Wie berechnet man den Modalwert in Excel?

 - (Computer, Excel, excel-formel)  - (Computer, Excel, excel-formel)

2 Antworten

ersetze die Kommata durch Semikola

=INDEX(C3:C5;MODUS.EINF(VERGLEICH(C3:C5;C3:C5;0)))

allerdings ist für mich das Ergebnis zweifelhaft. Jedoch kenne ich die Funktion nicht im Detail

Das Problem dürfte die Funktion "Vergleich" sein, denn hier wird als Suchkriterium eine Matrix angegeben, das passt nicht, es müsste ein Einzelwert sein.

Suchkriterium und Matrix sind identisch, das sehe ich als Fehler an

VERGLEICH(C3:C5;C3:C5;0)

kann nicht sein

VERGLEICH(C3;C3:C5;0)

ergäbe zumindest als Funktion einen Sinn und wirft ein Ergebnis aus

1

Habe es geändert, allerdings kommt jetz #WERT!

0
@maxiabc

wie gesagt, "Index" und "Vergleich" sind nur dynamisches Beiwerk und die "Vergleich" Funktion ist sogar falsch. Wenn Du nur den Modalwert aus C3:C5 haben willst, reicht Dir

=MODUS.EINF(C3:C5)

Da müssen dann aber auch Werte mehrfach (bzw. ein Wert am häufigsten) vorkommen, sonst gibt es wieder eine Fehlermeldung

0

Eigentlich sollte Dir die Funktion hier ausreichen

=MODUS.EINF(D3:D5)

Der Rest ist nur dynamisches Beiwerk. Wenn Du den Modalwert aus einer

0
@Esskah

Excel soll mir auch einen "Wert" ausgeben, wenn ein Wort drin steht. Also wenn dann dieses Wort am häufigsten vorkommt, dann das als Lsg angeben

0
@maxiabc

dann kannst Du die angegebene (von mir korrigierte) Funktion verwenden, jedoch als "Matrixformel". Das bedeutet, dass Du die Funktion über die Funktionszeile eingibst und dann mit der Tastenkombination STRG + UMSCHALT + ENTER bestätigst. Dass es geklappt hat siehst Du daran, dass um die Funktion die geschweifte Klammer steht

=INDEX(C3:C5;MODUS.EINF(VERGLEICH(C3:C5;C3:C5;0)))
1
@maxiabc

Eine Frage noch: wenn dazwischen ein freies Feld ist, habe ich das dafür:

=INDEX(C3:C5; MODUS.EINF(WENN(C3:C5 <>““; VERGLEICH(C3:C5;C3:C5;0))))

warum kommt hier wieder nur #WERT! ??

0
@maxiabc

A) nach dem ersten Semikolon ist ein Leerzeichen

B) zur Wenn Funktion fehlt die Dann Bedingung

C) wieder Matrixfunktion, abzuschliessen mit STRG + UMSCHALT + ENTER

Wo bekommst Du die kuriosen Funktionen her? Kopierfehler?

0
@Esskah

diese Funktionen kommen von der Statistik Lehrerin 1:1 und da hat sie die genau so genutzt

0
@Esskah

DH, hab mich um diese Formel nie gekümmert. Stelle beim nachstellen aber fest: Hab noch 2003, da gibts noch kein Modus.einf sondern nur Modalwert

aber da funktioniert deine Formel auch ohne {Matrixeingabe}, allerdings muss man im Wertefeld erst einen Wert ändern, damit das klappt (obwohl autom. Berechnung)

auch =INDEX(C3:C5;MODALWERT(VERGLEICH(C3:C5;C3:C5;0)))

0
@Iamiam

Irrtum bei der letzten Formel: da war das Ergebnis zufällig in der obersten Zelle des Index-Bereichs und die wird dann einfach ausgelesen!

