wie bleibt mein hund an einem platz liegen 2.0

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

in dem er das Kommando "Platz" lernt, und zwar so lernt, dass "Platz" bedeutet -> Lege dich hin bis ich etwas anderes Sage. Du weitest die Zeit die der Hund liegen bleibt immer weiter aus, am einfachsten und zuverlässigsten bleiuben Hunde liegen, wenn sie aus dem Platz für die Belohnung nicht abgerufen werden und immer nach unterschiedlichen Zeitspannen aufgelöst werden. Natürlich startet man in einer Abwechslungsarmen Umgebung und erhöht den Schwierigkeitsgrat schrittweise. Wenn ich meinen Hund lange Zeit an einem bestimmten Ort lassen will, finde ich es hilfreicher, wenn der Hund gelernt hat, mit Leine am Halsband, diese nicht über den Boden zu ziehen und im Radius zu bleiben. Dann kann ersich nach beliebne hinstellen/setzen/legen.

Hi,

Hunde lernen nach dem Belohnugsprinzip! Für den Hund muss es sich lohnen etwas bestimmtes zu machen, in deinem Fall an einem Platz liegen bleiben.

Der Hund lernt sich hinzulegen, bis das Kommando mit einer Belohnung aufgehoben wird.

Mit Leckerlies kann man jedem Hund etwas beibringen, aber es kommt auch drauf an welche Rasse es ist. Ich habe einen Shi Tzu der schon etwas alt ist und habe ihr auch ein paar dinge beigebracht.

Wenn mein Hund irgendwo sitzenbleiben soll, er aber wieder hinterher will, schicke ich ihn einfach wieder zurück und lasse ihn wieder "Sitz" machen. Dann schaue ich ihn beim Weggehen noch an, damit er weiß, dass ich ihn beobachte . Sollte er wieder hinterherlaufen, einfach geduldig das gleiche machen. Sollte das nicht helfen, einfach ein Knochen oder Karotte zum rumkauen geben.

Hunde lieben Plätze, wo sie ungestört ausruhen können und trotzdem ihr Umfeld im Blick haben. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, ist es zu Beginn eine Frage der Gewöhnung und Ausbildung. Der Hund sollte mit den Kommandos Sitz und Bleib umgehen können und auf seinem Platz bleiben.

Dies geht natürlich nicht, wenn er anderen Menschen die an ihm vorbeigehen müssen ausweichen möchte oder Dinge in seiner nächsten Umgebung geschehen (Lärm und Geräusche); die er nicht zuordnen kann. Hunde haben ein ausgeprägten Bewachungsinstinkt.

Das dauert seine Zeit...

Bei mir und meinem Hund war es hilfreich, zwischen "platz" und "hinlegen" zu unterscheiden. "Hinlegen" bedeutet: Leg Dich jetzt irgendwo hin und steh wieder auf, wann Du willst".

"Platz" bedeutet: Mach' hier platz und steh erst wieder auf, wenn Du eine Freigabe von mir erhälst!"

Ein Hund lernt am Besten durch Erfolg! Für "platz" bedeutet dies, anfangs nur minimal kurze Zeitspannen konsequent zu belohnen und das möglichst, b e v o r der Hund aufsteht! Das ist im Grunde das ganze Geheimnis von platz/bleib. Und natürlich Geduld...^^ :)

Ich würde Dir raten, für solche Kommandos am besten eine Hundeschule zu besuchen, wenn Du diese Kommandos nicht kennen solltest. Auf dem Hundeübungsplatz (natürlich nur eine gute Hundeschule) gehst Du mit Deinem Hund und sagst während des Laufens "Platz" und der Hund legt sich und Du gehst weiter. Dann heißt es immer "Bleib". Am Ende des Platzes drehst Du Dich um und rufst ihn mit "hier" ab. Wenn man solche Übungen konsequent lernt, der Hund wie auch Du, dann macht es Freude. Ich kann mit meinen Schäferhunden im Gelände gehen, sage dann Platz und sie liegen, ich gehe dann weiter. Mitunter eine lange Strecke, drehe mich dann um und rufe sie ab. Solche exacten Übungen kannst Du aber nur durch konsequentes und regelmäßiges Üben dem Hund beibringen nicht sporadisch. Wenn Du aber selber all diese Übungen nicht kennst, solltest Du unbedingt eine gute Hundeschule besuchen. **

Kommando " bleib" üben und ein Auflösungswort. Meins ist "vorbei"

Reiterfee 14.06.2014, 09:01

Was heißt meins ist "vorbei". Vorbei ist überhaupt kein Kommando bei einem Hund und auch nicht üblich. Das Kommando heißt grundsätzlich "hier", wenn ich ihn abrufe und nichts anderes. Man sollte sich schon der Kommandos bedienen, die auch in allen Prüfungen benutzt werden.

