr tauschen wir dann immer so, dass er alle ausreichend beschnuffelt, angequieckt und sich an sie gewöhnt hat. Dann kommt er mit in die "große" Herde.

Es gibt Pferde, bei denen muss man sowas sehr langsam machen. Meiner wollte zb auch nicht in den Aktivstall.. auch nicht nach Monaten von Eingewöhnungszeit.
Deswegen jetzt einen Stall, wo er nachts ein paar Stunden in der Box ist und sonst eben draußen. So gehts ihm prima.

Solange sie noch im aktuellen Stall ist, bitte finde eine Möglichkeit, dass sie sich mehr bewegen kann. Zur Not tut es die kleinste Koppel oder ein ziemlich großer Paddock, aber nur Box geht gar nicht! Und da zählen die 2-4 Stunden nicht.

1
@Freyka

ja verstehen tut sie sich ja gott sei dank mit anderen, das ist nicht das problem. sondern der umzug an sich, der neue stall, neue leute alles, das macht ihr immer zu schaffen. aber ich bin auch schon dabei mich umzuhören, aber so viele passende ställe gibt es hier leider nicht

0
@oookat88ooo

Wenn sie sich mit den anderen versteht, was ist dann das Problem?
Die hat mehr Stress, wenn sie dauernd alleine ist und sich nicht bewegen kann, als wenn sie sich ein paar Tage/Wochen in die Herde einleben kann und dafür draußen ist!

0

Welches Mineralfutter für Pony

Hallo! Bisher haben wir unsere WelshA/B-Stute, wie beim vorherigen Besitzer, im späten Frühjahr angeweidet und ende Spätsommer abgeweidet, zur nicht-Weide-Zeit wurde sie dann zweimal täglich mit Heu gefüttert und abends eine 3/4 Schaufel Pferdemüsli von Deukavallo. Die Nacht verbringt sie immer im Stall. Sie hatte beim Reiten nie Probleme wegen schneller Erschöpfun etc. allerdings hat sie im Sommer ganz schön zugelegt und ist nun nicht mehr die Dünnste. Die kleine ist jetzt schon 16, hat keinerlei gesundheitliche Probleme und wird ca.5 mal die Woche leicht bis mittel beansprucht (mit und ohne Sattel eine halbe Stunde Gelände oder Platz oder 40 min. Longenarbeit, zwischendurch natürlich auch entspannte Sparziergänge und Ruhetage). Einen Salzleckstein hat sie in der Box zur Verfügung, nutzt sie aber nicht. TA haben wir noch nicht gefragt, aber wir denken, dass sie mit Heu, Mineralfutter und etwas Öl und Mörchen besser auskommen würde. Bei uns in der Nähe gibt es Raiffeisen, Reitsport Voss und Krämer wäre auch noch zu erreichen. Habt ihr Erfahrung mit verschiedenen Mineralfuttern? Irgendwelche speziellen Empfehlungen? Was haltet ihr von der Pavo Care4Life Kräutermischung? Vielen Dank LG

...zur Frage

Pferd frisst Futter nicht!

Mein Pferd bekommt seit gewisser Zeit Medikamente gegen Rückenschmerzen.Ich mische sie ihm immer Unters mash. Doch heute hat er das mash nicht gefressen. Eine halbe Stunde später wurden alle Pferde gefüttert und dann lagen die pellets mit dem mash im Trog. Unangefasst. Er hat nur das Heu gefressen. Jetzt mache ich mir voll Sorgen, dass er das Futter nicht mehr frisst, oder wird er es in der Nacht noch fressen, weil der Hunger doch stärker ist? Was kann ich machen dass er es frisst? Ich Habs schon mit Apfelmus probiert, es hilft alles nichts:(((((

...zur Frage

Fütterung im Offenstall ?

Hallo liebe Community! Mich würde interessieren was ihr euren Pferden im Offenstall zu fressen gebt, also außer Heu, Futterstroh, Gras und Mineralfutter.

Bei wieviel "Leistung" bekommen eure Pferde zusätzlich Kraftfutter und wenn ja welches.

...zur Frage

Wir ziehen in den Offenstall - was müssen wir beachten?

