Wie beschwere ich mich beim Chef über meine Kollegin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal gehst Du natürlich zu Deinem Chef. Ansonsten übergehst Du ihn, und das macht keinen guten Eindruck.

Die Sache mit den Stundenzetteln würde ich aus taktischen Gründen zunächst zurück halten. Auch wenn Du recht hast, und es gegen Firmeninteressen verstösst, würde ich mir das Thema aufheben, falls es wirklich brenzlig werden sollte. Merke: Man verballert nicht gleich seine beste Munition.

Dein Chef wird Dich als sachlich ansehen, wenn Du jegliche Werturteile aus Deinem Wortschatz streichst. Annahmen, die Kollegin sei neidisch, mag sogar naheliegend sein, das will nur leider kein Chef hören.

Am besten macht es sich, wenn Du Dir einen Rat holst. Leite das Gespräch mit positiven Elementen der Zusammenarbeit ein, die Dich und diese Kollegin verbindet (und wenn es keine gibt, dann denk Dir welche aus!). Sage ihm, dass Du den Eindruck hast, die Kollegin fühle sich nicht wohl, in eurer Kommunikation harze es ein wenig. Frage ihn, ob er einen guten Rat für Dich habe.

Mehr, als so abgeschwächt solltest Du auf keinen Fall in so einem Gespräch von Dir geben. Du darfst auf keinen Fall den Eindruck erwecken, du würdest sie anschwärzen oder nachtreten! Das Ziel eines solchen Gespräches darf nur sein, die Kommunikation verbessern zu wollen.

Immerhin bist Du befördert worden. Aus Sicht Deines Chefs wirst Du Deiner grösseren Rolle gerecht, wenn Du so eine Situation meisterst.

Ich würde zunächst mit der Kollegin sprechen, wenn das nichts hilft, dann rate ich dir, mit deinem Chef zu sprechen, immerhin ist der der Chef von ihrem Chef und damit der Chef von euch allen dreien!

Ich würde an deiner Stelle nicht mit ihm, sondern mit ihr reden. Beim Chef zu petzen ohne vorher wenigstens versucht zu haben den Streit zu klären wirft ein sehr schlechtes Licht auf dich: Unkollegialität, mangelde Führungsqualität, mangelnde Streitschlichterqualität. Außerdem bringst du damit auch deinen Chef in eine unangenehme Lage.

Also: Erst mal versuchen die Sache selber zu klären und wenn alles nix hilft und sie dich immer noch mobbt damit zum Chef gehen.

Falls ich mit ihr rede, wird es nix bringen, weil ich sehr sicher bin, dass sie vertuschen wird und verweigern wird, was sie gemacht hat. Diese Kollgein ist eine richtige miese Hexe.

0

Ist das was die Kollegen machen Spaß oder schon Mobbing?

Hallo

Und zwar bin ich auf der Arbeit, verstehe mich soweit gut mit den Kollegen. Doch manchmal kommen sie und machen Witze, z.b. mit meinem Fitnesstraining ( betreibe Kraftsport) sagen "Oh da ist Arnie". Letztens meinte einer " King Orgasmus" , ich mache leider auch noch mit, obwohl es mich sehr ärgert. Ist das Spaß was die machen oder grenzt das schon an Mobbing??

...zur Frage

Muss ich Informationen an meinen Chef weitergeben?

Ich habe die Teamleitung in einer Firma inne. Ein Mitglied meines Teams hat mir im Vertrauen erzählt, dass eine Kollegin aus einer anderen Abteilung schwanger ist, ein anderer (aus wieder einer anderen Abteilung) bald kündigen wird. Ich weiß, dass das ein Gespräch im Vertrauen war, aber ich bin trotzdem ihre Vorgesetzte, hab ich jetzt die Verpflichtung, die Informationen an meinen Chef weiterzugeben? Oder kann ich Stillschweigen bewahren, bis die Kündigung und Schwangerschaft "offiziell" werden?

...zur Frage

Ich werde von meinen Gesellen extrem beleidigt , jetzt auch noch mein Chef liegt es an mir?

Ich reiße mir den Arsch für meine Firma auf, gehe morgens um 6 Uhr aus den Haus und bin nie vor 20 Uhr zuhause. War nie krank ( 3 Ausbildungsjahr)
Jetzt denke ich weil mein Chef mich auch beleidigt ( Firmeninhaber) liegt es an mir? Ich bin fix und fertig immer nett unsere Kunden kriegen das auch mit , und haben zu mir gesagt ich soll mich nicht verbiegen lassen. Ich wohne in einer Strukturarmen Region. Die Kunden meinen wenn es Konkurrenz geben würde, würden Sie längst schon wo anders einkaufen.

