Wie beschreibt man eine Dynastie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Außer der Zeiteinteilung nach Dynastien gibt es eine Angabe von Regierungsdevisen, eine Zählung nach Regierungsjahren der einzelnen Herrscher und zum Teil eine Unterteilung in Regierungsperioden innerhalb der Herrschaftszeit einzelner Herrscher. In der chinesischen Geschichtsschreibung gibt es außerdem bei den Zeiten von Dynastien noch teilweise Untergliederungen wie z. B. Westliche Han Dynastie bzw. Frühere Han Dynastie und Östliche Han Dynastie bzw. Spätere Han Dynastie.

Helwig Schmidt-Glintzer, Geschichte Chinas bis zur mongolischen Eroberung : 250 v. Chr. - 1279 n. Chr. München : Oldenbourg, 1999 (Oldenbourg-Grundriß der Geschichte ; Band 26), S. 89:
„Zur Früheren Han-Zeit ist andererseits mehr Forschung betrieben worden als zur Späteren Han-Zeit, unter anderem auch eine Folge der unterschiedlichen Bewertung der hierfür in Frage kommenden einzelnen Dynastiegeschichten, Shiji, Hanshu und Hou Hanshou. Als Dynastiegeschichten sind die in der von Sima Quians Shiji begründeten Tradition geschriebenen Darstellungen abgeschlossener Dynastien zu verstehen, die seit der Tang-Zeit staatlich betriebene Unternehmungen waren […] und daher auch als „offizielle Geschichten“ (zhengshi) bezeichnet werden.“

Michael Weiers, Geschichte Chinas : Grundzüge einer politischen Landesgeschichte. Stuttgart : Kohlhammer, 2009, S. 31 – 32:
„Einige Quellen berichten, dass von der Zeit des Kaisers Wendi an eine Zählung von Regierungsjahren eingeführt worden sei, die man nianhao »Jahresnamen« genannt hat. Laut anderen Nachrichten soll diese Zählung erst 141 v. Chr. mit dem Regierungsantritt vom Kaiser Wudi (141 – 87 v. Chr.) begonnen und regelmäßig seit 2 v. Chr. unter Kaiser Aidi (6 v. Chr. – 1 n. Chr.) Verwendung gefunden haben. Bei den Jahresnamen handelt es sich um die sogenannten Jahres- oder Regierungsdevisen, eine Art Losung bestehend aus zwei Begriffen wie etwa »Ewiger Friede«, mit der sich der Kaiser bei Regierungsantritt, wie auch während seiner Herrschaft neu benennen konnte. Gab es Kaiser, die sich während ihrer Regierungszeit bis zu vierzehn Jahresnamen zulegten, so war es ab Ende des 13. Jahrhunderts n. Chr. Brauch, nur den einen Namen, den man bei Regierungsantritt gewählt hatte, durchgehend zu benutzen. Die Regierungsdevise wurde bis Ende der Kaiserzeit in China 1912 beibehalten. Die Regierungsjahre wurden nach der nianhao-Zählung angegeben mit Nennung der einschlägigen Regierungsdevise + folgendem jeweils für die Devise zutreffenden Regierungsjahr. Für Kaiser Wudi, der gleich elf nianhao »Jahresnamen« benutzte, gilt z. B.: Jahresname Yuanshou, 6. Jahr = 117 v. Chr.; Jahresname Taichu, 2. Jahr = 103 v. Chr; Jahresname Tianhan, 4. Jahr = 97 v. Chr. Die Jahresnamen bezeichnen also Regierungsperioden eines Herrschers. Führte ein Herrscher (Kaiser) mehrere Jahresnamen, fielen demnach in seine Regierungszeit mehrere Regierungsperioden. Jede neue Regierungsperiode begann wieder mit einem ersten Jahr; die Zählung der Regierungszeit eines Kaisers mit mehreren Jahresnamen verlief also nicht linear von seinem ersten bis zu seinem letzten Regierungsjahr, sondern war zyklisch in Regierungsperioden untergliedert. Die Kenntnis der Jahresnamen eines Kaisers war und ist also für Datierungsfragen unerläßlich.

