Wie Bodenarbeit erlernen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mahr doch mal einen Urlaubskurs.

Reiterpension Marlie kann ich empfehlen. Günstig, gut, gemütlich - und die Ostsee in der Nähe.

Gibt sicher auch andere gute Reitschulen, die so was anbieten. Ist natürlich schade, dass du bisher immer die falschen erwischt hast... Gib nicht auf! 😄

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eveline92
13.06.2016, 09:37

Vielen Dank für deine Antwort. Ja habe leider bis anhin igertwie nur pech gehabt. Entweder hätte ich gewalt ausüben sollen oder die RL hatte meine RB noch weniger im griff als ich die si fang 3x im Gelände geritten habe...

0

Hallo, 

man fängt mit den Grundlagen - Führtraining und Horsemanship an. Beim Führtraining baut man gegenseitigen Respekt auf. Beim Horsemanship entwickelt man mit seinem Pferd eine individuelle Sprache, um miteinander zu kommunizieren. Diese beiden Bodenarbeiten sind der Schlüssel zu allem anderen.

 Natürlich gehört noch Vertrauen dazu. Das kann man sich allerdings nicht erarbeiten, dass gewinnt man. Wenn du deinem Pferd Sicherheit vermittelst und selbst keine Angst, Nervosität, Wut oder ähnliche negative Gefühle hast, dann wird sich dein Pferd dir gerne anschließen. Der erste Eindruck macht schon mal viel aus. Das Pferd kann dich innerhalb kürzester Zeit einschätzen. Desweiteren gewinnt man Vertrauen durch Bodenarbeit und Spaziergänge, wo du mit verschiedenen Situationen umgehst (z.B dein Pferd versteht dich nicht oder erschreckt sich). 

Schau mal wege-zum-pferd.de da wird Bodenarbeit nochmal gut erklärt. 

Ich würde nach einem Horsemanship-Trainer suchen. Einen Guten erkennst du daran, indem er dich ruhig anleitet und nicht verlangt Druck auf´s Pferd auszuüben. Normal wissen die meisten Horsemanship-Trainer eher was zu tun ist als Reitlehrer. Von denen hör ich auch immer nur Aussagen wie "Du bist der Boss, das Pferd hat sich dir zu unterwerfen...durchsetzen..blabla..". Das ist natürlich der falsche Weg. Zwar klappt das auch. Aber nur, weil man das Pferd unter Druck setzt und unbewusst Gewalt anwendet. Solche Pferde haben dann einfach nur Angst. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt jede Menge Trainer, Instructer, Pactinionair usw usw usw, die Kurse anbieten. Bei manchen kann man einfach zuschauen, bei manchen kann man mitmachen. Besorg Dir Infomaterial von Kursen in Deiner Nähe - manchmal gibt's auch kleine Schnupperkurse.

Wunder Dich nicht über die Preise - Natalie Penquitt nimmt nur für's zuehen schon 80-100€.... pro Tag!  Und Ihre "Lehrpferde" haben sich auch schon mal als LEERpferde erwiesen, mit/auf denen nix zu lernen war, weil sie nix konnten.

Ich habe bei vielfältigesten Trainers gelernt von LTJ über Hempfling bis Claus Pennquitt u.a.
Wenn Du Lust hast, dann schau auch mal auf  Wege-zum-pferd in google nach; die 2 Fraiuen sind für mich GENIAL.

meine Homepage hilft Dir vielleicht auch ein wenig und notfalls mail mich einfach dort an
http://Tipps-für-Pferdefans.jimdo.com

ich bemühe mich dort, für meine Anfänger-RB's das was wir auf Platz und Wiese oderim gelände machen nochmal theoretisch zu untermauern...., denn sie sollen wisen WAS sie tun ! und Warum.

UND warum ich manchmal motzen ,muß....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bücher von LInda Tellington Jones.

Aber ich würde mindestens einen Kurs in Bodenarbeit machen. Ungelernt kommt sonst nur Murks dabei raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein Abzeichen Bodenarbeit, was sich sicherlich lohnt um die Grundkenntnisse der Bodenarbeit während des Lehrgangs zu erlernen und mit einer kleinen Prüfung abzuschließen. Vielleicht wird so etwas bei dir im Verein oder der Umgebung angeboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eveline92
13.06.2016, 09:31

Und wo kann man das machen? Wie lang geht das (bin mir nicht sicher obs das in CH gibt) für ev mal einen Urlaub dafür in deutschland?

0

Es gibt genug gute Trainer in Deutschland und die geben Kurse. Allerdings solltest du erst mal wissen wechle Art von Bodenarbeit du machen willst... Bodenarbeit ist ja ein sehr weiter Begriff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freut mich sehr, dass meine Anregung für Dich hilfreich ist. Danke für den Stern 💫

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein gutes Buch speziell für Bodenarbeit wüsste ich jetzt nicht.

Ich empfehle dir allerdings Bernt Branderup, ein Mann aus der akademischen Reitkunst, der hat es wirklich drauf.

Vor allem seine Arbeit mit dem Knabstrupper Hugin, diesen führte er wieder zurück ins Leben, ist absolut bemerkenswert.

Er gibt zu Fehler gemacht zu haben, aus Fehlern lernt man

http://www.bentbranderuptrainer.com/

Hugin ist teilweise oder ganz blind, das weiß ich gerade nicht genau, hatte viele verschiedene Verletzungen, war bis auf die Knochen abgemagert.

Das ist Hugin mit Brent Branderup

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
13.06.2016, 12:39

Hugin war lange Zeit ganz blind.  Er hatte zudem einen Unfall gehabt und mindestens ein Bein dabei gebrochen. Durch Branderup ist er aber trotzdem zu dem berühmten Hugin geworden.

Er ist aber seit ungefähr einem Jahr tot.

2

Was möchtest Du wissen?