Hallihallo :)) Mein Pferd und ich ziehen nun endlich in den Offenstall und ich freue mich schon sehr doll! - Jedoch mache ich mir ein wenig Sorgen wegen dem Umzug.. Wir kommen aus der Box (bei den alten Besitzern stand er auch im Offenstall, jedoch im Winter auch mal drinne) und er stand jetzt immer 8 Stunden auf der Weide, nun sind es 24 Stunden. Wie machen wir das am schlauesten? Am Anfang würde er sowieso auf einem extrastück stehen (weil er seine neuen (hoffentlich-)Kumpels ja noch nicht kennt) aber kann dann dort auch Gras sein, nicht, dass das zuviel auf einmal ist? :/ Und wir müssten rüber reiten (wir haben leider keinen Hänger) könnte es da auch Probleme geben? (Geländesicher ist er ;)) Mit der Fütterung: Jetzt bekommt er Hafer, Müsli und Heu. Hafer und Müsli müsste ich selber füttern, sollte ich das tun? Oder lieber erst mal weg lassen?

Vielleicht mag mir jemand von seinem Umzug berichten? :)

Ich freue mich über jede Antwort! Vielen Dank im vorraus :)

P.S.: Das ist unser erster Umzug, deswegen frage ich so doof ;)

...zur Frage

Pferd koppt?

Guten Morgen ihr lieben,
ich fang am besten mal ganz von vorne an. Ich habe mir vor Ca einem Monat einen zwei jährigen Nachwuchs gekauft. Als ich ihn gekauft habe haben wir ihn gleich in die Klinik gefahren dass er kastriert wird. Dass der kleine Mann da in den Hänger einsteigt war ein ziemlicher Stress für ihn (okay war klar er ist erst zwei und war davor leider noch nie auch nur in der Nähe eines Anhängers) und nach dem kastrieren haben wir ihn in unserem Stall erst einmal in eine paddock Box gestellt (da er ja 10 Tage nicht mehr als schritt gehen durfte) ich habe ihn immer zwei oft auch drei mal am Tag eine halbe Stunde geführt und hab ihm den ganzen Hof gezeigt und wie haben uns alles angeschaut. In seinem paddock kann er Kontakt zu seinem Nachbarn auf nehmen und er stand während den 10 Tagen den kompletten Vormittag auf einer etwas kleineren Weide (damit er nicht sooo viel umeinader hüpfen kann) und am Abend /Nachmittag noch immer mindestens 3 Stunden am sandplatz. Die Zeit in der er in der Box steht hat er durchgehend Heu und durch die futterautomaten kommt jede Stunde eine Handvoll Kraftfutter raus. Ich wollte ihn ab Mitte Juli in einen offenstall stellen, da dann die kastrations wunde so gut verteilt ist dass sie auch wenn er mal aushaut oder wie ein wild gewordener umeinander springt nicht mehr auf gehen kann (Empfehlung vom Tierarzt ) und Jetz kommen wir zum eigentlichen: am Freitag hat eine Reiterin aus meinem Stall ihn Koppen  sehen (nur einmal und das Luft schlucken war nicht besonders laut aber Koppen ist koppen) und gestern habe ich mich drei Stunden vor seine Box gesezt und ihm auch das erste mal koppen gehört / gesehen. Nun ist die Frage was ich machen soll ?😒 (ich könnte mir vorstellen er hat sich das koppen von einer Stute die gegenüber von ihm steht abgeschaut ? da die sehr stark und viel koppt, da ich mir fast sicher bin und die Züchter von meinem Schatz auch gemeint haben dass er früher nicht gekoppt hat. Ich kenne ihn auch schon seit dem er auf der Welt ist und ich hab ihn bei den Züchtern niiiie koppen gesehn) falls ihr alles gelesen habt und mir irgendwie einen guten Ratschlag geben könnt viiiiielen dank😊

...zur Frage

Hallo, wie viel Miete kann ich für einen Offenstall nehmen?

Ich biete eine Box mit Paddock, täglichen Weidegang, und Reitplatznutzung. Das Pferd kann immer aus seiner Box auf den Paddock laufen und ist dort in pferdegesellschaft. Wasser und Strom kommen natürlich dazu. Und es gibt ein tolles Außengelände zum ausreiten. Jedoch muss Fütterung, und das ausmisten selber übernommen werden. Stroh und Heu werden NICHT zur Verfügung gestellt. Es ist quasi ein Selbstversorgerstall. Wie viel Miete kann ich monatlich nehmen? Wie viel wenn ich Stroh & Heu anbiete? Viele Dank im voraus für Eure Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?