In den Quellen erscheinen die Kaiser aber nicht nur unter ihren Jahresnamen. Sie führen auch einen Regierungsnamen. Der 6. Kaiser der Früheren oder Westlichen Han Dynastie führte z. B. den Regierungsnamen Wu »kriegerisch; heftig; stark; gewaltig«. Zusammen mit dem Titel di »Herrscher«, den man nicht ganz korrekt mit »Kaiser« wiederzugeben pflegt, bildet Wudi »Kriegerischer Herrscher (Kaiser)« den Regierungstitel. Diesem Titel wird auch der Name der Dynastie vorangestellt, um die Herrscher und ihre oft gleichen Titel voneinander zu unterscheiden: Han Wudi »Kriegerischer Herrscher der Han [Dynastie]«. Daneben erscheint auch der Regierungsname mit dem nachgestellten altehrwürdigen Herrschertitel Huangdi »Höchster Herrscher«. Im Falle des Wudi: Wu Huangdi »Höchster Herrscher, der Kriegerische«. Ein Herrscher besaß meistens auch noch einen posthumen Tempel- (chin. miao-) oder, nachweisbar seit der Zhou Zeit, einen posthumen Beinamen (chin. shihao), der den verstorbenen Namensträger in der Regel ehrte, ihn aber auch herabsetzte, wenn die Erinnerung an ihn nicht vorteilhaft gewesen war. Der Beiname konnte zugleich auch als Tempelname Verwendung finden oder mit letzterem zusammen als posthumer Name auftreten. Schließlich besaß der Herrscher noch einen persönlichen Namen (chin. Minghao), der jedoch offiziell nicht in Gebrauch war, und einen Familien- oder Sippennamen (chin. Xinghao). Bei Nennung des Familien- oder Sippennamens konnte der persönliche Name nachfolgen.“

Albrecht 15.07.2011, 00:00

S. 207 wird angegeben: Die chinesische Geschichtsschreibung gliedert die Han Dynastie in eine Westliche oder Frühere Han Dynastie 206 v. Chr. - 8 n. Chr., eine Xin-Dynastie 9 – 23 n. Chr. und eine Östliche oder Spätere Han Dynastie 25 – 220 n. Chr.

0

Es ist so schwer das Problem zu lösen. China hat so lange Geschichte. Sondern für eine Dynastie gibt es viele, die geschrieben werden kann.

Aber ich kann die Information über Tang Dynastie anbieten. Tang ist die Boom von China, was das Symble ist.

Tang Dynastie ist von 617 bis 908. Im Jahr 618 wurd Tang von Yuan lee gegeründet. Die Hauptstadt ist Changan, heute ist Xian.

Im Jahr 690 ist Wu ze tian die Nachfolgerin. Sie ist die einzige Köbigin in der Geschichte von China. Die Hauptstadt ist Luoyang. und dann die Dynastie wird von Zhou geändert.

Die weiter Nachfolger wurd die Dynatie wieder Tang genannt. Es ist im Jahr 705.

Die ganze Dynatie dauern 289 Jahren. und es gibt ins gesamt 19 Könige.

Du kannst Tang Dynastie beschreiben. Tang ist das Symble und auch berümte in der Welt.

Hoffe das hilfe.

Mit Dynastie wird die über einen längeren Zeitraum (mehrere Generationen) andauernde Herrschaft einer Adelsfamilie umschrieben. Im alten Deutschland waren das beisielsweise die Karolinger oder die Staufen, in China eben die Quing, Sung, Ming oder Han. Weil ihre Regentschaftszeiten tatsächlich unterschiedlich lang währten, kann das Wort "Dynastie" oder die Formulierung "zur Zeit der ...-Kaiser" keinen präzisen Zeitraum bezeichnen. Ich sehe daher nicht, wie man dir da helfen könnte, wenn dir die "Mitte des 16. Jahrhunderts" zu langweilig für deine Geschichte ist..

fraeleinx 14.07.2011, 20:19

es geht mir nicht darum, dass es mir zu langweilig ist, man kann es nunmal nicht mit der Angabe eines Jahrhunderts beschreiben, und selbst wenn man es könnte, würde das mit der Dynastie immer noch am besten passen, denn es geht eben um eine solche Herrscherfamilie und ihre nachfolger

0

setze dich erst mal mit dem wort "Dynastie?" auseinander und die direkte -bedeutung, dann frag mal wieder nach

fraeleinx 13.07.2011, 15:51

keine Sorge, ich weiß was dynastie heißt und hab mich damit auseinander gesetzt.... Ich möchte nur VORSCHLÄGE haben

0

Monarchistisches Herrscherhaus !

Was möchtest Du wissen?