wie berechnet die gesetzliche krankenkassen das krankengeld

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

das Krankengeld wird aus dem Vordienst des Monats vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit berechnet. Es beträgt 70% vom Brutto, aber nicht mehr als 90% vom Netto. Es werden noch folgende Beiträge abgezogen:

9,45% Rentenversicherung

1,5% Arbeitslosenversicherung

1,025% bzw. 1,275% Pflegeversicherung

Grundlage: § 47 SGB V

Viele Krankenkassen haben auf ihrer Internetseite einen Krankengeldrechner!

Bei niedrigem Krankengeld kann parallel noch Wohngeld oder Arbeitslosengeld II (beim Jobcenter) beantragt werden.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

RHWWW 24.03.2014, 19:35

Danke für den Stern!

0

70% vom Brutto oder 90% vom Nettoverdienst, je nachdem was niedrigers ist begründet das Bruttokrankengeld.

Herangezogen wird das Durchschnittseinkommen der letzten Monate.

Hiervon gehen Beiträge für die Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung ab. Was bleibt ist das Nettokrankengeld.


Krankengeld ist eine Einkommensersatzleistung, die dem Progressionsvorbehalt unterliegt (§ 32b EStG), womit die Abgabe der Einkommensteuererklärung für dich verpflichtend wird bis zum 31.05. des Folgejahres.

Was möchtest Du wissen?