Wie bestimme ich die Zwischendominante?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo kike3,

Mit Tonika bezeichnet man den Dreiklang auf dem Grundton. Die beiden nächsten Verwandten einer Tonart sind die auf der Ober- und der Unterquint. Nehmen wir C-Dur als Tonika, dann sind G-Dur (= Oberquint, 1 #) und F-Dur (= Unterquint, 1 b) die Tonarten mit den geringsten Unterschieden (nur 1 Vorzeichen, also nur ein anderer Ton. G-Dur ist dann die (Ober-)Dominante, F-Dur die (Unter-) oder Subdominante.

Wenn man jetzt im Laufe eines Stückes mal aus der eigentlichen Tonart in eine andere "Zwischen"-Tonart geht, kann man zu dieser auch wieder eine "Zwischen"-Dominante und "Zwischen"-Subdominante verwenden. Und auch hier ist die Zwischendominante auf der Oberquint der Zwischentonika.

Die Dominante ist immer in Dur und wird sehr häufig als Septakkord verwendet.

Deine Aufgabe verwendet C-Dur (Anfang und Ende und die Dominante als vorletzten Akkord), dazwischen wird in die parallel Molltonart a-Moll moduliert. a-Moll ist also die Zwischentonika. Die dazugehörige Zwischendominante ist also der Septakkord auf dem Ton der eine Quinte über a liegt. Welcher ist das? E-Gis-H-D muss Deine Zwischendominante lauten.

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

E-dur. Zwischendoninante deshallb, weil das gis nicht in der C Tonleoter ist, die Dominante von a ist aber E-Dur -> Quintenzirkel :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kike3
12.11.2015, 19:51

Häh? :D wie hängt das zusammen? Gis ist nicht in der C Tonleiter. Aber wie hängt das damit zusammen dass e dur die dominante von a ist? :D

0

Was möchtest Du wissen?