Wie beuge ich Schweissausbrüchen wegen Nikotinentzug vor?

4 Antworten

Schweißausbrüche wg. Nikotinzentzug kenne ich nicht. Aber da hilft eigentlich nur morgens duschen. Schwitzen ist generell gesund, da kommt das ganze Gift raus. Schließlich legt sich dann das auch wieder.

DH!! Schweißausbrüche gibt es m.E. nur beim Entzug von illegalen Suchtmitteln wie Heroin. Was Du befürchten mußt beim Nikotinentzug: Nichts mit der Hand anfangen zu wissen, gelegentliche Schübe von absoluter Geilheit auf eine Zigarette, dumme Sprüche von Rauchern und Nichtrauchern.

0
@LowNils

Falsch! Übermäßiges Schwitzen kommt öfter vor bei Nikotinentzug.

0

kalter Salbeitee soll die Schweissbildung reduzieren -> bei meinen H.-entzuegen war der effekt aber leider maginal, hab vor dem versuch zu schlafen einfach nix getrunken und nochmal richtig heiss gebadet um alles auszuschwitzen, dann halbwegs vertrocknet ins Bett.. viel Erfolg

Salbei hilft ja generell gegen Schwitzen. Ich nehme seit einiger Zeit Salvisath (kann auch sein: Salvysath; hab's jetzt nicht dabei. Kannst du aber in Internetapotheken finden. Ich meine, ich habe es bei "fliegende Pillen" gefunden). Ich nehme es, weil mich die Hitzewellen sonst umbringen :((( Da es rein pflanzlich ist, dauert es ein bisschen, bis es wirkt. Ich nehme morgens und abends eine Tablette davon und die Schwitzerei hat ganz stark nachgelassen. Wenn du es nicht findest, schreibe ich dir gern heute Abend oder morgen noch den Hersteller.

So, ich habe nochmal nachgesehen. Salvysat plus Bürger von Johannes Bürger Ysatfabrik GmbH 38667 Bad Harzburg. Ich wünsche dir dass du es schaffst. Bei mir klappt es einfach nicht ganz aufzuhören LG vom teufelchen

0

Nikotinentzug SCHWITZEN?

Seit 5 Tagen habe ich 5-6 mal täglich solche krassen Schweißausbrüche, dass eine ganzen Klamotten DURCHNÄSST sind, obwohl ich nur 6 Monate lang 5-6 Zigaretten täglich rauchte und vor 5 Tagen aufhörte. Es kann doch nicht sein, dass das einfach nicht aufhlört mit diesen Schweißausbrüchen, ich bin so aggressiv dadurch. WANN IST DAS MIT DEN SCHWEISSAUSBRÜCHE DENN VORBEI??????????

...zur Frage

Wie lange dauert es bis man keine Lust mehr auf Rauchen hat?

Hab vor ca einer Woche das Rauchen aufgehört und dachte mit Nikotin Kaugummis hat man ja dann keine Lust mehr auf Rauchen, weil man das Nikotin so bekommt. Allerdings hab ich nicht wirklich Lust auf die Kaugummis und den Nikotinmangel find ich auch nicht schlimm. Was mit fehlt ist die Zigarette selbst, wenn der Rauch die Lunge füllt. Hört das auch irgendwann auf? Also die Lust darauf? Und gibt es eine Ablenkung hierfür? Außer Süßigkeiten. Danke im Voraus für die Antworten.

...zur Frage

Rauchen aufhören vor dem Abitur?

Hallo Community,

ich hätte eine mehr oder weniger dumme Frage. Ich stehe ungefähr 3 Wochen vor meinem Abitur (Baden-Württemberg) und bin derzeit gerade ziemlich im Prüfungsstress. Ich habe zurzeit einen Wunsch, und zwar möchte ich heute eigentlich aufhören zu rauchen. Jetzt die Frage, kann das meine Konzentration beeinträchtigen wenn ich jetzt aufhöre zu rauchen? Ich meine Nikotin ist ja ein recht guter Stressabbau, und ich habe die Befürchtung dass wenn ich aufhöre zu rauchen, meine Konzentration negativ beeinträchtigt wird. Schließlich kreist ja einem nichts anderes im Kopf rum als Zigaretten wenn man mit dem Rauchen aufhört. Was meint ihr dazu? Lieber erst nach den Prüfungen das Rauchen aufgeben?

Vielen Dank im Voraus schon Mal!

...zur Frage

Tipps für Tabak/Cannabis Entzug

Hallo zusammen Kennt jemand ein paar Tipps, die das aufhören von Tabak und Cannabis erleichtern? Und werde ich grosse Entzugserscheinungen vom Nikotin bekommen?

...zur Frage

Seit 5 Wochen Nichtraucherin, Entzug ist schlimm. Wer kennt sich aus?

Hallo,

bitte um Hilfe an erfahrene Nichtraucher.

ich bin 38 und habe 2 Jahre aufsteigend immer mehr geraucht, die letzten drei Monate sogar 20-30 Zigaretten am Tag mit massiver Sucht.

Seit 5 Wochen bin ich Nichtraucherin.

Seitdem habe ich schlimme Entzugserscheinungen (Panikattacken aus dem nix, Herzrasen, Gereiztheit, suchtanfälle, kribbeln im Kopf, Unruhe, wattegefühl im Kopf, Sensibilität, Wärme/Kälte missempfinden, zittern usw) meistens beginnt dies morgens und endet dann schlagartig mittags 16-17 Uhr danach bin ich wieder ganz die alte (stark, lustig, selbstsicher). Ich bin auch in psychologischer und ärztlicher Betreuung. Letzte Woche hatte ich drei Tage plötzlich keine Symptome mehr, da dachten wir schon, ich sei über den Berg was der körperliche Entzug angeht und nun ist es wieder schlimmer trotz Hobbies, Sport, Ablenkung usw.

Ich möchte wieder die alte sein, die ich vor dem Rauchen war. Mutig, stark, gesund. Mich zieht das enorm runter.

Wer kennt das ? Wer hatte auch so schlimme Entzugserscheinungen über so einen Zeitraum? Hört das bald auf? Wie lange ging es bei Euch? Bitte nur ernstgemeinte und ehrliche Antworten

Kann mir jemand Mut machen?

Bin für alles Dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?