Wie berechnet man die Gleichsetzungsverfahren?

...komplette Frage anzeigen Klasse 8 Gymnasium Mathe Seite 118 A3 c (und b) - (Mathe, Gymnasium, Gleichungen)

2 Antworten

Beim Gleichsetzungsverfahren muß eben das gleiche auf einer Seite der beiden Gleichungen stehen. Das ist ja bei Aufgabe b schon der Fall.

Also setzt Du die beiden Seiten rechts von dem x mit einem Gleichheitszeichen dazwischen in eine Gleichung  3y+14 = 5y+22. So ist das x weg und die Gleichung hat nur noch y. Lös nach y auf und dann hast Du das Ergebnis für y. Das kannst Du dann in eine der beiden Ursprungsgleichungen einsetzen und  nach x auflösen, das wars.

Bei Aufgabe c mußt Du erst das x jeweils einzeln in den beiden Gleichungen bekommen durch entsprechende Maßnahmen. Dann wie oben.

Gkeuchsetzungsverfahren geht generell so, dass du irgendwie zwei Gleichungen haben willst die so aussehen:

a = b

a = c

Denn dann kannst du einfach b = c sagen. Bei Aufgabe b) hast du diese Form schon. Wenn du die beiden rechten Seiten gleichsetzst, fällt x weg und du kannst nach y auflösen. Bei c) musst du erst umformen, also die Variablen auf die richtigen Seiten bringen.

Was möchtest Du wissen?