Wie berechnet man die Kreisbahngeschwindigkeit des Mondes?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Satellit den Mond umkreist, ist m die Masse des Mondes, G die Gravitationskonstante und r ist der Abstand Mitte Mond-Mitte Satellit. 

Mit der Erde hat diese Aufgabe nichts zu tun.

Oh, hab mich verlesen. Dachte Mond um die Erde

0
@corsleontis

Das ist auch nicht sehr verwunderlich, schrieb doch der Fragesteller selber die Überschrift "Wie berechnet man die Kreisbahngeschwindigkeit des Mondes?" .....

1

Einsetzten ist ok. m ist die Erdmasse

Nett wäre, wenn ihr vorher die Herkunft der Formel besprochen hättet:

Der Mond soll eine Kreisbahn beschreiben. Dazu ist bei jeder Kreisbahn eine Zentripetalkraft nötig. Die wird hier durch die Gravitationskraft geleistet:

G m1 m2 /r² = m1 v² / r

m1 ist Mondmasse, m2 Erdmasse. Wenn man m1 (also Mondmasse) rauskürzt, mit r multipliziert und nach v auflöst bekommt man deine Formel!

Hätte die Frage genauer lesen sollen:

Geht es um die Umlaufgeschwindigekeit eines Mondsatelliten oder die Startgeschwindigkeit dafür und wenn ja startet er auf der Erde oder dem Mond?? Kannst du bitte die Originalaufgabenstellung angeben!

0

Masse Mond. r = Abstand Mond Mittelpunkt zu Erdmittelpunkt. G ist die Gravitationskraft. Mit einer entsprechenden Formel kannst du es ausrechnen. Dies ist ein konstanter Wert. Somit auch in irgendeiner Tabelle nachzulesen.

Es ist die Masse der Erde gemeint. Die Masse des Mondes spielt bei diesem (etwas vereinfachten) Lösungsansatz keine Rolle.

G findet man leichter, wenn man unter dem richtigen Namen sucht: Gravitationskonstante.

0
@Franz1957

Mein Kommentar ist falsch, soweit er die Masse betrifft. Tut mir leid.

Ich habe, wie corsleontis, die gestellte Frage falsch verstanden. Der Grund: Ich habe mich von der Überschrift auf die falsche Fährte lenken lassen und nicht aufmerksam genug gelesen, was Miatheredhead alles schrieb.

0

Die Antwort von Hamburger02 stimmt.

Was möchtest Du wissen?