Wie berechnet man die durchschnittliche Änderungsrate (mit dem Beispiel in der Beschreibung erklären bitte) m?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Durschschnittliche Änderungsrate ist dy/dx

(F(x1)-F(x2))/(x1-x2)

Durch die Punkte 1:(x1|F(x1)) und 2:(x2|Fx2) geht eine Gerade durch - das ist die Sekante.

Die Sekante ist eine Gerade, das heißt man kann die Funktionsgleichung der Seklanten aufstellen.

->

s(x) = m*x+b

m = dy/dx = (F(x1)-F(x2))/(x1-x2)

Das b ist noch nicht bekannt, das müssen wir noch bestimmen.

s(x1) = F(x1) = 0,5*(x1)^2 = m*x1+b

nach b umstellen.

Jetzt nur noch in s(x) = den Ausdruck für m und b einsetzen und fertig ist die Fuktionsgleichung für die Sekante

x1=1 x2=4
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vorsilbe Sek- gibt an, dass es sich um 2 Punkte handelt, zwischen denen die Steigung berechnet wird. Bei einem Punkt wäre es eine Prime, im Mathematischen die Tangente.

Die durchschnittliche Steigung zwischen 2 Punkten wird mit der Formel m=(y1-y2)/(2-x1) berechnet. Y2 ist der Y-Wert (f(x)) des zweiten Punkts, x1 der X-Wert des ersten Punkts usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahzmandius
13.08.2016, 16:47

m = (y1-y2)/(x1-x2) und nicht (y1-y2)/(x2-x1).

Die zweite Formel würde bei einer Steigenden funktion z.B.

Punkt 1 | (1|1) und Punkt 2 | (2|2)

folgendes liefern:

(1-2)/(2-1) = -1 wäre also eine fallende Gerade - Widersrpruch.

0
Kommentar von Schachpapa
13.08.2016, 16:59

Sekante von lat. secare = schneiden hat nichts mit secundus = zweiter zu tun.

Sekante ist die schneidende Gerade, im Unterschied zur berührenden Tangente und der vorbei laufenden Passante.

Von secare kommt auch sezieren und Sektion und Sekte. Sekt allerdings nicht.

Waren die fünf Jahre Latein doch nicht ganz umsonst.

0

Was möchtest Du wissen?