Wie bin ich steuerlich besser dran, a) Fahrgeld von der Zeitsarbeitsfirma b) Fahrtkosten an der Steuererklärung angeben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun habe ich aber durch Zufall erfahren, dass ein Arbeitskollege der gleichen Zeitarbeitsfirma (der im Ort der Einsatz-firma wohnt) Fahrgeld erhält

Na und? Der hat das halt so verhandelt bei seiner Anstellung. Das bedeutet nicht, dass ALLE Mitarbeiter nun Anspruch darauf hätten.

Es verdient ja auch nicht jeder das gleiche nur weil die Position die gleiche ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muß man mal rechnen was die Firma zahlt und was du absetzen kannst zahlt die Firma zu wenig kannst du zusätzlich den Rest bei der Steuer einreichen zahlt sie mehr wird es deinem Einkommen hinzu gerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchen kannst Du das auf jeden Fall mit Fragen bei Firma.

Kannst Du den Kollegen nochmal dezent fragen,w ie viel er kriegt?

Bei der Stzeuer ist die Erstattung, finde ich, bnichts o dolle.

Beispiel: ich habe letztes Jahr monatlich 55€ für ÖPNV ausgegeben, um zur Arbeit zu kommen. Erstattet kriegte ich insgesamt 20€

Als ich mal bei ZA war, kriegte ich monatlich das ganze Ticket erstattet, also monatlich 55€, was ann eben im Jahresabo 660€ ergab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du Kilometergeld? Oder das er "einfach so" noch was bekommt.

Wenn 1. kannst du das auch von der Steuer holen.

Wenn 2. ist das wohl persönlich ausgehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?