Wie betont man das Aussprechen von Silben beim Schreiben etc.?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zum Verdeutlichen von silbenweisem Sprechen kenne ich die Schreibweise mit Bindestrichen auch. Oft werden die Vooo-kaaaaa-lee aauuch veerviiiiieelfaacht, um die langsame Sprechweise besonders hervorzuheben. Bei besonders betonter Aussprache (z. B. Schimpfen) werden auch oft Großbuchstaben verwendet ("WIRST-DU-WOHL-HER-KOM-MEN!")

Beim Unterbrechen verwendet man soweit ich weiß einen Gedankenstrich.

Ich fände "Geh jetzt in dein Zimmer! So - fort!" - "Aber Du h-" - "Nichts aber! Es reicht mir jetzt, und zwar end - gül- tig!" schon recht deutlich ;)) Der Kontext unterstützt das ja auch.

Silbenbetonug innerhalb einer wörtlichen Rede gestaltet man entsprechend deiner Vermutung üblicherweise mit dem Bindestrich zwischen den Silben. Noch hysterischer lässt sich das mit einer Mehrzahl von Vokalen darstellen. :-)

Z.B. "Hiiil-feee!"

Die Unterbrechung gestaltet man mit drei Pünktchen. Also: "Ich habe dir doch gesagt, du soll..."

Alles andere, was ich hier gelesen habe, ist reichlich Kokolores.


Das findest Du reichlich Kokolores. Wenn es doch Konventionen gibt, dann liefere bitte auch entsprechende Quellen, denn Regularien werden ja immer festgehalten. 

Letztlich denke ich, dass man bei einer derartigen Wiedergabe von wörtlicher Rede sein Empfinden nach eigenem Dafürhalten schriftlich ausdrücken kann.

0
@LolleFee

Bitteschön:

Auslassungspunkte: "... wird als Stilmittel eingesetzt, z. B. zur Anzeige von Pausen oder unterbrochener Rede."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Auslassungspunkte

Bindestrich: Der dient nun schon seit der Erfindung der deutschen Sprache als übliches Trennungsstilmittel für Silben! Da man hier nur einen Link setzen kann, kannst du dir das bedarfsweise auch selber ergoogeln.

1
@atzef

Aus genau Deinem Link:

Auslassung von Textteilen

Auslassungen werden zum Beispiel in der direkten Rede eingesetzt, wenn der Autor vulgäre Wendungen nicht wiedergeben will:

  • „Sie sind ein A…!“, rief Max zornig aus.
  • Herr Mustermann erwiderte salopp: „Scher dich doch zum …!“

Anzeige von Pausen und Unterbrechungen

Auslassungspunkte kann man verwenden, um Pausen im Redefluss anzuzeigen oder um klarzustellen, dass ein Satz abbricht, beispielsweise weil der Sprecher unterbrochen wurde. In derselben Funktion können auch Gedankenstriche eingesetzt werden:

  • Stefan begann zu stottern: „Ich … ich weiß nicht …“
  • Stefan begann zu stottern: „Ich – ich weiß nicht …“
  • Stefan begann zu stottern: „Ich – ich weiß nicht –“

In diesem Fall wird kein Text weggelassen, den man hätte wiedergeben können, sondern die Pausen und Unterbrechungen sind schon in der Rede vorhanden und werden originalgetreu angezeigt. In derselben Funktion werden Auslassungspunkte auch für Wort- oder Satzteile verwendet, die der Sprecher „verschluckt“ oder unverständlich ausgesprochen hat.

Fett und kursiv habe ich markiert, was für mich hervorzuheben galt.

0

Was möchtest Du wissen?