Wie bezahle ich meinen pilotenstudium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Pilot ist kein Ausbildungsberuf und auch kein Studium, nur ein "Anlernjob", etwa wie ein Regale-Auffüller, wenn es nach den Richtlinien der IHK geht. 

Das bedeutet, Du brauchst weder einen Job, noch ein Studium und, nach der EU-Ausbildungsverordnung 1178/2011 noch nicht einmal eine bestimmte Schulbildung! 

Was die Airlines im Einzelnen verlangen, ist natürlich eine andere Sache. Das alles kann man aber mit ein wenig Eigeninitiative, die Pilotenanwärter mitbringen sollten, selbst herausfinden. Außerdem werden solche Fragen doch hier bei GF immer und immer wieder gestellt und immer und immer wieder beantwortet. 

Pflicht ist ein Studium praktisch nur, wenn Du planst, mal als Testpilot tätig zu werden, aber das ist das Sahnehäubchen der beruflichen Tätigkeit und für GF-User auch ungeeignet, wenn die dann doch nur wieder hier fragen müssen. 

Also hier zum 3679sten Mal: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Himmel zu erobern. 

1) Ausbildung an einer freien Flugschule mit späterer Jobsuche. Ist aber keine Option, weil es zu viele Piloten gibt - und die Kohle ist trotzdem weg. 

2) Ausbildung an einer mit einer Airline verbundenen Schule und mit Übernahmegarantie. Besser als Punkt 1. 

3) Ein Studium, verbunden mit einer Pilotenausbildung. Das gibt es an diversen Hochschulen; einfach mal schlau machen. 

4) Zur Sicherheit, auch bei Fluguntauglichkeit, evtl. vorher eine Berufsausbildung machen. Schadet nie und hilft vielleicht später weiter. So kann man dann auch bei helvetic, edelweissair oder der Bundeswehr anfangen. 

5) Bei der Bundeswehr übernimmt der Steuerzahler die Ausbildungskosten und zusätzlich gibt es noch ein Gehalt. 

6) Die Ausbildung ist in den EASA-Staaten standardisiert, so dass nur der Preis entscheiden ist; OK, die Chemie zwischen Lehrern und Schülern muss auch stimmen. Kosten im hohen fünf- bis niedrigen sechsstelligen Bereich sind realistisch. 

7) Dass eine Finanzierung über die Bank, die Oma, die Airline, durch arbeiten und ansparen möglich ist, beweist ja jedes Jahr die hohe Zahl der Bewerber. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wenigsten Piloten sind Akadmiker. Am Einfachsten wäre das Offiziersstudium und die Pilotenausbildung der Bundeswehr, da die Lufthansa aktuell keine Anwärter einstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst Du unter einem Pilotenstudium? Die wenigsten Piloten haben ein Hochschulstudium absolviert. Üblicherweise besucht man eine Flugschule, macht die Ausbildung und legt die Prüfungen ab, um eine Pilotenlizenz zu erhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pilot studiert man nicht. Das ist eine Ausbildung - zum Beispiel bei der Flugschule der Lufthansa.

Diese Schule bietet eine duale Ausbildung in Verbindung mit einem Bachelor Studium an. Pilot kannst du aber ohne Studium werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da studiert man nicht Aber wenn man jetzt was anderes studiert kann man da aber die atpl mit machen das ist aber schwierig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf jedem selgelfugverein kannst du den pilotenausbildung gegen mitarbeit machen?

also es gibt nichts gutes außer man tut es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
IchbinPilotAB 25.05.2016, 21:33

Er möchte Verkehrspilot werden 

1
robi187 25.05.2016, 21:35
@IchbinPilotAB

das stand aber nicht dabei? es ist deine vermutung und ich hatte eine andere?

0
IchbinPilotAB 25.05.2016, 21:42
@robi187

Es stand nicht dabei aber jeder weis das er es meinte weil es durch das Wort Pilotenstudium hervorgehoben wurde 

0
robi187 25.05.2016, 21:45
@IchbinPilotAB

du hast recht und nich meine ruhe? viele sagte doch kein studium sonder eine schule ist von nögen? aber auch ein segel schein kann man als studium machen?


bei der bw kann jeder bei der luffwaffe flieger werden ohne studium?

0

Was möchtest Du wissen?