Wie böse war Walt Disney?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Walt Disney war auch nicht böser als du oder ich. Er war sicherkein Engel - aber wer ist das schon? Er war ein strenger Chef, der sehr hoheAnsprüche hatte, viel von seinen Leuten verlanget und selten Komplimentemachte. Aber viele seiner Angestellten sagten trotzdem, er hätte sie zuLeistungen gebracht, die sie selber sich nicht zugetraut hätten.

Die Propagandafilme, die du ansprichst, die waren in den 1940erngang und gäbe. Und auch andere Filmstudios machten Propagandafilme. Es gibtauch welche mit Bugs Bunny, die sind nur nicht so verbreitet. USA war im Kriegmit Deutschland und Japan. Die Auslandsmärkte für Filme brachen weg und nur mitden US Zuschauern waren Filme nicht mehr rentabel. Deswegen machte DisneyPropagandafilme im Auftrag der US Regierung. Die Behörden zogen damalsregelrecht in die Studios ein und sagten was zu machen wäre. Bei den Filmenging es darum die Leute anzuhalten ihre Steuern zu zahlen oder Kriegsanleihenzu kaufen oder auch allgemein den Feind lächerlich zu machen und den Menschenden Krieg schmackhaft zu machen. Ich hab gerade neulich Cartoons einesarabischen Fernsehsenders gesehen, der sich über die IS lustig macht - das istsozusagen die entsprechende heutige Kriegspropaganda in einem Land, dasversucht Soldaten zu rekrutieren.

Walt Disney wird auch oft vorgeworfen rassistisch oderantisemitisch zu sein. Auch das entbehrt jeder Grundlage. Seine Tochter hattemal nen jüdischen Freund, und er war sehr froh darüber und hat sich überjüdische Gebräuche informiert.. Rabbi Edgar Magnin nannte ihn "meinenFreund Walt Disney" in seinem Buch "365 Vitamins for the Mind"und die jüdische Gemeinde dieses Rabbis hat ihn zu Mann des Jahres 1955ernannt. Er hatte auch jüdische Angestellte, die ihm nahestanden und großenEinfluss auf seine Filme hatten, z.B. die Gebrüder Sherman. Lies auch mal"The Vault of Walt" von Jim Korkis, der hat Leute interviewt, die ihnkannten, und die haben alle gesagt, dass er NICHT antisemitisch ist. Und er warauch nicht rassistisch, das kannst du bei Floyd Norman nachlesen, der war auchbei ihm angestellt und kannte ihn noch persönlich, und er ist dunkelhäutig.Hier ist sein Blog:

http://floydnormancom.squarespace.com/

Ich meine er hätte auch mal nen Artikel darüber geschrieben, dassWalt KEIN Antisemit war. Das sagt jeder der ihn gekannt hat, aber man glaubt jalieber den Leuten, die andere schlecht machen wollen...

Und wenn du in der englischen Wikipedia den Artikel über WaltDisney aufschlägst, da gibt es noch viel mehr Zeitzeugen, die belegen, dass erweder rassistisch noch antisemitisch war.

Und was die angeblich versteckten Botschaften in seinen Filmenangeht, das sind alles gefakte Videos von Disney-Hassern. Von zynischen,menschenverachtenden Leuten, die ein negatives Weltbild haben und sehraggressiv auf alles reagieren, was dieses negative Weltbild stören oder garwiderlegen könnte. Jemand, der die Menschen unterhalten und ihnen Freudebereiten will? Pfui, das geht ja gar nicht! Das muss ja ein böser Mensch sein.:-P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Herren, immer diese Aufregung ! Walt Disney war sicherlich ein unsympathisches Asrchloch und nicht der liebe Bambi-Onkel. Er hat aber auch nur gemacht, was alle anderen auch getan haben: er hat mit seinen Cartoons Situationen gespiegelt, sich lustig gemacht und sich teilweise und bis zu einem bestimmten grad dem Diktat von Hollywood gebeugt, für Geschäfte mit Hatler gemacht haben. Deutschland war schon immer ein starker Filmmarkt. Das ging von universal bis Disney. Da hatten auch ganz andere Kinderstars ihr Nazi-Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusammen mit... Ronald Reagan leitete er in Hollywood die Komission, die in den 50ern Hexenjagd gegen angebliche Kommunisten in Hollywood machte in den beruechtigten Zeiten des allamerikanischen Hexenjagd auf "antiamerikanische" Menschen im"Land der Freien". Die Komission zerrte auch zahlreiche namhafte Schauspieler und Filmemacher auf die Anklagebank und verhaengte Berufsverbote. Charlie Chaplin z.B. wurde gezwungen die USA zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thinkerbelle
30.11.2015, 15:12

Das ist totalerSchwachsinn!!!! Informier dich mal besser, bevor du solche Verleumdungenschreibst! Die Kommission wurde von Martin Dies Jr. geleitet und weder Disneynoch Reagan waren im Vorstand.

https://de.wikipedia.org/wiki/Komitee_f%C3%BCr_unamerikanische_Umtriebe

Disney hat dort lediglichmal Aussagen gemacht, dass der dachte dass die Gewerkschaftsführer Kommunistenwaren, die dafür sorgten dass in seinem Studio ein monatelanger Streikausbrach, obwohl die Mitarbeiter für die Zeit damals relativ gute Rechte hatten(allerdings war er auch ein perfektionistischer Chef, der alles gerne selberkontrollierte). Und wenn du an die ganzen Bahn- und Flugstreiks in diesem Jahrdenkst, wo es auch oft nur darum ging dass Gewerkschaftsführer sich profilierenwollten, dann kannst du seinen Frust sicher nachempfinden. Und diese Gewerkschaftsführer waren auch ohne Disneys Aussagen in Hollywood und in anderen Industrien nicht gut gelitten.

0

Vergangenheit ist die Zukunft, es wird nicht besser, das meine ich dazu. Aber keine Sorge es ist eh zu spät mit der Menschheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
29.11.2015, 18:48

Und was genau hat diese Antwort mit der Frage zu tun?

0
Kommentar von Pokefanny
29.11.2015, 18:50

Also meinst du, dass Disney noch so tickt? Finde ich auch so. Ich finde sein Image ist wegen der Vergangenheit noch gezeichnet.

0

Walt Disney war auf jedenfall ein rechtspopulistischer, Amerikafanatischer Rassist, mit Positionen aus dem 18. Jahrhundert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?