Wie bestimmt man Intervalle ohne Tabelle?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenns darum geht aus einem Notenblatt deren Töne die Intervalle zu erkennen, dann gibt es nichts besseres, als die Tastatur zur Hand (, als Skizze) zu nehmen. (Jedenfalls hab ich noch nie von ner andern Methode gehört :/)

Da ist halt das Problem, dass von e zu f nur ein Halbtonschritt ist. Um vielleicht den Schritt ohne Tabelle oder Tastatur zu machen, ist die 12 Intervallbegriffe und deren Halbtonwertigkeit zu merken, folgendermaßen (nur ein Vorschlag):

c-d, d-e, f-g, g-a, a-h ... das sind große Sekunden (also mit der Halbtonwertigkeit 2). Das kann man ganz einfach den Noten entnehmen... von Notenlinie zu Zwischenraum (bzw. auch Zwischenraum zu Notenlinie) ist praktisch also eine große Sekunde. (Achtung!! Von e zu f ist es nur eine kleine Sekunde (1) !!)

Noten, die mit einem # gekennzeichnet sind (-is Noten), geben der Note eine kleine Sekunde dazu (+1). Also wenn wir das Intervall zwischen c und dis bilden, dann ist es eine kleine Terz (3).

Noten, die mit einem b gekennzeichnet sind (-es Noten), ziehen der Note eine kleine Sekunde ab (-1). Also wenn wir das Intervall zwischen c und des bilden, dann ist es eine kleine Sekunde (1).

Nehmen wir jetzt mal an, du würdest das Intervall zwischen c-f bilden... c-d-e sind 2 große Sekunden (2+2), e-f ist eine kleine Sekunde (1), fassen wir alles zusammen, ergibt sich daraus eine Quarte (5).

Ich beziehe mich auf die Wertigkeiten mit folgender Tabelle: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Intervall\_(Musik)#H.C3.B6rbeispiele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RedKungFuMastr 06.12.2015, 13:06

PS: h-c ist auch eine kleine Sekunde :P

0

Ja...wenn wir zwei Töne hören, bilden diese den Anfang eines Liedes....wenn wir diese auswendig lernen, wissen wir sofort welches Intervall das ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?