Wie berechnet die Krankenkasse die Krankheitstage?

2 Antworten

http://www.ikk.de/ikk/generator/ikk/fuer-arbeitgeber/sozialversicherung-im-betrieb/98718,i=l.html

Da werden die Samstage und Sonntage ganz normal mitgezählt. Deswegen geht z.B. die betriebliche Lfz. i.d.R. 42 Tage, was dann genau 6 Wochen entspricht!

Darf eine Krankenkasse verschiedene Rückendiagnosen der letzten 12 Monate zusammenfassen?

Hallo, seit Anfang März wurde per Kernspin die Diagnose Bandscheibenvorfall explizit festgestellt und endlich entsprechend behandelt. Ich rechnete damit,dass ich durch die Krankheitsdauer nach 6 Wochen ins Krankengeld rutsche. Jetzt hat die KK wohl unter dem Oberthema "LWS-Rückenschmerzen" verschiedene Krankheitszeiten seit Nov.2008 zusammengefasst. Also LWS-Syndrom + Lordose/Kyphose(Schiefstellung der Wirbelsäule) + Lumbalgie + BS-Vorfall = 6 Wochen. Auf diese Weise bekäme ich 4 Wochen früher Krankengeld, also weniger als mein Gehalt. Ist das von der KK zulässig oder müssten die 6 Wochen nicht ab Diagnosezeitpunkt "BS-Vorfall" berechnet werden ? Bronchitis und dann Lungenentzündung, da sehe ich den Zusammenhang. Aber z.B. Beinbruch + Durchfall nicht. Wo steht geschrieben, welche Diagnosen/Krankheitstage zusammengefasst werden dürfen, oder ist das Ermessenssache der KK ?

...zur Frage

Renteneintritt und Arbeitsunfähig

Ab 1. März gehe ich in Rente, bin aber noch mindestens 2 Monate krankgeschrieben. Verschiebt sich dadurch mein Renteneintritt und die Krankenkasse zahlt weiter mein Krankengeld?

...zur Frage

Krankheit bei Zeitarbeit

Angenommen, ein Zeitarbeiter ist 3 Tage krankgeschrieben, während der 6 monatigen Probezeit. Eine Krankenbescheinigung wurde fristgerecht abgegeben, die Zeitarbeitsfirma meint, möglicherweise würde die Krankenkasse für den ersten Tag der Krankheit aufkommen, was sich anhört, als würde diese die Krankheitstage nicht bezahlen. Ist die Zeitarbeitsfirma in der Pflicht für Krankheitstage aufzukommen, oder kann diese die Zahlung verweigern?

LG Apfelmelone

...zur Frage

Darf Arbeitgeber Lohn einbehalten wenn die Krankmeldung an die Krankenkasse nicht gesendet wurde?

2016 hatte ich 20 Krankheitstage und 2017 hatte ich 21 Krankheitstage,die Krankmeldungen an die Firma habe ich abgegeben aber die an die Krankenkasse nicht.Im November habe ich die Info bekommen diese bei der Krankenkasse nachzureichen,was ich dann selbstverständlich gleich gemacht habe.Nun im Dezember habe ich nur einen Teil von meinem Gehalt für den November bekommen.Daher meine Frage,darf der Arbeitgeber meinen Lohn einbehalten? Ist das Rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?