Wie berechnet man die Zyklustage?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo SvetlanaCC,

die Zyklustage an sich muss man nicht berechnen. Der erste Zyklustag ist der erste Tag der Periode und der letzte Zyklustag folglich der Tag vor der nächsten Periode.

Der Eisprung findet etwa in der Mitte des weiblichen Zyklus statt, wobei dies je nach Frau und Zyklus unterschiedlich ist.

Selten können Frauen anhand wager (manchmal gar eingebildeter) rein körperlicher Symptome ihren Eisprung exakt bestimmen. Als sehr zuverlässig gilt hierbei jedoch die Basaltemperatur als auch der Zervixschleim. Aber auch hier gibt es Störfaktoren welche die Aussagekraft der Symptome beeinflussen (z.B. Stress, Alkoholkonsum,...)

Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur der Frau die direkt nach dem Aufstehen gemessen wird. Sie zählt zu den aussagekräftigsten Eisprung Symptomen und kann zur Bestimmung des Ovulationstermins sehr nützlich sein. Das Temperaturniveau ist bis zum Beginn des Eisprungs auf einem sehr niedrigen Level. Innerhalb von max. 48 Stunden nach der Ovulation steigt die Temperatur aufgrund des Hormons Progesteron an. Bis kurz vor der nächsten Blutung besteht diese erhöhte Temperaturkurve.

So misst man die Basaltemperatur:

  • Lege dir am besten ein Basaltemperatur-Thermometer zu. Diese gibt es in der Apotheke
  • Entscheide dich für eine Form der Messung (vaginal 3 Min, oral 5 Min, rektal 3 Min) bleibe dann immer dabei! Verwendest du zwischendurch eine andere Form kann dies die Messung verfälschen
  • Beginne mit der ersten Messung am 1ten Zyklustag. (=1ter Tag der Periode)
  • Bitte achte darauf, dass Deine erste Messung zur richtigen Uhrzeit stattfindet, da Du diese Uhrzeit innerhalb eines Zyklus nicht mehr ändern kannst.
  • Wenn der Zeitpunkt der Messung um mehr als eine Stunde von der üblichen Zeit abweicht, sollte das gesondert auf der Temperaturkurve vermerkt werden.
  • Das Messen der Basaltemperatur sollte gleich nach dem Aufwachen im Liegen stattfinden
  • Wenn Du üblicherweise um 7 Uhr aufstehst und misst, könntest Du Deine Messung im Zeitraum zwischen 5 Uhr und 9 Uhr durchführen. Du solltest jedoch immer darauf achten, 5 Stunden Schlaf zu erlangen und die letzten 60 Minuten nicht aufgestanden zu sein.
  • Beachte das es viele Störfaktoren gibt die du bedenken musst wie z.B. Schlafmangel, Alkoholgenuss, eine Reise, Krankheit oder Medikamente
  • Die Temperaturen sollten als Punkt eingegeben werden. Bei aufeinanderfolgenden Tagen sollte man diese miteinander durch Linien verbinden. Fehlt ein Wert, muss man hier eine Lücke lassen

Ein Ovulationstest kann ebenfalls Hinweis auf den Eisprung geben. Ein Ovulationstest misst die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin. Das luteinisierende Hormon (LH) fördert dabei die Entstehung des Gelbkörpers. Es löst damit also den Austritt einer reifen Eizelle aus dem Eierstock aus.

Etwa 24 bis 36 Std. bevor es zum Eisprung (= Ovulation) kommt, steigt die Konzentration des Hormons (LH) im Urin deutlich an. Ein Ovulations-Test erkennt diesen starken Anstieg des LH-Spiegels und sagt somit den günstigsten Zeitpunkt für den GV voraus.

So weißt du letztendlich ganz genau, welches die beiden fruchtbarsten Tage in deinem Zyklus sind: Der Tag vor dem Eisprung und der Tag, an dem
der Eisprung stattfindet. An diesen beiden Tagen ist die Chance schwanger zu werden am größten.

