Wie berechnet sich bei zwei Riester-Verträgen von gemeinsam veranlagten Ehepartner der Steuervorteil?

3 Antworten

  1. wenn die Frau nicht arbeitet kann sie keinen Riestervertrag abschließen, wenn der Mann keinen abschließt! 2. Die Riesterverträge lohnen sich in dem Fall auch ohne Steuerersparnis! Wie es steuerlich berechnet wird sagt wir dein Finanzamt durch die "Günstigerrechnung"
  1. Die Frau arbeitet teilzeit.
  2. Ich sehe das auch z.B. im Vergleich zu einer betrieblichen AV, bei der es ebenfalls eine Steuerersparnis gibt.
0

ab 2008 gelten übrigens andere Sätze. Dann wird der Grundbetrag auf 154 Euro erhöht wenn der Mindestbeitrag von 4% eingezahlt wird, abzüglich der Zulagen . Im Übrigen wäre es günstiger die Kinderzulagen auf den Mann zu schreiben, da er dann weniger Eigenbeiträge leisten muß. Bei der Ehefrau bringt es nichts.

0

Man muss unterscheiden zwischen Förderung und Sonderausgabenabzug. Das Finanzamt macht bei der Einkommensteuererklärung eine Günstigerprüfung. Jeder Ehepartner kann die Zulagen erhalten oder den Sonderausgabenabzug. Kinder können nicht zweimal eingesetzt werden. D.h entweder der Mann mit 2 Kinder oder die Frau mit 2 Kindern oder jeder 1 Kind. Die Günstigerprüfung prüft, ob der Sonderausgabenabzug für euch günstiger wäre oder die Zulagen. Es gibt aber nicht beides sondern nur das bessere für euch. Der Sonderabgabenabzug beträgt für Verheiratete 1.575€ pro Person.

Am besten läßt du dir von einem kompetenten Berater einmal vorrechnen, was für Euch günstiger ist. Sollte er können. Als Lösung würde ich zu einer Investmentfondslösung raten.

gemeinsam veranlagte Ehegatten haben auch einen gemeinsamen Sonderausgabenabzug. Im vorstehenden Fall sind die Zulagen jedoch höher als die Steuervorteile (ich nehme mal an, die Zahlen stammen aus dem Steuerjahr 2007). Die Summe aller Beiträge + Zulagen ist größer als die max. > 1.575 EUR. Mehr konnte man für 2007 nicht absetzen. Daraus folgt ein Steuervorteil bei 30% Spitzensteuersatz von 472,50 EUR. Da jedoch 504 EUR Zulagen gezahlt worden sind, kann man sich die Abgabe der Anlage AV zur Steuererklärung sparen.

Riester, 1 Monat Minijob arbeiten, für volle Förderung?

Hallo,

bekomme ich die voll Riester Förderung, indem ich 1 Monat für 400 euro Arbeite und meinem Arbeitgeber sage, damit ich in die Rentenversicherung einzahlen will?

Damit habe ich ja ein paar Euro eingezahlt und muss nur noch die 60 € Mindestbeitrag in den Vertrag einzahlen, um die volle Förderung zu erhalten.

Danke

...zur Frage

Riester förderung zurückzahlen

Hallo, mein Problem ist folgendes.

Ich war Zeitsoldat und habe in den Jahren 2012 und 2013 eine 2te Ausbildung an einer FH absolviert für die ich jeweils einen vollen Renenpunkt erhalten habe. Während dieser Zeit bekam ich die Bundeswehr üblichen Übergangsgebührnisse und so konnte ich meine Riester Rente wieterhin für die Staatliche förderung voll bedienen( also min.4% vom brutto). Für diese Zeit habe ich NICHT in die gesetzliche Rentenkasse eingezhalt. Nun soll ich aber meine förderung für die Riester von 154€ + noch weitere 40€ steuervorteil zurückzahlen. Jetzt frage ich mich nur: Was hat meine Riester mit der Gestzlichen Rente in puncto Förderung zu tun. Muss ich diese förderung wirklich zurück zahlen.

Für verständliche antworten wäre ich sehr dankbar bevor ich fälschlicherweise zurück zahle.

...zur Frage

Riester-Beiträge für volle Zulagen

Hallo, Ich verzweifle momentan ein wenig an der Berechnung der Riester-Beiträge. :) Ich bin verheiratet (Zusammenveranlagung) und meine Frau bringt ein 1990 geborenes Kind mit in die Ehe, für das sie auch das Kindergeld erhält. Wir haben jeweils einen eigenen Riester-Vertrag.

