Wie bestimme ich die optimale Versicherungssumme und Vertragslaufzeit für eine Lebensversicherung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Walbeck,

die passende Höhe der Versicherungssumme und die optimale Laufzeit zur Absicherung der Familie richten sich nach dem ganz persönlichen Bedarf.

Die Stiftung Warentest empfiehlt, sich in ausreichender Höhe abzusichern. Faustregel ist dabei das 3- bis 5-fache Brutto-Jahreseinkommen des Hauptverdieners. Diese Summe sichert der Familie die Miete und die allgemeinen Lebenshaltungskosten.

Die Laufzeit sollte großzügig nach dem Alter der Kinder oder der Restdauer der Finanzierung gewählt werden.

Bei beidem gilt: Die Laufzeit und die Versicherungssumme binden nur das Versicherungsunternehmen. Als Kunde kann man später die Summe reduzieren, wenn der Bedarf sich verändert hat. Ist der Bedarf später ganz weggefallen, kann die Police auch komplett gekündigt werden.

Viele Grüße,Jochen Lieblang, CosmosDirekt

Der Hinweis auf Stiftung Warentest ist lobenswert, fairerweise solte aber auch auf die Kostensituation hingewiesen werden im Abschluss-Hinweis.Eine Summenreduzierung oder andere Variationen gehen immer zu Lasten der Rendite, d.h. Gewinner ist das Unternehmen.Immer ist zu überlegen, ob man eine Kapital-Lebens-Versicherung überhaupt braucht, das kommt eigentlich nur aufs "Risiko" an und das kann man billiger haben. Als Kapital-Anlage ist die LV inzwischen untauglich.

0

da solltest Du zuerst mal grundsätzlich entscheiden, was Du willst. Wenn du einen Versicherungsvertreter fragst, wird er Dir natürlich eine möglichst hohe Versicherung mit Kapitalansparung empfehlen, aber für die Absicherung der Familie reicht eine Risikolebenslebens- mit Berufsunfähigkeitsversicherung aus und hierbei sollte die Höhe so abgeschlossen werden, dass die Familie dadurch einige Jahre abgesichert ist. Inwieweit hier auch eine Immobilie mit abgesichert werden soll, kommt auf die finanzielle Leistungsfähigkeit und die Forderungen der Kreditgeber an.

Nächste interessante Frage

Frühzeitig Erwerbsunfähigkeits-Rente?

Würde keine LV mehr aus Erfahrung abschliessen. Meine LV``s liefen ca. 30 Jahreund am Ende lag die Auszahlungssumme in allen Fällen weit unter der beiVertragsabschluss in Aussicht gestellter Auszahlungssumme.Alle Mitteilungen welche man während der Vertragslaufzeit erhält und die Entwicklungder Versicherung aufzeigen, sind alle unverbindlich.Eine LV ist ein Relikt aus früheren Zeiten und heute nicht mehr aktuell.Es gibt andere Ansparmöglichkeiten, welche dir ein seriöser, neutraler Maklervorschlagen kann.Keiner weiss, wie hoch die Verwaltungskosten in Ansatz gebracht werden, denn dieVersicherungen müssen darüber keine Auskunft geben.Eher eine Risikolebensversicherung, welche in der Höhe den Erfordernissen angepasstist. Das betrifft auch die Laufzeit. Kann man ohne nähere Angaben nicht beantworten.

Eine Lebensversicherung sollte nur als reine Risikoabsicherung abgeschlossen werden, d.h. ohne Sparanteil. Die Versicherungssumme bemisst sich nach der Höhe des Risikos und dem eigenen Sicherheitsbedürfniss. Meistens schließt man eine LV ab, wenn man einen Kredit(Immobilie) laufen hat oder Hinterbliebene auf das Einkommen des zu Versichernden angewiesen sind.

IMMOBILIE: Meine Empfehlung ist eine Risiko-LV mit fallender Versicherungsumme, die sich am Tilgungsplan des Kredites orientiert, somit wird man vermutlich nicht zuviel für diese Absicherung zahlen.

HINTERBLIEBENE: Kommt drauf an, wer versorgt werden soll :

1.Laufzeit:

  • Kinder dann in der Regel bis sie max. 30 J. alt sind
  • Partner - solange bis die Altersrente einsetzt.

2.Höhe:

  • auch hier gibt es zwei Modelle, entweder soviel Kapital, das eine lebenslange Rente in Höhe des wegfallenden Einkommens möglich ist, oder die klassische Vatiante mit 3-.5 Bruttojahreseinkommen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen !

Irgendwie habe ich das Gefühl der Kollege von Cosmos hat bei mir abgeschrieben :-)

0
@bestb2b

Ich hab seit ein paar Antworten der "Sprechstunde" der Cosmos das Gefühl eines Deja Vu. Die Art der Fragenstellung ( "..hin und her gerissen ein B.U, abzuschließen.."bestimme ich die optimale Versicherungssumme.." ) und denn dann sofort folgenden passgenauen direkt ausgezeichneten Antworten..tja, eben ein Deja Vu halt..HG DerMakler

0

Also mir hast du geholfen!!!!!!!!!!!!

0

Wie ist denn der konkete Bedarf? Für was und wen, in welcher Lebenslage und für wie lange soll der Vertrag laufen? Das sind nur mal die Anfangsfragen! Vorher eine Antwort zu geben, ist unseriös.

Du kannst gerne die Details posten!

DH, gute Antwort ! HG DerMakler

0

Diese Frage kann aus dem oben genannten Angaben so nicht eindeutig richtig beantwortet werden ,ohne die Hintergründe oder Wünsche & Vorstellung zu kennen und gemeinsam mit z.Bsp. einem Makler zusammen zu analysieren ! HG DerMakler

Oh nein, schließt keine Lebensversicherung ab. Das ist ein Modell aus den 60iger, 70iger Jahren. Das bringt Euch gar nichts ein. Nur dem Versicherungskonzern.

Was möchtest Du wissen?