Als nächstes kann man auch die Konsistens des Zervixschleims beobachten um so Rückschlüsse auf den Zeitpunkt des Eisprungs zu ziehen. Kurz vor der Ovulation wird der Schleim zunehmend klar und flüssig und erreicht seinen Höhepunkt. Viele empfinden den Eingang der Scheide hier als sehr feucht. Der Ausfluss ist nach dem Eisprung trüb und zäh. Der Eingang der Scheide fühlt sich dann oft trocken an.

Desweiteren lässt sich auch die Lage des Muttermundes (Zervix, Gebärmutterhals) beobachten. Nach der Menstruation ist der MuMu hart und geschlossen. Er lässt sich gut ertasten, da er weit hervorsteht. Je weiter sich die Ovulation nähert, desto weicher wird der Zervix. Er öffnet sich leicht und steigt wieder etwas nach oben, was das Ertasten erschweren kann. Am besten beginnst du bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses direkt nach der Periode. Hierbei ist wichtig, dass Du täglich in der gleichen Position und mit demselben Finger die Beschaffenheit prüfst.

Zu guterletzt gibt es noch die körperlichen Symptome welche aber sehr wage sind. Sie sind also mit Vorsicht zu genießen wenn es darum geht den Eisprung sicher zu bestimmen! Zudem ist zu erwähnen das nicht alle Frauen derartige Symptome wahrnehmen, verspüren.

Der Mittelschmerz ist ein wichtiges sekundäres Eisprungssymptom. Viele Frauen verspüren diesen Schmerz im Unterleib. Manche Frauen spüren ausstrahlende Schmerzen in Rücken und Beine sowie ein Druckgefühl im Dammbereich. Dieser kann mehrere Tage andauern oder nur sehr kurz, bis gar nicht spürbar sein. Manche Frauen verspüren den Schmerz auch explizit nur auf einer Seite. Oftmals stimmt dies dann auch mit der Seite überein, auf der gerade der Eisprung stattfindet.

Manche Frauen (ich zähle mich dazu) bemerken um den Eisprung auch eine sog. Ovulationsblutung. Die genaue Ursache ist noch recht ungeklärt, es soll aber ein schnelles Abfallen des Östrogenniveaus dafür verantwortlich sein. Meist ist diese Ovulationsblutung nur sehr schwach. Sie ähnelt einer Schmier- bzw. Zwischenblutung, manchmal ist auch nur eine Verfärbung des Ausflusses zu erkennen.

Ebenfalls erleben viele Frauen innerhalb ihres Zykluses eine Schwankung der Libido. So nehmen Frauen während der fruchtbaren Phase vor und um den Eisprung oftmals eine vermehrte Libido wahr. Nach dem Eisprung klingt die erhöhte Libido meist wieder ab bzw. verringert sich wieder.

Wie du siehst ist es gar nicht mal so einfach den Eisprung sicher festzustellen wie man sich vielleicht denken mag. Das sollte zeigen das etwaige Apps, Eisprungsrechner und Co. für die Tonne und damit unbrauchbar sind.

Wenn es nach etwa einem Jahr noch nicht geklappt hat sollten sich beide Partner einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Lg

HelpfulMasked

Spermien überleben im weiblichen Körper bis zu 5 Tage und können im Eileiter auf ein Ei warten. Eine Eizelle ist maximal 24 Stunden befruchtungsfähig.

Die fruchtbare Zeit erstreckt sich demnach von 5 Tage vor bis einen Tag nach dem Eisprung. Nur in dieser Zeit kann eine Frau schwanger werden.

Etwa 12 bis (hormonell bedingt maximal) 16 Tage - also durchschnittlich 14 Tage nach dem Eisprung setzt die Periode ein.

Die Zeit bis zum Eisprung kann jedoch unterschiedlich lang sein. Also entstehen größere Zyklusunregelmäßigkeiten immer in der ersten Phase vor dem Eisprung.

Ohne z.B. gezielte symptothermale Zyklusbeobachtung weiß man immer erst hinterher durch das Einsetzen der Periode, ob und wann ein Eisprung stattgefunden hat.

Bei regelmäßigem, ungeschützten Geschlechtsverkehr ohne jegliche Form der Empfängnisverhütung liegt die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden nach einem halben Jahr bei 60% bzw. 85% nach einem Jahr.