2009: Ich: Angestellter mit 31093€ Brutto Meine Frau: Studentin mit Nebenjob (5369€ Brutto)

2010: Ich: immer noch Angestellter mit voraussichtlich 38191€ Brutto Meine Frau: immer noch Studentin, jetzt aber mit versicherungsfreiem Minijob

Das Ziel ist es, nur die für die vollen Zulagen benötigten Beträge einzuzahlen. Ich denke die entscheidende Frage, die ich mir Stelle, ist, ob meine Frau für dieses Jahr einen Anspruch auf eigene Förderung hat oder nicht. D.h. ob für die Beurteilung ihre letztjähriges (eigene Förderung) oder ihr diesjähriges (keine eigene Förderung) Beschäftigungsverhältnis herangezogen wird.

Eigene Förderung meiner Frau: Eigener Beitrag: 1089€ Beitrag meiner Frau: 60€

Keine Förderung für meine Frau: Eigener Beitrag: 750€ Beitrag meiner Frau: 0€

Kann mir jemand sagen, welche bzw. ob überhaupt eine Berechnung korrekt ist? :)

Grüße Stefan

...zur Frage

Riester-Rente, abgeleiteter Zulagenanspruch?

Hallo Leute,

ich hab eine Frage zum Thema Riesterverträge mit abgeleiteten Zulagenanspruch und deren Beitragsberechnung.

Nehmen wir einmal an der Ehemann ist berufstätig und die Frau nicht. Sie hat einen abgeleiteten Zulagenanspruch. Beide haben einen Riestervertrag.

sie muss nun den Sockelbeitrag von 60 Euro einzahlen und ihr Mann die 4%.

Würde sich das zwischen den beiden verrechnen, wenn sie mehr als die 60 Euro einzahlt?

Müsste dann ihr Mann um diesen Betrag weniger einzahlen und würde dann trotzdem noch die volle Förderung erhalten?

ich weiß das ist eine sehr spezielle frage, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn jemand mir eine Antwort darauf geben kann.

Im Vorrausschon mal vielen lieben dank ;))))))) ;*

...zur Frage

Riester Rente: Wie vergleicht man die Kosten beim Fondssparen?

hallo comunity,

ich bin bald 25 jahre alt und wollte noch "schnell" eine riester rente abschließen. ich habe mich jetzt schon seit 2 monaten intensiv mit dem thema beschäftigt und mehrere angebote von verschiedenen versicherern eingeholt. leider erschließen sich mir die kosten bei solch einem produkt nicht...

da ich noch so jung bin, bevorzuge ich den riester geförderten fondssparplan. ich verdiene 30.000 euro brutto im jahr und will nur soviel einzahlen (87,17,- ), dass ich die förderung (154,- ) bekomme

die garantierte rente ist bei allen anbietern, die ich schon kontaktiert habe etwa ähnlich hoch. die besten angebote sind ca. 266 - 302,- und die schlechteren 180 - 190,- und diese ausgerechnet von einem fondsvermittler...

auch komisch, finde ich dass die gesamte garantierte rente so stark differiert, von ca. 43.000 - 60.000. nun aber zu meiner eigentlichen frage: die kosten sind dermaßen unübersichtlich aufgestellt, da ist die rede von: "verwaltungskosten von 4% auf zulagen", "abschlusskosten von 4% auf die zulagen", "vertriebskosten auf zuzahlen,.... und das waren nur 3 von 12 abzugskosten... ich hätte gerne eine liste, (wenn es geht für meine daten) wie viel euros ich in welchem jahr bezahlen muss für den riester-vertrag + fonds. das könnte ich dann vergleichen... hoffe ihr versteht mich. es ist echt ernüchterd, dieses versteckspiel mit den kosten

...zur Frage

Ehegattenregelung für freiwillige Mitglieder bei der gesetzlichen Krankenkasse

Die Frage wurde zwar schon gestellt, aber leider fand ich nicht die passende Antwort. Deshalb nochmal zusammengefasst: Ehemann ist privat versichert und hat ein Einkommen von 2000 Euro. Ehefrau ist freiwillig gesetzlich versichert und hat eine nebenberufliche Tätigkeit von 500 Euro. Wie wird die Höhe des Beitrags der Ehefrau berechnet? A) Gemeinsames Einkommen von 2500 Euro geteilt durch zwei = 1250 Euro und dies mal 16,85% (Beitrag + Pflege)? Oder B) Halbes Einkommen des Ehemann, also 1000 Euro zum Einkommen der Frau dazu addieren = 1500 Euro x 16,85% = Beitrag? Oder noch irgendwie anders? Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?