Wie bestimme ich den Lichtfleck auf dem Mond?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

c) ist im Prinzip Trigonometrie.

Man kann das Dreick, das durch den breiter werdenden Strahl gebildet wird, als rechtwinkliges auffassen. Die Abweichung davon ist wegen des Verhältnisses Entfernung Erde-Mond zu Größe Lichtfleck vernachlässigbar. Da gilt:

sin alpha = Gegenkathede durch Hypotenuse.

Gegenkathede: Lichtfleck
Hypothenuse = Entfernung zum Mond.

Neulich habe ich mal einen Bericht über dieses Experiment gesehen und da sprach der Operator davon, dass der Lichfleck den Durchmesser von einigen Kilometern habe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist im Prinzip nur wie ein Dreickeck.

Du hast eine Ecke des Dreiecks bei deinem Teleskop, der Winkel an dieser Ecke sind die 50nrad und die anderen zwei Ecken sind die Mondoberfläche.

Nimm am besten ein Rechtwinkeliges Dreieck an.

Du hast also den Winkel und die Ankathete zu diesem Winkel ist die Entfernung Erde-Mond.

Die Fragestellung ist jetzt also du hast eine Ankathete und einen Winkel eines Rechtwinkeligen Dreiecks und willst wissen wie lange die andere Kathete ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?