Wie berechnet man die Beschleunigung in Abhängigkeit von Antriebskraft und Masse des Körpers?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

eigentlich solltest du ja deine Hausaufgaben selber machen. Ich gebe dir aber mal die Formeln die du brauchst:

F(Kraft)= m (Masse)* a (Beschleunigung)

V (Geschwindigkeit) = 0.5 * at(Zeit)hoch zwei

a = delta V (geschwindigkeitsänderung): delta t (zeit)

einfach formel umstellen und einsetzten.

ach ja. Beschleunigung wird nicht in Km/h sondern in m/s hoch 2 angegeben.

0

Beschleunigung a in m/s² und F=m * a und a=F/m und Newton=kgm/s² und Masse von Tonnen in kg umrechnen.

geg: m= 7500kg ges: a= ? (m/s 2) F= 100 N a= F: m= 0.133 m/s2

Wie stelle ich formeln um?

ich muss wissen wie man formeln umstellt bitte leicht erklärt und nicht mit fachausdrücken^^

Formel: a+b=c  ich muss alle wege wissen 

 

danke für eure hilfe =)

...zur Frage

Wie berechnet man die Beschleunigung, Wie gross die die Kraft in Newton zwischen den beiden Körpern?

Hallo zusammen,

Eine Person schiebt mit einer Kraft F, die paralell zur Unterlage wirkt, zwei Körper (K) und (K2) auf einer schiefen Eben reibungsfrei nach oben: m1=1,5kg, m2=2,6kg, a=25Grad, F=21,9 N a) Berechnen Sie die Beschleunigung b) Wie gross ist die Kraft zwischen den beiden Körpern

Ich weiss, dass das Resultat der F Hangabtriebskraft die Summe beider Körper m1 und m2 ist. Ich weiss, das gilt:

Fh= m (masse) * a (Beschleunigung)

Also wird a so berechnet: 21,9- (die Summe von m1 und m2 ) = m*a dabei komme ich auf 1,2 m/s aber wie berechne ich b)?

Ist es nicht logisch, dass der Mensch mit N herauf schiebt und zwischen den Körpern die Newtonmeter des Menschen ohne des grossen Blocks gerechnet wird?

Danke für Eure Hilfe.

lg D.

...zur Frage

Physik harmonische Schwingung?

Ein Körper mit der Masse M hängt an einer Feder mit der Federkonstanten c = 400 N/m. Der Körper führt nun Schwingungen um die Ruhelage aus. Zu einem Zeit-punkt t0 werden die folgenden Werte gemessen:

Ort x = 0,1 m (bezogen auf die Ruhelage)

Geschwindigkeit v = -13,6 m/s

Beschleunigung a = -123,0 m/s²

Berechnen Sie:

a) die Frequenz der Schwingung und die Schwingungsdauer,

b) die Masse m des Körpers und

c) die Amplitude der Schwingung.

d) Bestimmen Sie den Zeitpunkt t0, wenn die Zeitmessung bei der maximalen Auslenkung begann.

Ich habe 0,1 m als Amplitude genommen. Dann habe ich F_Feder=-cy=-4000,1=-40. Darüber habe dann m=0,325 kg berechnet. Dadurch konnte ich omega=35,08 und T=0,18 bzw. f=1/0,18 berechnen. Stimmt das?

...zur Frage

Elektrisches Feld Leiter?

1. In einer anderen frage habe ich gefragt was passieren würde wenn man eine Ladung gedacht in die Mitte eines Zwischen zwei kondensatorplatten existierenden e Feldes „setzen“ würde. In der oberen Zeichnung im Bild unten habe ich dass nochmal aufgezeichnet und unten die Geschwindigkeit des elektrons berechnet. Das soll aber gar nicht im Vordergrund stehen. Rechts daneben habe ich die Beschleunigung berechnet die auf das Elektron wirkt in Abhängigkeit von der Spannung der Ladung der masse und dem Abstand d. Sie haben ja gesagt die Kraft ist überall gleich groß im homogenen Feld und da F und m konstant sind muss a ja auch konstant sein egal wo sich die Ladung befindet. Da U aber jetzt nur noch halb so groß ist, kann man dann sagen dass d auch nur noch halb so groß ist , weil wir uns ja in der Mitte zwischen den Platten befinden?

2. In der zweiten Zeichnung darunter habe ich einen einfach stromkreis aufgemalt mit einer Spannung und einem widerstand. Misst man nun die Spannung zwischen den Punkten 1 und 2 so wie ich sie eingezeichnet habe wird man nur eine sehr sehr geringe Spannung messen, da ja im Draht nur wenig potentialgefälle ist. Zwischen den Punkten 2 und 3 wird man dann aber eine Spannung von nahezu 10 Volt messen weil das Potential ja über dem widerstand abfällt. Allgemein hängt ja die Größe eines widerstand von seiner Länge und seiner querschnittsfläche ab (wenn wir mal den spezifischen widerstandswert weglassen). In einem E Feld zwischen zwei kondensatorplatten hat das Potential aber linear abgenommen, im Leiter tut es dies scheinbar nicht.

Meine Frage nun: wir haben ja festgestellt dass ein Elektron eine kinetische enegrie bekommt wenn es eine Spannung durchläuft, je mehr je größer die Spannung ist. Im Draht wird das Elektron ja ohnehin abgebremst und „driftet“ daher nur. Aber wie soll man sich das vorstellen, im Kupferdraht wird das Elektron nur auf wenig kinetische Energie beschleunigt und im widerstand auf mehr ( weil da ein höherers potentialgefälle ist)? Weil grad im Draht müsste das Elektron doch besser beschleunigt werden können weil da weniger widerstand ist?

...zur Frage

Geschwindigkeit berechnen - wann Epot=Ekin, wann v=a*t?

Guten Tag, meine Frage zum Thema Physik lautet: Was ist der Anhaltspunkt dafür, in welchem Fall ich, um die Geschwindigkeit eines Körpers bei gleichmäßiger Beschleunigung zu berechnen, potentielle und kinetische Energie gleichsetze und dann nach v umstelle oder ob ich v=a*t benutzen kann? Dabei kommen ja durchaus unterschiedliche Ergebnisse. Ich verstehe, dass die "Energie"-Variante in Abhängigkeit der Masse ist und bspw. wie das elektrische Feld beschaffen ist, das zur Beschleunigung eines atomaren Teilchens führt. Aber wann benutze ich das die eine Möglichkeit zur Berechnung von v wann die andere? Arbeit am Körper wird ja immer verrichtet... bitte um Hilfe.

...zur Frage

Wie warm wird das Kabel?

Hallo, ich habe bei einem Kupfer Kabel mit 16,75mm² Querschnitt einen Energieverlust von 16 Watt. Das Kabel ist 0,22 meter lang. Der max. Strom: 200 Amper. Die maimale Spannung: 82 Volt. Wie warm wäre das etwa in Grad Celsius? Gibt es dafür eine Formel? Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?