Wie bitte ich meine Mutter in Therapie zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke, es ist sehr wichtig, dass deine Mutter Hilfe bekommt. Wenn jemand mit einem solchen (Schock)-Ereignis nach einem Jahr nicht klar kommt, ist es sozusagen "chronisch" und meist kommt derjenige nicht mehr alleine raus.

Falls du in der Nähe von Stuttgart wohnst, kannst du mir eine PN schicken. Ansonsten suche bitte einen Jin Shin Jyutsu-Praktiker in deiner Nähe. Wir haben spezielle Möglichkeiten, um - ohne wieder in die Ereignisse eintauchen zu müssen - den Schock auszuleiten. Alternativ wäre auch eine gute/r KinesiologIn ein guter Rat. 

Google einfach mal und bitte deine Mutter dazu. Vorher machst du dich schlau, welche therapeutischen Schwerpunkte die o.g. Therapeuten haben, die in deiner Nähe wohnen.

Alle guten Therapeuten bieten ein sogenanntes Probegespräch an, damit man entscheiden kann, ob "die Chemie stimmt" und man von der/dem Therapeuten einen guten Eindruck hat.

Sag deiner Mutter, dass du sie gerne unterstützen möchtest, dass es ihr bald besser geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joge21
19.08.2016, 10:58

Ich sehe wie beide unter der Situation leiden und das macht mich fertig. Und suche daher auch Alternativen um ihnen zu helfen. Mit meinem Vater kann ich da eher reden. Aber meine Mutter ist da schon etwas "problematisch". Sie redet nicht so und frisst meist alles in sich rein anstatt sich dann mal mit jemandem hinzusetzen und zu reden. Daher suche ich sag ich mal eine Lösung wie man so ein Thema anspricht ohne dabei verletzend oder verurteilend zu wirken.

0

Willst du uns vielleicht verraten unter was sie leidet?

Eventuell under schizophrenie? Also eines der Symptome ist das sie nicht akzeptieren wollen/können das sie Krank sind. In gewissen Fälle ist es eventuell in Erwegung zu ziehen eine Einweißung gegen ihren willen einzuleiten. Ansonsten trommel alle Leute zusammen die ihr wichtig sind. Und auch völlig überzeugt sind das sie eine Therapi benötigt. Dann überrascht ihr alle zusammen deine Mutter und sagt ihr mal wie gern ihr sie habt. Sie wird wahrscheinlich fragen warum ihr euch versammelt habt. Aber sagt das ihr das beantwortet werden wenn jeder einmal ausgesprochen hat was in der gruppe zu ihr sagen wollte. Und ihr müsst fokusieren das ihr das nur zu ihrem guten wollt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nnblm1
19.08.2016, 10:07

Eine Einweisung funktioniert nicht so einfach - dafür braucht es eine Selbst- oder Fremdgefährdung.

Und wieso bitte Schizophrenie, wie kommt man denn darauf?

0
Kommentar von joge21
19.08.2016, 11:26

Ich glaube da würde sich meine Mutter ziemlich überfallen vorkommen. Glaube da spreche ich doch eher alleine mit ihr. Und füre eine Einweisung ist es nicht ganz soweit. Aber danke :)

0

Hallo Joge,

keine Ahnung wie alt du bist - aber is auch egal. Ich finde es toll, dass du Dir Sorgen um deine Mum machst.

Ja, ich denke auch das eine Therapie gut für sie wäre. Aber die Entscheidung dazu kann nur sie treffen.

Sicher kannst du das Gespräch suchen. Erzähle deiner Mum von deinen Sorgen. Erkläre ihr die Argumente der Heilpraktikerin - vielleicht kann deine Mum die Notwendigkeit erkennen...

Aber, pass auf dich auf!!! Es liegt nicht in deiner Hand, die Probleme deiner Eltern zu lösen. Das ist ganz alleine deren Verantwortung!

@ Antworter.. Warum werden hier der Mum irgendwelche Krankheiten angedichtet? Das verstehe wer will ;-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einsicht in Krankheit kommt selten durch Intervention von aussen. Weder Betteln, noch einfühlsame Gespräche oder Erpressung richten da etwas aus. In aller Regel muss man warten, ob und wann sich die Erkenntnis einstellt, dass man ohne Hilfe scheitert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihr nahelegen, ein Erstgespräch mit einem Psychologen zu suchen. Die eigene Meinung des Psychologen/der Psychologin sollte dabei eigentlich keine Rolle spielen - vielleicht lässt sich deine Mutter ja in einem Erstgespräch davon überzeugen.

Allerdings ist die Motivation (und damit, dass sie wirklich selbst Hilfe annehmen möchte) ein wichtiger Faktor in einer Therapie - sie zu überreden wird nicht viel bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit viel Rücksichtnahme und Mitgefühl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Boah..! Deine Mutter hat vollkommen recht, wenn sie sich nicht auf solche Leute einlässt.

Du solltest dich aus den Eheproblemen deiner Eltern raus halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joge21
19.08.2016, 11:29

Ich denke das ich den Rahmen in dem was ich tun kann und lassen muss sehr gut kenne. Sind schließlich meine Eltern.
Im übrigen auch mein Vater wenn du über "solche Leute" redest.
Man sollte die Hintergründe kennen, die ich dir hier aber bestimmt nicht erläutern werde, bevor man so urteilt wie du es tust.

1

Was möchtest Du wissen?