Wie berechnet man den Aktiengewinn und wie baut man ein portfolio richtig auf?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich weiß ja nicht, ob Du überhaupt weißt, was eine Aktie ist, das ist nämlich ein Anteil an einer Firma. Wenn Du Aktien kaufen willst, solltest dich zuerst einmal fragen, ob Du die Firma kaufen würdest, wenn sie dich und deine Familie für die nächsten 50 Jahre ernähren sollte - und vor allem, ob sie das dann auch kann ;-)

Aktien, Anleihen, Währungen, egal was, es wird immer gleich gehandelt: Du kaufst irgendwas und verkaufst es irgendwann wieder, genauso wie ein Kaufmann Waren an und verkauft. Die Differenz aus Verkaufspreis und Kaufpreis ist dein Gewinn.

Auch Chartmuster und Indikatoren kannst genauso handhaben - ich weiß nicht, wo Du da einen Unterschied ausmachen willst??? Wenn Du eine S-K-S siehst, dann gilt es bei Währungen, Rohstoffen, Aktien oder was auch immer vorsichtig zu sein. Ein Dreieckt bei Aktien ist das gleiche, wie ein Dreieck bei Währungen. Und eine Flagge bleibt eine Flagge, egal was Du handelst...

Kursmuster sind nicht abhängig von dem Asset, Kursmuster sind Abhängig von der Psyche der Marktteilnehmer - wenn der Markt in Panik verfällt, sinken die Kurse. Wenn die Volatilität bei Währungen steigt, ist das genauso wie bei Rohstoffen usw.: Der Kurs schlägt stark aus - und das macht er meißt, wenn er fällt, also solltest vorsichtig sein.

Les einfach einmal ein paar Ausgaben vom Aktionär, Focus Money, Börse-Online,... Die grundlegenden Infos zu Aktienm, was das genau ist, worauf man achtet,... kriegst hier: http://www.dai.de/internet/dai/dai-2-0.nsf/dai_anlegerinfo.htm

Und für den regelmäßigen Überblick über Politik und Wirtschaft empfehlen sich obige Zeitschriften sowie z.B. Zeitungen wie die "Financial Times Deutschland" oder das Handelsblatt, die Euro, Euro am Sonnstag,...

Und im Übrigen: Trends bei Aktien gehen nicht über minuten, die gehen über Wochen und Monate oder gar ja Jahre... ;-)

wie schaffen es denn daytrader mit aktien geld zu verdienen?

0

Wenn Du 1000 Aktien kaufst , dann hast Du in deinem Beispiel 3375 - 3350 = 25 Euro Gewinn . In Prozent sind das 25 : ( 3350 : 100 ) = 0,74% Gewinn.Aktien sind m.M aber eher was für langfristige Anlage.Gute Aktien findet man zum beispiel,in dem man sich anschaut,was erfolgreiche Fonds im Portfolio haben , bzw. dort übergewichten.Ansonsten fleißig in einschlägigen Internetseiten oder Printprodukten lesen,bzw normale Wirtschaftsnachrichten verfolgen.Es gibt auch viele Seiten,wo man sich Charts und alle möglichen Gimmicks anzeigen lassen kann.

Wie sehen denn deine Erfolge bei Forex aus? Langfristig gewinnen doch die wenigsten bei solchen Wetten.

ich bin ja noch schüler, und kann nicht den ganzen tag sitzen und traden und verpasse einen großen teil der trends, deshalb handel ich in den ferien viel, und in diesem jahr hab ich aus 200 euo 1000 gemacht und bin jetzt zu saxotrader gewechselt um aktien zu handeln. cfds sind doch bestimmt besser als aktien, weil man die mit einem hebel handeln kann, ist zwar risikoreich aber bringt mehr gewinn als normale aktien. ich hab zb letzt woche jeweils 100 euro gewinn bei rwe und e.on gemacht, mit einem kleinen anteil, und das war nach dem e.on um 11% gefallen war, also bei einem nicht volatilen markt. außerdem will ich gerade weil ich schüler bin nicht kurzfristig traden sondern vllt auch eins bis zwei aktie paar wochen halten(cfds)

0
@grizzly92

Hört sich gut an.Und hast du noch keine Verluste gemacht?Normal solten Aktien eine Anlage von mind 3 Jahren , eher 5 oder 10 Jahre sein .

