Wie betet man richtig?keine Erfahrungen.?

15 Antworten

Hallo eyrehead2016,

im Grunde genommen ist das Beten gar nicht so schwer. Es kommt vor allem darauf an, dass Du in allem, was Du Gott sagst, aufrichtig und ehrlich bist. Du brauchst weder eine besondere Haltung einnehmen, noch irgendwelche hochtrabenden Worte zu gebrauchen. Sprich zu Gott einfach in respektvoller Weise und sage ihm alles, was Dich bewegt.

Ein Gebet ist immer eine sehr persönliche Angelegenheit zwischen einem Menschen und Gott. Grundsätzlich wünscht sich Gott, dass Menschen zu ihm beten, denn in der Bibel heißt es: ""O Hörer des Gebets, ja zu dir werden Menschen von allem Fleisch kommen". Wenn Gott sich als Hörer des Gebets bezeichnet, dann muss es ihm am Herzen liegen, dass wir uns an ihn wenden. Mit dem Gebet verhält es sich ähnlich, wie mit einer Freundschaft zwischen zwei Menschen: Je öfter man kommuniziert, desto enger wird das Verhältnis zueinander. Jedes Mal, wenn wir beten, kommen wir Gott ein Stückchen näher, denn in Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 steht: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen."

Gott merkt allerdings, ob Du Dich nur deswegen an ihn wendest, weil Du etwas Bestimmtes von ihm haben willst. Denke daran: Er ist nicht lediglich der Erfüller unserer Wünsche! Er möchte, dass wir ihn kennenlernen, ihn von Herzen lieben und ihm dienen. Das können wir erreichen, wenn wir uns mit seinem Wort, der Bibel, näher befassen. Wenn Du dann Gott mit der Zeit näher kommst, wirst Du Dich nicht nur dann an ihn wenden, wenn Du etwas von ihm brauchst, sondern Du wirst den Wunsch haben, alle Deine innersten Gedanken mit ihm zu teilen und ihm für alles zu danken, was Du von ihm erhältst.

LG Philipp

Ich bete sehr gerne und häufig. Wer beten möchte, kann sein Gebet einfach selbst formulieren, die Worte dabei ganz frei wählen und mit Gott sprechen, wie man mit einem Vater oder Freund reden würde.

Gott sieht auf das Herz und die Einstellung, die Worte selbst sind nicht ganz so wichtig, da Gott sowieso weiß, was wir ihm mitteilen wollen. Auf jeden Fall freut sich Gott darüber, wenn wir mit ihm sprechen und Ihn in unser Leben einbeziehen. Gott möchte Gemeinschaft mit uns und dass wir an ihn glauben und ihm vertrauen.

Gebet ist natürlich keine Wunscherfüllungsmaschine, zumal Gott auch in anderen Zeiträumen arbeiten kann, als wir uns das wünschen und vorstellen. Ich bin aber davon überzeugt, dass Gebet sehr wichtig ist und dass auf jeden Fall Segen darauf liegen wird. Deshalb können wir einfach unsere Gedanken Gott mitteilen und am Ende "Amen" sagen (Amen bedeutet übersetzt "So sei es" oder "So soll es geschehen").

Am wichtigsten ist, dass Du mit dem Herzen bei der Sache bist, wenn Du betest. Wenn es Dir hilft, mit dem Herzen bei der Sache zu sein, wenn Du eine bestimmte Gebetshaltung einnimmst, dann kannst Du das tun. Wenn vorformulierte Gebete oder lautes Sprechen Dir helfen, nicht mit den Gedanken abzuschweifen, dann solltest Du das so machen. Aber Gott hört natürlich auch Deine geheimsten, unausgesprochenen Gedanken, und er weiß auch immer, was Du meinst, egal, wie Du es formulierst.

Richte Dein Gebet an Gott, den liebenden Vater.

Bitte ihn um nichts, wovon Du weißt, dass es Seinem göttlichen Plan entgegen ist. Da wir das aber meistens nicht wissen, was Gottes Plan ist, sage ansonsten immer dazu: "Aber nicht mein Wille, sondern Dein Wille geschehe."

Sage ihm einfach alles, was Du auf dem Herzen hast, so wie es Dir gerade in den Sinn kommt. Höre nicht auf zu beten, weil Du meinst, Du könntest ihm auf die Nerven gehen, wenn Du Dich wiederholst - diese Befürchtung las ich heute in einer Antwort hier auf gutefrage.net - Gott mag es, wenn wir in Verbindung mit ihm bleiben.

Du kannst ihn auch um Rat fragen oder um ein Zeichen bitten, was Du tun sollst. Natürlich besteht keine Garantie, dass danach etwas besonderes passiert, aber es kann trotzdem sein, dass Du daraufhin erstaunliches erlebst.

Höre nicht auf zu beten, wenn sich nicht gleich etwas tut. Du kannst sicher sein, Gott hat Seine wohlweislichen Gründe, wenn er sich noch verborgen hält.

Ob Du getauft bist oder nicht, ist übrigens zum Beten völlig wurscht. Gott liebt Dich ungetauft ganz genauso wie getauft.

Und wenn da oben nun ein ganz anderer Gott sitzt. Der wird womöglich sauer werden, wenn man den "liebenden Vater" anbetet. Ziemlich riskante angelegenheit...

0

Was möchtest Du wissen?