Wie berechnet sich der Pflichtteil?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Anwalt der Schwester meiner Schwiegermutter hat nun geschrieben dass sie ihren Pflichtteil am Haus geltend machen will.

Der Pflichtteil bezieht sich nicht auf einzelne Nachlassgegenstände, sondern immer auf den ganzen Nachlass. Die Höhe des Pflichtteils beträgt die Hälfte dessen was der Berechtigte ohne Letztwillige Verfügung erhalten hätte. Das was der Berechtigte erhalten hat wird dabei angerechnet.

Die Frage ist natürlich ob es hier tatsächlich nur um den Pflichtteil geht, oder ob es um eine Auseinandersetzung der Erben geht.

Geht es um den Pflichtteil dann ist wie folgt zu rechen. Nachlasswert 165000+67000 = 232000 davon die Hälfte des gesetzlichen Erbteils also 1/4 von 232000€ = 58000€

Im Testament stand meiner Meinung nach nicht wer das Bargeld erben soll.

Im Testament sollte stehen, wer Erbe werden soll. Der/die Erben übernehmen zunächstmal den gesamten Nachlass. Vermächtnisse und Pflichtteile sind dann Ansprüche die gegenüber den Erben geltend gemacht werden können.

Der Anwalt sollte seine Berechnung aufschluesseln. Der Pflichtteil fuer das Haus sind 41250 Euro, und der Pflichtteil fuer das Bargeld 16750, also 58000 Euro. Wenn die Schwester die Haelfte vom Bargeld bekommt, waeren es zusammen 74750 Euro. Passt also hinten und vorne nicht. Ein Wertgutachten ist angebracht, wenn ihr erhebliche Zweifel am Wertansatz der "Gegenseite" habt.

ichweisnix 26.01.2016, 09:13

Wenn die Schwester die Haelfte vom Bargeld bekommt, waeren es zusammen 74750 Euro.

Das stimmt so nicht. Einen Pflichtteil am Haus gibt es nicht. Es gibt nur einen Pflichtteil, der sich auf den gesamten Nachlass bezieht. Das Erhaltene wird dabei angerechnet. Bekommt sie laut Testament die Hälfte des Geldes wird dies also bei Pflichtteil von 58000€ wieder abgezogen, so das es, da es ohnehin rein um Geld geht, unterm Strich auf das gleiche hinausläuft. 

0

Was möchtest Du wissen?