Die eigene Fruchtbarkeit wird durch viele Faktoren beeinflusst. Auf vermeidbare Risiken wie Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, Umwelt-Schadstoffe, Medikamente, Übergewicht und Untergewicht sowie starke körperliche Belastungen solltest du achten.

Selbst wenn ein Paar genau in der fruchtbaren Zeit ungeschützten Geschlechtsverkehr hat und die Frau im für eine Schwangerschaft idealen Alter zwischen 20 und 29 Jahren ist, besteht nur eine etwa 25prozentige Chance einer Empfängnis. Welche Faktoren bei der Einnistung des Eis in die Gebärmutter die entscheidende Rolle spielen, kann von der Wissenschaft bis heute nicht eindeutig beantwortet werden.

Mit einer gezielten Beobachtung des eigenen Zyklus kann man die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen. Die "Natürliche Familienplanung" (NFP) ist billiger und besser als z.B. teure Ovulationstests.

Den Zyklus beobachten bedeutet, die morgendliche Körpertemperatur zu messen und den Zervixschleim oder Muttermund zu beobachten und beides in ein Zyklusblatt einzutragen (symptothermale Methode). So findest du am
besten heraus, ob und wann du einen Eisprung hast.

Habt ihr regelmäßig zweimal wöchentlich bis alle zwei Tage Sex, könnt ihr die fruchtbare Zeit eigentlich nicht verpassen.

Folsäure hilft dir zwar nicht, (schneller) schwanger zu werden, aber bei einem Folsäure-Mangel besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Neuralrohrdefekts ("offener Rücken"), deshalb ist eine wirksame Folsäure-Prophylaxe für jede Frau mit Kinderwunsch wünschenswert.

Viel wichtiger als alle Wissenschaft ist aber, dass euch der Sex in erster Linie weiter Spaß macht nicht nur zur "Reproduktion" dient. Das ist dann gleichzeitig schon die halbe Miete zum Schwangerwerden.

Alles Gute für dich - ich drück jedenfalls fest die Daumen und viel Erfolg und natürlich auch Spaß beim "Üben"!

Im Voraus kann man sie nur in der theorie berechnen.

Der Eisprung findet ca 14-16 Tage vor der Periode statt.

Wenn deine Periode also am 15. Anfing hattest du zwischen dem 30.12. und 01.01. deinen letzten Eisprung (vorausgesetzt, du hast keine Gelbkörperhormonschwäche).

Im Voraus lässt sich das nur anhand der durchschnittlichen Zykluslänge berechnen also die Dauer zwischen dem ersten Tag der Periode und dem letzten Tag vor der nächsten Periode.

Angenommen deine Zyklen sind im Durchschnitt 28. Tage lang, dann ist etwa am 14. Zyklustag der Eisprung.

Sind sie im Durchschnitt 35 Tage lang, dann ist er eben am 21. Zyklustag. Sind die Zyklen 20 Tage lang, dann folglich am 6. Zyklustag. Und so weiter. Das klappt aber auch nur in der Theorie, in der Praxis können Zyklen auch mal kürzer oder länger sein, als sonst.

Wenn du unregelmäßige Zyklen hast, kannst du dich nicht an der durchschnittlichen Zykluslänge orientieren.

So oder so bringt es nichts, Sich da auf irgendwelche Kalender zu stützen, damit macht man sich Stress und wenn der Körper Stress hat, denkt er sich, dass er eine Schwangerschaft nicht brauchen kann und lässt möglicherweise gar nicht zu, dass sich eine befruchtete Eizelle überhaupt einistet oder stößt sie wieder ab, eventuell sogar, ohne dass man vorher überhaupt weiß, dass es zu einer Befruchtung kam.


Je nachdem, wie lang ihr es schon probiert, ist es aber auch nicht unbedingt unnormal, dass das ein paar Zyklen dauern kann.

Wenn Du einen regelmäßigen Zyklus hast - gerechnet wird immer von Tag 1 der Blutung (=ZT 1) bis zum Tag 1 der nächsten Blutung - dann kannst Du Deinen fruchtbaren Zeitraum ganz einfach errechnen, indem Du von der nächsten erwarteten Periode etwa 19 Tage abziehst. Ab da beginnt dann Deine fruchtbare Zeit.