0
@Horstie2

an der börse kann man nicht ohne verluste, als ich vor zwei jahren angefangen habe, da hab ich aber mit aktien angefangen, bei onvista, ohne überhaupt ein buch zu lesen, da hab ich 800 € verloren, dann hab ich auf dem forex markt angefangen, es ist ja nicht so das ich eine 100 % trefferqoute habe, aber 3 von 5 trades sind profit-trades und die anderen beiden machen ca. 2% verlust. aktien kann man auf lange zeit anlegen, aber was ich gemerkt habe, desto größer die anzahl, desto mehr gewinn bei kursbewegungen, und wenn man 100 € pro aktie machen kann, dann kann man theoretisch 500 € pro tag machen wenn man 5 aktien handelt, aber das ist theorie, deshalb interessiert es mich wie man ein richtiges portfolio aufbaut, weil ein gutes stabiles portfolio pro woche gutes geld einbringen könnte......außerdem gibt es auch noch pennystocks für kurzzeittrader ;)

0
@grizzly92

Also von dem kurzfristigen Traden mit Derivaten hab ich nicht viel Ahnung , ich kann nur was zur konventionellen Aktienanlage sagen . Du kannst in Einzelaktien anlegen aber auch in Fonds bzw börsengehandelten ETF Fonds.Man sollte dasGeld , das mananlegt,nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen.Und breite Streuung über die ganze Welt und Branchen ist wichtig.Der Einstiegszeitpunkt ist auch von bedeutung,am besten einsteigen,wenn alle verkaufen und die Stimmung mies ist.An entsprechenden Charts kann man sehen,wenn sich bei schlechter Stimmung ein Boden bildet.Es ist auch Glück und Intuition gefragt,um den richtigen Einstieg zu finden .antizyklisch handeln ist das Stichwort.

Ich habe mit der Anlage von 7500 Euro so in den letzten 4 Jahren einen Gewinn von über 4000 Euro gemacht.Ohne dass ich mich um etwas kümmern musste.Da zum Einstiegszeitpunkt noch die steuerfreiheit für die Erträge nach12 Monaten galt,werde ich meine Fonds noch 5 oder 10 Jahre halten.

0
@Horstie2

aso....verstehe. aber bei volatilen aktien muss ja die haltedauer auch nicht so lange sein. 7500 als anlage und 4000 gewinn in 4 jahren ist wirklich ziehmlich wenig. wenn die bereicht stimmen und es noch eine endrally geben wird und der dax die 7500 grenze erreicht, dann kann locker aus 400 punkten 1000 euro machen und wenn nächste woche die spanien sache geklärt wird geht nicht nur der dax nach oben, sonder die papiere der finanzinstitute. ist aber nur ein prognose. bis zum ende des jahres könnte man mit schon ein ordentliches sümmchen zusammentragen :D aber das mit den steuern find ich auch nicht gerade prickelnd

0
@grizzly92

Du musst doch unterscheiden zwischen langfristiger Anlage und kurzfristigem Traden.Langfristig erziehlt man mit einer Aktienanlage , wenn es gut läuft , eine Rendite von 8 bis 10% . Da liege ich über dem Plan und mein Risiko ist nicht besonders hoch,weil ich über mehrere hundert Aktien gestreut habe.Ich verfolge dieBörse seit über 10 Jahren und habe schon viele Prognosen von Endrallys und Kurzielen gelesen,von denen nach ein paar Wochen niemand mehr redet,egal ob die Prognose nun eingetreten ist oder nicht.

Was Du machst , ist ja keine klasische geldanlage,sondern eigentlich mehr mit Pokerspiel zu vergleichen.Auch das ist eine Mischung aus Glück und Können.Ivch hab mich damit bisher nur am Rande beschäftigt und lese halt , dass langfristig die meisten damit Geld verlieren sollen.Aber auch dass es einige wenige gibt,die mit strenger Disziplin davon leben können. Der Gewinn ist höher aber auch das Risiko entsprechend auch.

Wenn ich es richtig verstehe,ist es wichtig,Verluste konsequent zu begrenzen und nicht versuchen auszusitzen ? Und Gewinne natürlich laufen lassen ? Richtig ?

0

Was möchtest Du wissen?