Wie beurteilt ihr Greta Thunberg?

Das Ergebnis basiert auf 70 Abstimmungen

überwiegend POSITIV 59%
überwiegend NEGATIV 33%
weder - noch, sondern: 9%

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
überwiegend POSITIV

Ich finde es überwiegend positiv was sie tut. Auch die Person selbst, wirk positiv, klar und mutig, finde ich.

Aber was ich nicht so positiv finde ist, dass sie (fast) überall irgendwie wie ein sehr außergewöhnlicher Teenager, so weise für ihr Alter, so schlau für ihr Alter, so gutherzig für ihr Alter und weiß ich noch was dargestellt wird. Das ist allerdings nicht ihr "anzulasten" sondern der Presse und den Medien.

Nicht, dass sie das nicht wäre, versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Die Aufmerksamkeit für das Thema Klima ist natürlich ihr Erfolg.

Aber ich habe das Gefühl, in den Medien wird oft von ihr gesprochen, als ob nur sie so wäre. Als müssten die anderen Kinder und Jugendlichen dieser Welt zu ihr aufsehen (weil sie selbst nicht so seien.).

Natürlich ist es vorbildlich was sie tut, aber denkt einmal nach, was wäre passiert, wenn sich jemand bei uns in Deutschland oder in Österreich auf den Boden gesetzt und fürs Klima demonstriert hätte? Wahrscheinlich wäre man schräg beäugt, vielleicht fotografiert und dann zurück in die Schule oder auf die Arbeit geschickt worden.

Ich denke viele wussten einfach schon im Vorhinen, dass das bei uns nicht so wirklich funktioniert hätte. (Zumindest auf diesem Weg.) Wenn da jetzt 50 oder so auf einmal eine Aktion gesetzt hätten, sieht das natürlich wieder anders aus. Aber als Einzelner hier bei uns?

Nebenbei gibt es mehrere Kinder und Jugendliche, die für ihr Alter (oder generell) sehr mutig, weise und gutherzig sind (und unter anderem dadurch auch außergewöhnlich). - Oder Außergewöhnliches leisten. Nur wird davon halt nicht berichtet und somit entsteht die Illusion, dass es sie nicht gibt. Medien- und welttauglich sind halt eben nur Themen wie Klima, Politik, Gesundheit usw..

Greta war zur richtigen Zeit, mit dem richtigen Thema und mit der richtigen Einstellung am richtigen Ort. - Und vor Allem hatte sie das Glück gehört zu werden.

Wieviele Menschen wären (oder sind) ähnlich und werden/wurden einfach nicht gehört?

Ich weiß, meine Antwort ist lang und beibhaltet etwas mehr als in der Frage gefragt war. Nur wollte ich, dass das Thema auch einmal von dieser Seite beleuchtet wird. Was ihre Arbeit natürlich nicht ins schlechte Licht rücken sollte. Ich hoffe, ich habe alles verständlich formuliert und es entstehen keine Missverständnisse.

Krankfried

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich kenne mehr Schulen von innen als geplant. :D
weder - noch, sondern:

Ich frage mich schon sehr lang, was da echt ist und was Theater.

Sie selbst ist wahrscheinlich echt und meint das alles auch so und ihre Ansätze haben sicher ihre Daseinsberechtigung. Sie merkt aber wohl eher nicht, wie sie von anderen benutzt wird, die sich in diesem Zuge ins Gerede zu bringen.

Ich habe mal gelesen, dass sie das Asperger-Syndrom hat; Menschen, die das haben, neigen mitunter zu obsessiven Spezialinteressen und Inselbegabungen, was sie so sehr fordert, dass sie alles andere ausblenden oder gar nicht erst erkennen. Es ist keine große Kunst, so jemanden, der so fanatisch ist und psychisch nicht immer auf der Höhe, zu übergehen oder hinters Licht zu führen.

Mir ist diese Klima-Greta daher, weil ich sie für fundamental halte und nicht für ganz zurechnungsfähig, absolut ein Dorn im Auge. Jeder, der sich halbwegs mit der Asperger-Geschichte befasst hat kennt deren Neigung zu teilweise fundamental und obsessiv ausgeübten Spezialinteressen - und das scheint bei ihr das Klima zu sein. Sie hat den Bonus, ein als "süß" wahrgenommenes Mädchen zu sein; einen Aspergerpatienten namens Klima-Geert oder einen Klima-Lars aus Schweden würde keiner ernstnehmen -------> während "Klima-Greta", "ein süßes Mädchen" darstellt, das für Gerechtigkeit kämpft, und gängige Rollenklischees befriedigt, hätte ein junger Mann namens meinetwegen "Klima-Lars" mit Jeans und Turnschuhen, Basecap und Sportprint-T-Shirt keine Chance gegen; der wäre "ein Klimaspinner" und "der dumme Bub, der besser in die Schule gehen würde".

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

überwiegend POSITIV

Es beeindruckt mich sehr, was für ein Selbstbewusstsein und einen starken Willen diese junge Frau hat. In dem Alter bereits so viel zu erreichen und so viel auszuhalten, ohne sich beirren zu lassen, ist sehr bewundernswert. Diese Stärken für so eine gute Sache einzusetzen, um so mehr. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese junge Dame im persönlichen Umgang nicht ganz einfach ist und ziemlich eisern sein kann, aber sie ist eine Inspiration nicht nur für Schüler und junge Leute, sondern für jedermann.

überwiegend POSITIV

Sie hat großen Respekt für ihre Arbeit und ihr Durchhaltevermögen verdient und sie war ein Auslöser für die Proteste, der den Stein ins Rollen gebracht. Ich sehe sie aber nicht unbedingt als Galionsfigur und ich glaube als solche möchte sie selbst auch nicht gesehen werden. Es wäre auch ohne Greta Thunberg früher oder später zu Klimaprotesten gekommen.

Ich bin in mehreren FFF-Whatsappgruppen, weil ich selbst mal zu den Demos gegangen bin. Ich kann mich nicht erinnern, dass der Name Greta Thunberg auch nur ein einziges mal in einer dieser Gruppen gefallen ist. Irgendwelche rechten Kommentatoren, die glauben, dass Greta für uns eine Art "Heilige" ist, haben gar nichts kapiert. Es geht in erster Linie um die Sache, um den Klimawandel.

Ich finde es ehrlich gesagt etwas verstörend, mit welcher Besessenheit konservative bis rechtspopulistische Kommentatoren (häufig alte, übergewichtige, weiße Männer) über ein 16 jähriges Mädchen schreiben, ihren Namen immer wieder erwähnen müssen und über sie fantasieren. Sei es auf PI News, der Achse des Guten, Tychis Einblick, der Kommentarspalte von welt.de oder auf Youtube. Ich finde das bedenklich.

überwiegend POSITIV

Jeder Mensch, der an etwas glaubt und sich dafür einsetzt hat meinen Respekt!

Egal ob in der Politik, im Sport, in der Musik, in Menschenrechte oder sonst wo! Und wenn es "nur" ein Schulsprecher ist, der aus vertretbaren Gründen die Schulpause um 3 min verlängern möchte .... finde ich gut, ja!

Im Gegensatz zur Schulpause sind "globale Themen" ein anderes Kaliber! Dafür muss man erst einmal Mut haben, es durchsetzen zu wollen! Und Kraft... sehr viel Kraft!

Was möchtest Du wissen?