0
@Iamiam

ja und ja. Die MODALWERT Funktion existiert aus Kompatibilitätsgründen auch noch und bewirkt das selbe wie MODUS.EINF

Die Formel funktioniert auch als "normale" Funktion und muss nicht zwingend als Matrixfunktion eingegeben werden. Verstehe nicht, warum das heute morgen nicht geklappt hat.

Deinen weiteren kommentar "Irrtumg bei der letzten Formel..." verstehe ich nicht

0
@maxiabc

na das kann ja schon deshalb nicht sein, weil sonst ja ein Ergebnis rauskommen würde ;-)

in Deiner angegebenen Funktion sind zwei Leerzeichen nach zwei Semikola. Einmal vor "MODUS.EINF" und einmal vor "VERGLEICH". Beide sind nicht zulässig.

Die DANN-Bedingung kann auch weggelassen werden, dann gibt Excel "FALSCH" oder "0" aus, weil die "WENN-Bedingung" nicht erfüllt ist.

Dennoch ist hier kurios, dass jeder Formelteil für sich funktioniert, als verbundene Formel aber nicht mehr.

also bei mir funktioniert

=INDEX(D1:D5;MODUS.EINF(WENN(D1:D5<>"";VERGLEICH(D1:D5;D1:D5;0))))

als Matrixformel einwandfrei

0
@Esskah

Nun, bei zB =INDEX(C$1:C$6;0) kommt immer das raus, was in derselben Zeile steht. Wenn das zufällig mit einem richtigen Ergebnis übereinstimmt, glaubt man, es habe funktioniert. Was sonst noch war, kann ich auch nicht mehr rekonstruieren. Aber ich habe wieder mal festgestellt, man muss "aufpassen wie ein Haftlmacher"

0
@Iamiam
bei zB =INDEX(C$1:C$6;0) kommt immer das raus, was in derselben Zeile steht.

Das ist nur logisch! Du gibst bei Deiner INDEX-Funktion mit dem Wert 0 keine Suchzeile an, daher wird die Zeilennummer der Funktion selbst verwendet.

1

wie gesagt, funktioniert als Matrixfunktion einwandfrei wenn die Semikola weg sind

=INDEX(D1:D5;MODUS.EINF(WENN(D1:D5<>"";VERGLEICH(D1:D5;D1:D5;0))))
 - (Computer, Excel, excel-formel)

EXCEL VERWEIS mit INDEX Funktion

Hallo,

Nehmen wir den Bereich A1:E1 mit den Werten 1,13,21,5.17

Es gilt die Formel zu finden die es ermöglicht den Vorgänger bzw. Nachfolger des grössten Wertes in dem Bezug A1:E1 zurückzugeben. KGRÖSSTE($A1:$E1;1) =21 Der der Vorgänger von 21 ist der Nachbar zu links, 13, und kann über die Formel INDEX($A1:$E1;VERGLEICH(KGRÖSSTE($A1:$E1;1);$A1:$E1;0)-1) ermittelt werden. Der Nachfolger von 31, iste der Nachbar zu rechts, 5, und kann über die Formel INDEX($A1:$E1;VERGLEICH(KGRÖSSTE($A1:$E1;1);$A1:$E1;0)-1) ermittelt werden. Das funktioniert auch perfekt, jedoch nu so lange bis der Höchstwert nicht 2x im Bezug vorkommt. In diesem Fall geben die o.ä. Formel u. Umständen falsche Werte zurück. Ändert man den Wert von D1 von 5 in 21 so kann die Funktion "Index" die Höchstwerte in C1 und D1 nicht mehr unterscheiden, bzw der Vorgänger und Nachfolger von D1 kann gar nicht mehr zurückgegeben werden da sich "INDEX" immer auf den Höchstwert im C1 Bezug nimmt. Frage : Wie können Vorgänger und Nachfolger zuverässig berechnet werden wenn 2 (oder mehrere) Höchstwerte vorkommen. Gruss und Danke karl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?