Wie bezeichnen die Chinesen sich selbst sagen die ich bin ein chinese?

7 Antworten

Ich weiß es auch nicht. Klar , sie haben ein anderes Wort für chinesisch genau so wie bei uns deutsch und nicht german wie auf englisch. Aber ich weiß es nicht gute Frage . Sie kennen bestimmt das Wort China oder so aus welchen Gründen auch immer aber ich glaube sie nennen sich dann auch Chinesen nur auf Mandarin halt oder anderen Sprachen die man noch dort sprechen kann. Dabei weiß ich garnicht so viel über China, aber ich hoffe das es dir vielleicht ein bisschen helfen konnte ^^

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Zhōngguórén 中国人 heißt "Chinese".

Zhôngguó (Reich der Mitte) und rén "Mensch". Die Bezeichnung China stammt von der Bezeichnung der Qin-Dynastie, und das ist schon sehr lange her.  

Daneben gibt es auch  Hànrén 汉人, "Mensch der Han". Die Han sind die chinesischsprachige Mehrheit im Land, es gibt über 100 Millionen Einwohner, die nicht chinesischsprachig sind (zumindest nicht als Muttersprache). Es gibt dort auch Mongolen, Uiguren, Tibeter, viele kleinere Völker der tibeto-burmesischen Familie, Thai und viele andere.

Die chinesische Sprache ist Zhôngwén.

Das Wort China kommt von der Dynastie-Bezeichnung Qin (3.Jhdt. vor der Zeitrechnung) und wurde von Nicht-Chinesen kreiert, die zu doof waren, die Eigenbezeichnung der Chinesen auszusprechen.

Diese Dynastie besaß territorial den größten Teil des heutigen Chinas, deswegen wurde vom Ausland dieser Name im Weiteren genutzt.

Zhongguo heißt tatsächlich "Reich der Mitte", was eben aus o. g. Grund im Chinesischen Einzug hielt. Alle Länder produzieren Weltkarten, auf denen ihr Staat im Zentrum abgebildet ist, siehe bspw. die Weltkarten aus den USA, auf denen der Doppelkontinent in der Mitte liegt, rechts davon Europa und ein Stück West-Asien, links davon Ost-Asien.

Chinesen produzieren Karten, auf denen China im Zentrum, in der "Mitte", liegt, rechts davon der amerikanische Doppelkontinent, links davon die Staaten bis Westportugal.

Im Übrigen waren die europäischen Eroberer immer zu faul, die jeweiligen Landesbezeichnungen zu übernehmen. "Taiwan" hieß Formosa, Hongkong heißt eigentlich "Xianggang", Macao heißt "Aomen", Peking heißt "Beijing", Kanton ist "Guangzhou" usw.

Wenn du Städte- und andere Bezeichnungen aus europäischen Staaten nimmst, hast du auch z. T. vom Deutschen stark abweichende Bezeichnungen, bspw. ganz ausgeprägt die italienischen geografischen Bezeichnungen.

Ist der Rest der Welt (ausser AT und CH) denn zu Doof Deutschland auszusprechen? Ich denk da liegst du extrem daneben.

Aber bleiben wir bei chinesischen Sprachen. Hong Kong, Peking kommt phonetisch aus dem kantonesischen, Heung Gong, Bak King. Genau wie Szechuan und Chungking. Immer dran denken, Mandarin wurde erst spät zur Staatssprache gemacht. Davor gab es keine feste Sprache.

0
@iq1000

Klar sind die zu "doof". Hinzu kommt, dass auch der Begriff "Deutschland" nicht aus Deutschland kommt, sondern aus dem Lateinischen ("Theodiscum"), während "Zhongguo" schon aus dem Chinesischen stammt.

Die kantonesischen Spracheinlagen haben mit dem Unvermögen der Ausländer nichts zu tun!

  • Davor gab es keine feste Sprache.

Mandarin ist auch heute nur eine "Krücke". Ich habe zwei Ur-Chinesen, die aus unterschiedlichen Gegenden stammten, erlebt, die sich nur verständigen konnten, weil sie die Zeichen aufmalten!

1

中文(Zhōngwén) heißt Chinese und so nennen sie sich auch.

Woher ich das weiß:Recherche

Eher 中国人. 中文 bezieht sich eher auf die Sprache/Schrift.

1
@iq1000

Das sind die Staatsangehörigen. Die Chinesen selbst bezeichnen sich oft mit den Namen ihrer nationalen Minderheiten, also die "Ur-Chinesen" mit "Han".

0

Sagst du zu dir selbst Germane? Immerhin nennen alle Deutschland = "Germany" und reden über uns "Germans".

Ist das nicht das Gleiche in grün? ;)

Interessanter Vergleich ;-)

1

Was möchtest Du wissen?