Wie beweise ich für das Sozialamt dass ich meinen Vater nie kennengelernt habe und dieser sich nie um mich gekümmert hat?

5 Antworten

Beweisen könntest du es durch die Unterlagen vom Jugendamt bezüglich Unterhaltsforderungen, Zeugenaussagen (Verwandte, Grosseltern) usw. Ich habe die Unterlagen vom Jugendamt aufgehoben für solche Fälle.

Bei deiner Mutter würde das aber auch nichts bringen, denn die hat sich immerhin 15 Jahre lang um dich gekümmert, das würde ausreichen, um einen Unterhaltsanspruch zu haben.

Aber da du eh unter den Satz fällst und nicht zahlen musst, macht es durchaus Sinn, einfach dein Einkommen anzugeben und nachzuweisen und einfach noch dazu zu schreiben, was für Umstände es gibt, die Unterhaltspflicht nicht anzuerkennen, einfach, damit es grundsätzlich in den Akten ist. Die Sache ist in 30 Minuten erledigt (Bogen ausgefüllt und abgeschickt), das konfrontiert dich weit weniger mit der Vergangenheit, als wenn du dein Einkommen nicht bekannt gibst, nach Belegen suchst und dann vom Amt auf Unterhaltszahlung beklagt wirst und du am Ende zwar wegen deines Einkommens kein Unterhalt zahlen musst, wohl aber die Kosten für Anwalt und Gericht, da es ja dein Verschulden war, keine Einkommensnachweise vorzulegen. Du verschaffst dir also nur viel mehr Konfrontation und auch noch Kosten und Ärger, bei gleichem Ergebnis (Offenlegung deines Einkommens).

2

Hallo und Dankeschön für deinen Beitrag.. Ich habe nicht komplett bei meiner Mutter die 15 Jahre gelebt, bin als Kleinkind bei meinen Großeltern aufgewachsen, bin dort auch in den Kindergarten gegangen und musste dann plötzlich wieder zu meiner Mutter. Meine Großeltern sind für mich meine Eltern weil eigentlich sie alles finanziert haben was man als Kind so braucht und für die Schule. aber ich werde denn Bogen auf jeden Fall ausfüllen. Schönen Gruß

0

Dein Verhältnis zu Deinem Stiefvater spielt keine Rolle, solltest Du nicht sein Adoptivkind sein.

Hat Dein Vater für Dich Unterhalt gezahlt ,im Rahmen seiner Möglichkeiten?, wenn ja ist er seiner Verpflichtung ja nachgekommen und somit bist Du sollte Dein Einkommen sich mal erhöhen im Gegenzug ihm gegenüber ebenfalls unterhaltspflichtig..gleichfalls für Deine Mutter, denn die 2 haben ihren .."Elternpflichten im Wesentlichen genügt", 

nur wenn einer von denen ganz schwere Verfehlungen begangen haben ... schwerste Mißhandlungen, sexueller Mißbrauch ( Gerichtsbekannt)kannst Du vom Elternunterhalt befreit werden .. 

2

mein Vater hat laut meiner Mutter nie Unterhalt gezahlt, ich würde es ihr aber durchaus zutrauen das sie es nur behauptet hat um meine Großeltern um Geld anzupumpen. Das ist ja das Schwierige an der Situation. Ich bin als Kleinkind von meinen Großeltern aufgezogen, war dort auch im Kindergarten und plötzlich ist meiner Mutter wieder eingefallen das ich zu ihr und ihren damaligen Partner ziehen soll. Bis ich mit 15 Jahren von dort geflüchtet bin. Und zuvor haben eigentlich alles meine Großeltern finanziert, sei es Brillen, Kleider, Abschlussfahrt, Schuhe, Sachen für die Schule etc. Danke für deine Antwort

0
55
@rinanina

hört sich nicht toll an:( finde das alles traurig

hattest Du mal einen Beistand vom Jugendamt?, die könnten Dir evtl. noch weiterhelfen.. normalerweise bekommt man doch mit 18 ein Schreiben über den Vater,mit Adresse und so, weil man ab 18 ja den Unterhalt selber einklagen muß ..

