Wie beurteilt ihr folgende Malerei?

Winter - (Kunst, Malerei)

6 Antworten

Es kommt ganz darauf an, für welchen "Zweck" Du den Baum mit den Turteltauben gemalt hast. Wenn es eine Art Postkarte - also als Gratulation - oder Liebeserklärung o.ä. sein soll, süss! Kann so bleiben - ist sehr romantisch. Wenn es Dir allerdings mehr darum geht, einen lebenden Baum mit knorrrigem Stamm, mit teilweise abbrechenden Ästen oder Zweigen, mit Astlöchern und mit /oder ohne Blätter darzustellen, solltest Du genauer hingucken. Da ist so eine Art "Grundkonstruktion" zu erkennen,- wie Verhältnis Baumstamm zu den verschiedenen Ästen,- und in welchem Winkel sie zueinander stehen. Und von wo das Licht kommt, also auch ein wenig Schattenbildung . Sehr wichtig scheint mir, die Stämme ganz genau zu betrachten,- also als Übung auch mal nur einen Teil eines Baumes malen, Stamm oder Ast oder Zweig oder ein-oder mehrere Blätter. Dann aber ganz ohne Tiere oder auch Früchte. Früchte kommen später vielleicht,-  Tiere verändern sehr schnell die Aussage und ziehen zuviel Aufmerksamkeit auf sich. Und Tauben haben eben sehr viel Symbolcharakter. Der Baum allein aber auch,- er ist es wert, ihn sehr genau zu malen und vorher anzusehen. Ein Wunderwerk mit tausend (und mehr) Möglichkeiten, ihn darzustellen.

ich würde dir auch empfehlen, die Tauben weg zu lassen und noch etwas am Baum arbeiten.Die Ansätze in der Darstellung, Strichführung, sind gut, aber er wirkt noch immer etwas langweilig, hat wenig Spannung im Gesamtaufbau.  Und versuche mal, "das Lametta" etwas zu verändern. Erst muss der Baum "sitzen", dann kannst du mit Weiß strukturieren. Nicht zu gleichförmig mit dem Weiß umgehen, überlege, was du damit ausdrücken willst: Licht oder Schnee oder was? Und dann setze deutlich Schwerpunkte.  

Mir gefällt der Baum sehr gut, nur die weißen Tauben sind mir persönlich zu "romantisch"

Was möchtest Du wissen?