...zur Frage

Warum kann ich nicht mehr genießen?

Hallo, ich (16/m) kann nicht mehr wirklich genießen ohne so ein komisches Gefühl zu bekommen, dass ich meine Zeit verschwende für nichts. Ich habe quasi schon den Drang etwas sinnvolles zu tun, sinnvoll im Sinne von, dass ich mein Wissen erweiter' oder Geld verdiene.

Ich gehe noch in die Schule und habe Ferien, gerade in den Ferien ist es schlimm... Früher hatte ich das alles einfach nicht, es ist echt besorgniserregend wie sehr sich ein Mensch in 1-2 Jahren ändern kann von alleine und seinen Erfahrungen her.

Ich möchte nichtmal sowas wie Urlaub oder so bis ich meine Träume erfüllt habe will und kann ich nicht mehr genießen... Ich habe dauernd diese innere Unruhe und es macht mich fertig. Es macht mich fertig nichts tuen zu können, rum zu chillen daheim. Bloß, was soll ich tun in meiner Lage außer das mit Wissen steigern?! Meine Träume zu erfüllen, das erfordert vor allem Geduld.

Es ist quasi noch nicht möglich... Ich kann in meiner momentanen Lage nichts machen außer mein Wissen zu steigern. Ich habe darüber nachgedacht bald ein Nebenjob anzufangen und habe das auch vor, weiß nur noch nicht wo.

Jedenfalls zerstört mich das einfach. Ich kann selbst wenn ich Freizeit habe, nicht genießen. Ich möchte unbedingt dauernd irgendwie irgendwas tun für meine Zukunft. Ich bin so verloren... Warum ist das so? Wie nennt man das? Chill Phobie? :D Ihr müsst verstehen, dass ich chillen kann, ich aber trotzdem immer diese innere Unruhe habe.

...zur Frage

Kollegin schwärzt mich beim 'Chef an mit Dingen die nie vorgefallen sind. Was tun?

Habe eine Kollegin die beim Chef immer Lügen erzählt und sich hervor hebt. Ist das mobbing???Mein Chef spricht mich aber nie auf die Vorwürfe an. Wenn ich die Lügen ( durch zufall ) irgendwo höre gehe ich auch gleich hin und erkläre mich beim Chef aber es nützt nichts. Wenn ich die Kollegin direkt darauf anspreche sagt sie, sie wäre unschuldig. Mein Chef sagt er würde mich schon ansprechen wenn ihn was stört an mir ( macht er aber nicht). Jetzt habe ich eine Beurteilung bekommen die total schlecht ist. Soll ich den Betriebsrat einschalten?? Was soll ich tun??

...zur Frage

Wie verhält man sich einer Auszubildenden gegenüber, die sich nichts sagen läßt und sich Dinge herausnimmt? - Ich bin nicht weisungsbefugt!?

Es geht um unsere Auszubildende (19 Jahre alt), die in unserem kleinen Unternehmen (10 Büroleute/Buchhalterin ist Ausbilderin) eine Lehre zur Bürokauffrau macht.

Sie durchläuft hier etliche Arbeitsplätze, macht aber nur die Dinge, die ihr Spaß machen, läßt sich ungerne was sagen. Man muss ihr Sachen mehrmals erklären und es fruchtet immer noch nicht. Sie nimmt sich Dinge heraus, die wir als langjährige Mitarbeiter nicht machen würden. Ebenso erhält sie Unterstützung und unbewußt Rückendeckung von einer Kollegin (35 Jahre alt). Die beiden sind wie das "doppelte Lottchen", machen alles gemeinsam und halten sich (sobald der Chef weg ist) gegenseitig von der Arbeit ab.

Die Kollegen und ich sind nicht mehr bereit, ihr was zu erklären oder sich ihrer anzunehmen, weil es eh nichts bringt. Sie ist frech den Kollegen gegenüber usw.

Aber es würde auch nichts bringen, sich mit dem Chef darüber zu unterhalten, vor allen Dingen, wer sollte das tun? Man schwärzt nicht gerne jemanden an.

Ich würde hier vorschlagen, sie links liegen zu lassen und nicht mehr Aufmersamkeit zu teil werden lassen, als notwendig ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?