wende Dich doch an den damaligen Beistand.. alle Unterlagen werden beim JA sehr lange aufbewahrt.. evtl. bekommst Du da auch Auskunft was und wieviel er für Dich an Unterhalt gezahlt hat..

viel Glück m.l.G. ;)h

 

1
2
@himako333

Dankeschön, das ist ein guter Tipp..ich habe zwar nie ein Schreiben bekommen, vielleicht haben sie es ja an meine Mutter geschickt und da war ich ja dann schon seit 3 Jahren bei meinen Großeltern. und meine Mutter hätte das ja nie an mich weitergeleitet..aber ich werde trotzdem mal bei dem Jugendamt nachfragen. Einen Beistand hatte ich nicht. Alles Gute und Danke...liebe Grüße

1
55
@rinanina

Guten Abend ;) liebe rinanina ,bitte ,habe ich gerne gemacht & herzlichen Dank für die lieben Grüße.. 

wenn Deine Mutter irgendwann mal UVG für Dich erhalten hat , habt ihr eine Beistandschaft gehabt.. die vom JA vertraten dann Deine Interessen und Deine Mutter , die spracht nur in Deinem Namen um z.Bsp. Unterhalt vom Vater zu bekommen.. 

und wenn Deine Mutter mal von der staatlichen Hand gelebt hat, bist Du auch bei den entsprechenden Ämter geführt.. evtl wissen Deine Großeltern da mehr drüber.. und Du kannst dann gezielter um Info's bitten .. 

ich wünsche Dir Erfolg m. ganz lieben Grüßen ;)himako

0

Da stellen sich die Behörden immer etwas quer und doof an. Verzeihung ich will niemanden direkt beleidigen aber es ist immer wieder nervenaufreibend...

Theoretisch müsste eine Pädagoge oder ein Berater dir zur Seit stehen damit alles aufgeklärt werden kann. 

Bedauerlicherweise ist das mein einziger Rat... Frag nochmal bei den Behörden nach wie du es beweisen kannst...

Ich drück dir die Daumen

2

Dankeschön, ich hab die Behörde jetzt nochmal angeschrieben was sie konkret an Nachweisen brauchen und an welche Behörde/Institution ich mich wenden soll. Schöne Grüße und alles Gute

0

Unterhalt für uneheliches Kind wenn Vater Hartz IV Empfänger ist

Teilzeit berufstätige Mutter, Tochter 5 Jahre, trennt sich von ihrem Partner und Vater des Kindes. Wie kann Unterhalt für die gemeinsame Tochter eingefordert werden? Übernimmt das das Jugendamt solange der Vater kein eigenes Einkommen hat? Unterhalt für die Mutter ist nicht zu zahlen, da die beiden nie verheiratet waren.

...zur Frage

Unterhalt an Vater?

Ich habe ein Bescheid erhalten, dass ich Unterhalt an meinen Vater zahlen soll. Da ich die letzten 20 Jahre keinen Kontakt hatte und er sich auch nie um mich gekümmert hat, möchte ich dies abwägen. Es gibt den Freibetrag in Höhe 1800€ ist die Miete da schon einberechnet?

Und dann hat meine Mutter einen Kredit für mich aufgenommen (da ich nicht Kreditwürdig bin) den ich ihr natürlich zurückzahlen muss. Da stellt sich für mich die Frage, ob dies auch angerechnet wird?

...zur Frage

Rachsucht durch Narzissten?