0
Isildur 14.06.2014, 18:08
@Reiterfee

Warum sollte man sich Kommandos bednienen, die in Prüfungen benutzt werden?! Und vorbei hat mit "hier" ungefähr so viel zu tun, wie Platz, mit "Gib Pfote"

0
Einafets2808 14.06.2014, 12:43

Mein hundetrainer und auch die hundeschule haben gesagt ein Auflösungswort ist gut. Was bringt es wenn ich den Hund Sitz oder Platz machen lasse und er sofort wieder aufsteht. Ist doch jedem das seine.

Und das Kommando "hier" nutze ich zum abrufen, wenn er zum Beispiel frei läuft das er zu mir kommt!

0
Einafets2808 15.06.2014, 00:10

Brauch oder will ich eine Prüfung machen? In Bayern brauch man keinen Hundeführerschein

0

Du bringst ihn auf seinen Platz. Und velohnst ihn. Steht er auf und geht bringst du ihn wieder hin (da keine Belohnung) du wartest kurz, bleibt er gibts ne belohnung.

So haben es meine gelernt..War zwar am Anfang eine Frage des längeren Atem. Aber ich bin doch etwas sturer als meine Hunde.

Platz lernen und eventuell durch z.b. Clickertraining erweitern auf hier zeit

Gar nicht! Davon hat der Hund nichts, und Du zerstörst einfach nur sein Vertrauen! Hunde sind Freunde und keine Sklaven!

Isildur 14.06.2014, 21:52

Jetzt muss ich doch noch mal nach fragen:

Warum sollte es das Vertrauen zerstören, wenn mein Hund auf einen Wortlaut sich hinlegt?! Wenn ich meiner Freundin sage, bleib stehen (in einem Tonfall den sie ernst nimmt), wird sie mit zu 100% Sicherheit sich nicht vom Fleck rühren, bis ich die Situation er-/geklärt habe... Wenn ich sehe das jemand hilfe benötigt, kann ich meinem Hund aus dem Gefahrenbereich schicken, ihn ablegen und mir sicher sein, dass er nicht wieder zurückkommt, und dort brav bleibt - und eben nicht in Gefahr gerät.

Wozu? Nun um den Hundeführerschein zu bestehen, oder den Wesenstest. Um anderen Menschen die Angst zu nehmen, um Untersuchungen zu ermöglichen, um einen Bereich zu betreten in denen der Hund nicht mit darf.

Mein Hund ist nicht mein Freund, sondern mein Hund. Meine Freunde wohnen nicht bei mir, sie sind für ihre Fehler und ihr Leben selbst verantwortlich und ich kann ihnen komplexe Sachverhalte via Sprache übermitteln. Mein Hund lebt von mir und ist stark abhängig von mir. Ich bin für seine "Fehler" verantwortlich - denn ich habe dazu geführt das es zu ihnen kommen konnte. Wenn meine Freundin nen Kater vom saufen hat, ist sie selbst Schuld und kennt ihre Grenzen nicht, wenn mein Hund eine Alkoholvergiftung hat, habe ich gepennt, denn ich hätte dafür Sorge tragen müssen, das er nicht an das Bier herankommt.

Wenn ich meinem Freund sage, nein fass es nicht an, kann ich him Gründe nennen - meinem Hund nicht, der muss gelernt haben, dass ein Nein, ein Nein ist. Hat er gelernt und er kann auch Platz, auch für längere Zeit, er muss auch mal alleine bleiben und kann - oh Schande - auch zu mir kommen, wenn ich es in dem Moment nicht fröhlich rufe. Er vertraut mir trotzdem, dessen bin ich mir sehr sicher, und ich "liebe" ihn, obwohl - oder gerade weil, er nicht mein "Freund" ist.

Du bist immer recht schnell mit den Auspürchen "Sklave" bei der Hand - auch bei "harmlosen" Sachen. Hilf mal ein paar Wochen in Asylantenheimen oder bei der Traumatahilfe, dann weißt du was ein "Sklave" ist und von einem Sklavendasein ist ein Hund, der sich auf ein Wort hinlegen soll, noch weit entfernt.

1
missSemmel3 23.06.2014, 17:27

Ich finde dein Kommentar echt perfekt für diese Antwort :) @isildur

0

das bedarf intensives Training,mein Hund macht des net,brauch er auch nicht

Was möchtest Du wissen?