Wie berechnet man die Geschwindigkei?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du erstellst eine Zeitabhängige Formel für die Schubkraft

N(t)

dann erhältst du N(t)/m = a(t) und das integrierst du zweimal über die Zeit.

Die Formel ist aber nur einen Näherung weil die Masse Änderung durch den Abbrand des Treibsatzes nicht beachtet wird, aber das sollte in dem Fall egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
27.02.2016, 14:43

Den Punkt mit dem Abbrand des Treibsatzes habe ich gar nicht bedacht, aber dahingehend gibt es auch keine Daten, um dies berücksichtigen zu können. Immerhin bräuchte man die Masse des gesamten Treibsatzes.

0

Mit dem Treibsatz kann ich nichts anfangen, ebenso wenig mit der Verzögerung, aber vorhandene Werte sind F = 6 N, m = 0,62 kg und t = 0,6 s

F = m * a umgewandelt nach a ist a = F / m
a = F / m
a = 6 N / 0,62 kg
a = ? in m/s²

v = a * t
v = a in m/s² * 0,6 s
v = ? in m/s und schon hast Du es (eigentlich, es sei denn dieser Treibsatz soll  eine zusätzliche Beschleunigung hervorrufen die nicht durch eine entsprechende Kraft und Beschleunigungszeit nahegelegt wird, aber das sehe ich aufgrund dieser Fragestellung nicht eindeutig denn die Einheit Ns erscheint mir etwas seltsam)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterKremsner
27.02.2016, 14:52

Habe gerade nachgesehen die Newtonsekunden müssten der Gesammtimpuls der Rakete sein.

0

Schulaufgabe oder Physikstudium? In der Schule dürfte die Massenänderung des Treibsatz wohl nicht berücksichtigt werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?