Wie bezahlt man den Schaden bei gekündigter KFZ Versicherung?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn das Fahrzeug endgültig abgemeldet wurde, wird das noch vorhandene Restguthaben der Versicherung erstattet. Bestand der Vertrag weniger als ein Jahr, kann der Versicherer nach Kurztarif abrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe deine Frage so, dass du wissen möchtest, ob die Versicherung die Beiträge, die wegen des Unfalls gestiegen sind, trotz Abmeldung einfordern kann, da sie einen Schaden bezahlt hat?

Nein, die höheren Beiträge zahlst du bei der Versicherung, bei der du irgendwann wieder ein Auto anmeldest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Auto Abgemeldet wird, erlischt auch die Versicherung.

Wenn Du bei der Versicherung noch Guthaben hast, wird das Guthaben auf dein Konto überwiesen. Gleiches geschieht mit der KFZ Steuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Du keine Auto mehr anmeldest zahlst Du auch nichts.

Meldest du wieder ein Auto an - und sei es bei einer anderen Versicherung - zahlst Du wieder.
Das ganze geht über den sogenannten Schadenfreiheitsrabatt. Je länger Du unfallfrei  fährst, desdo besser die Einstufung und um so geringer die Prämien.
Nach einem Unfall wirst Du entsprechend niedriger (je niedriger desdo teuerer) eingestuft. Eine evtl. neue Versicherung holt sich immer Deine Daten von der Vorversicherung .

In dem Schreiben der Versicherung wird das i.d.R. mit SF-Klasse abgekürzt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald das Auto abgemeldet ist muss man nichts mehr an die Versicherung zahlen, da ja auch die Versicherungsgrundlage, also das Auto, wegfällt.

Das ist auch so wenn man keinen Unfall hat und einfach nur sein Auto abmeldet. Natürlich ist es dann auch nicht mehr dem Verkehr zugelassen und man darf es nicht mehr im Straßenverkehr verwenden (maximal nur mehr auf Rennstrecken, Privatstraßen, etc. - aber nicht mehr auf der normalen Straße). Weder damit fahren noch es abstellen/parken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du eine Versicherung kündigst, musst Du natürlich auch keine Beiträge mehr zahlen. Egal ob es in der Vergangenheit Schadensfälle und -zahlungen gab oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Man meldet sein Auto ab, verkauft es und kündigt seine KFZ Haftpflicht

Eine Kündigung ist nicht erforderlich, da das Fahrzeug ja bei der Zulassungsstelle abgemeldet wurde und diese den Versicherer darüber informiert.

Ab diesem Datum muss man tatsächlich keine Versicherungsbeiträge mehr zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
02.03.2016, 16:15

Der VN muss dem Versicherer aber mitteilen, dass der Vertrag abgerechnet werden soll.

1

solange dein auto auf dich angemeldet ist, ist es auch versichert und du zahlst solange deine beiträge. und daher begleicht deine versicherung auch die schäden, die du mit DEINEM auto angerichtet hast.

glaubst du denn, dass schäden, die du verursachst, nur aus deinen beiträgen bezahlt werden?

die folgen, d.h. eine rückstufung in der schadensfreiheitsklasse, wirst du ggf. bei deinem nächsten auto zu spüren bekommen, sofern dich ggf. eine versicherung auch akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Risikofortfall zahlt man keine Versicherungen mehr. Ob Hund, Haus, Pferd oder Auto.... 

Aber was hat das mit dem Schaden aus deiner Fragestellung zu tun??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überschüssige Beiträge werden erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?