Fruchtbar ist eine Frau immer etwa ab 5 Tage vor dem Eisprung (so lange können Spermien im Körper der Frau kurz vor ihrer fruchtbaren Zeit relativ gut überleben) bis einen Tag nach dem Eisprung - das "gesprungene" Ei stirbt unbefruchtet relativ schnell ab.

Wenn Dein Zyklus unregelmäßiger ist, könntest Du z.B. Ovu-Tests aus der Drogerie verwenden.

Eine weitere Methode zur Bestimmung des Eisprungs ist die Basaltemperatur.

"Der Temperaturverlauf während eines Zyklus hat einen typischen Verlauf: Ein bis zwei Tage vor dem Temperaturanstieg kann man häufig einen leichten Temperaturabfall feststellen. Dieses Temperaturtief liegt kurz vor dem Eisprung. Dann steigt die Temperatur treppenartig oder steil an und bleibt bis zur nächsten Menstruation erhöht." Quelle: http://www.9monate.de/leben-familie/beziehung-sexualitaet/temperaturmethode-basaltemperatur-id94302.html

Am wichtigsten bei der ganzen "Terminplanung" aber ist, dass man sich nicht zu sehr auf das ersehnte Ergebnis versteift und sich dadurch unnötigen Stress zufügt - Stress ist nämlich nicht wirklich eine Unterstützung. 

Unabhängig davon kann auch Dein Mann einen Teil zum Gelingen beitragen (und es schadet nicht, wenn Du auch mitmachst ;-)):

1. Häufiger Sex!

2. Kühle Hoden bewahren!

3. Sport ja! Auspowern nein!

4. Finger weg von Anabolika!

5. Regelmäßige Entspannung!

6. Rauchverbot!

7. Alkoholverzicht!

8. Drogen sind Tabu!

9. Gesund und ausgewogen essen!

10. Mehr Omega-3-Fettsäuren!

11. Mehr Obst und Gemüse!

12. Mehr Vitamine!

13. Ausreichend Zink & Folsäure!

14. Auf Gewicht achten!

15. Umweltgifte meiden!

Quelle: http://www.babyclub.de/magazin/Kinderwunsch/spermienqualitaet.html

Das waren jetzt ein paar Tipps für den ganz "normalen" Kinderwunsch. Wenn sich innerhalb von 6 - 12 Monaten gar nichts tut, solltest Du mit Deinem Frauenarzt darüber sprechen - und Dein Mann sollte ggf. die Qualität seiner Spermien checken lassen. 

Aber bis dahin wünsche ich erstmal viel Spaß beim Üben!

Alles Gute!

Hallo, ganz einfach kannst du deine fruchtbaren Tage mit einem Zykluskalender verfolgen. Entweder auf Papier (gibt es beim Gyn) oder als App. Dort trägst du einfach die Länge deines Zyklusses und deine Regeltage ein und kannst alles Wichtige auf den ersten Blick sehen!

Ansonsten ist bei einem Kinderwunsch der Gang zu deinem Gyn "Gold wert" :-) Dort kannst du alle Fragen stellen und dich beraten lassen!

HelpfulMasked 17.01.2017, 16:45

Keine App der Welt kann den Eisprung errechnen.

0
Tamagoha 17.01.2017, 16:56
@HelpfulMasked

Eine App kann aber einen "intelligenten" Zykluskalender darstellen und helfen, einen Überblick über seinen eigenen Zyklus zu bekommen! Und man kann die Daten über viele Monate ansehen und zum Beispiel sehr gut erkennen, wie der Körper bei Stress, Krankheit etc. reagiert. 

1
isebise50 17.01.2017, 17:01
@Tamagoha

Zur Verhütung taugen diese Apps nicht, können aber bei Kinderwunsch hilfreich unterstützen.

0

du bist ungefähr 14 tage vor deiner nächsten Regelung fruchtbar also ende Januar bis Anfang Februar ungefähr

Was möchtest Du wissen?