Vor 6 Monaten haben mich meine Kinder (20 und 17) aufgrund von Hetze seitens meiner Exschwiegereltern und meines Exmannes aus der Wohnung geworfen ohne das ich mich für irgendetwas rechtfertigen konnte, nun verlangt mein Ex Unterhalt von mir für den 17 jährigem obwohl er weitaus mehr verdient als ich und bei seinen Eltern wohnt ( die Kinder leben allein im 2. Stock in einer Eigentumswohnung) . Die Exschwiegereltern und er leben Parterre im selben Haus , jahrelang war ich dort Schikanen ausgesetzt , zudem bekommt mein Ex das Kindergeld und Steuerklasse 2 , mein Kredit wird nicht anerkannt kann ich da irgendwas tun ? Kann ich eine Einzelfallprüfung erwirken? Das kann doch nicht sein das es so ungerecht abläuft, meine Kinder haben mich übrigens überall blockiert und weigern sich mit mir zu sprechen, nachdem das alles passiert ist hatte ich einen Nervenzusammenbruch und bin auch imm noch nicht darüber hinweg , weil ich immer noch heulen muss wenn ich nur an sie denke , ich hoffe jemand hat eine Rat und so nebenbei : Werde ich die Kinder verlieren? Zeit für die Verarbeitung der Trennung bleibt wenig, denn das nächste Spiel hat bereits begonnen. Das Spiel mit der Angst, die eigenen Kinder zu verlieren. Eine friedvolle Kommunikation zur Regelung der neuen Lebensumstände scheint nicht möglich. Zu sehr ist der Narzisst darauf bedacht, seine neuen Ziele zu erreichen: Die vollständige Macht über die Kinder zu bekommen und das Leiden des Ex-Partners zu erhöhen. Zugeständnisse und ein Entgegenkommen sind lediglich dann zu erwarten, wenn es dem Narzisst einen Nutzen verschafft. Und wieder einmal stehen erneut nur die Bedürfnisse des Narzissten im Vordergrund.Das Opfer, das den Missbrauch erkannt hat, wendet sich hilfesuchend an das Jugendamt, Anwälte, Hilfsorganisationen und Co. Der Hilferuf wird hierbei meist nicht erkannt, denn ein Narzisst ist ein Meister der Tatsachen-Verdrehung. Umstände werden in der Öffentlichkeit geschickt in ein anderes Licht gerückt. Meist nicht zum Vorteil der Opfer und auch nicht der Kinder. In vielen Fällen beginnt hierbei der Kampf mit den Gerichten. Oftmals ohne einem zufriedenstellenden Ergebnis.

...zur Frage

Inwiefern bin ich betroffen (Kosten, Unterhalt etc.) wenn ich eine Ehe mit meinem Partner eingehe, der schon zwei Kinder von anderen Frauen hat?

Hallo, ich möchte meinen langjährigen Lebenspartner heiraten, der zwei Kinder von zwei Frauen hat. Für beide hat er kein Sorgerecht. Mit dem ersten Kind funktioniert alles problemlos (Besuchsrecht, Unterhaltszahlung etc.). Beim zweiten Kind gibt es leider Probleme. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen und da mein Partner das angebotene Sorgerecht damals nicht angenommen hat, wurde es zu einer Pflegefamilie gegeben. Die "Pflegefamilie" sind in diesem Fall jedoch die Eltern der Kindesmutter, die im selben Haus wie sie wohnen. Statt der 400 € Unterhalt muss mein Partner nun natürlich über 1000 € für die vermeintliche Pflegefamilie zahlen. Wir haben diesbezüglich schon einen Anwalt eingeschaltet, da die Kindesmutter auch schwarz arbeiten geht und wir das Gefühl haben dass die Familie uns finanziell ausbeuten möchte. Ob mein Partner nun doch bald das Sorgerecht für das zweite Kind übernimmt steht im Raum.

Nun möchte ich mich gerne bevor wir heiraten absichern und frage mich inwiefern ich betroffen bin wenn wir eine Ehe eingehen. Muss ich ggf. für Unterhalt oder Kosten der Kinder aufkommen? Kann ich für irgendetwas herangezogen werden, obwohl es nicht meine Kinder sind?

...zur Frage

Mein Vater hat nie Unterhalt für mich gezahlt. Jetzt kommt das Sozialamt und möchte das ich Unterhalt für meinen Vater zahlen soll. Es gibt ein Urteil vom BGH,?

...zur Frage

Schreiben vom Sozialamt, Löste durch Belege?

Hallo,

habe ein Schreiben vom Sozialamt bekommen, das die biologische Mutter, die nie Unterhalt gezahlt hat und auch keinen Kontakt sucht jetzt bedürftig wäre.

In der Auskunft bin ich aufgefordert worden zur Auskunft auch Belege einzureichen. Wer erstattet mir die nun anfallenden Kosten die dadurch anfallen. Will mit dieser Frau nichts zu tun haben. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?