Wie berechnen sich die steuerlichen Abgaben bei einem Mix aux Nicht-Selbstständinger und Selbstständiger Arbeit?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1. Nein, es gibt keinen Freibetrag für gewerbliche Gewinne.

2. Die Werbungskostenpauschale bekommen nur Arbeitnehmer. Ein Gewerbetreibender muss alle Betriebsausgaben nachweisen. Daher Belege sammeln. Telefon, Internet, Werbungusw.

3. Nein, gibt es nicht, aber Du kannst tricksen. Du nimmst einen für Arbeitlohn und zählst den Gewinn aus Gewerbebtrieb dazu. Die Steuer kann man damit ziemlich genau schätzen.

Du solltest mit ca. 600,- Euro Nachzahlung rechnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es werden alle Einkünfte ( also die nichtselbständige Arbeit und der Gewinn aus dem Gewerbe ) zusammengerechnet und mit dem individuellen Steuersatz versteuert.  

Den Werbungskosten- Pauschbetrag gibt es nur für Arbeitnehmer. Es gibt auch keinen weiteren Freibetrag - außer dem Grundfreibetrag in Höhe von 8.652, der jedem Steuerpflichtigen zusteht. Dieser ist allerdings auch schon bei der Abführung der Lohnsteuer berücksichtigt. 

Es gibt zwar, wie bereit angemerkt, keine Freibeträge, dafür kannst du aber alle Kosten,  die im Zusammenhang mit dem Gewerbe anfallen, als Betriebsausgaben ansetzen. Je nachdem wie hoch dann der Gewinn ausfällt,  kann es zu Nachzahlungen kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es werden alle Einkünfte ( also die nichtselbständige Arbeit und der Gewinn aus dem Gewerbe ) zusammengerechnet und mit dem individuellen Steuersatz versteuert.  

Den Werbungskosten- Pauschbetrag gibt es nur für Arbeitnehmer. Es gibt auch keinen weiteren Freibetrag - außer dem Grundfreibetrag in Höhe von 8.652, der jedem Steuerpflichtigen zusteht. Diese ist allerdings auch schon bei der Abführung der Lohnsteuer berücksichtigt. 

Es gibt zwar, wie bereit angemerkt, keine Freibeträge, dafür kannst du aber alle Kosten,  die im Zusammenhang mit dem Gewerbe anfallen als Betriebsausgaben ansetzen. Je nachdem wie hoch dann der Gewinn ausfällt,  kann es zu Nachzahlungen kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird alles zusammengerechnet, also Dein Einkommen aus Anlage N und Anlage G und ggf. aus weiteren Anlagen.

Besondere Freibeträge für Einkünfte aus selbständiger Arbeit gibt es nicht. Alles, was Deinen Gewerbegewinn mindert, mußt Du vor der Gewinnermittlung  in Deiner G & V-Rechnung bzw. EÜR berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird alles zusammen geworfen und dann versteuert. Die Steuer für deine Angestellten-Tätigkeit hat dein AG nicht abgeführt, sondern nur die monatliche vermutete Vorauszahlung. Durch die Einnahmen erhöht sich die Steuerprogression, du wirst dann nachzahlen müssen. Auf deinen "Gewinn" fällt dann Einkommenssteuer an, etwas über 30% vermutlich.

Du kannst aber auch Ausgaben geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt dir dein Finanzamt. Ruf dort mal an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helmuthk
05.11.2016, 09:25

Aber sicher doch! Das Finanzamt ist ja als Steuerberater zugelassen, oder etwa nicht?

1
Kommentar von kevin1905
05.11.2016, 10:22

Individuelle Steuerberatung ist Sache der Steuerberater nicht der Ämter.

Das Amt sagt dir höchstens welche Formulare du wofür brauchst und bis wann das abzugeben ist. Alles Sachen die man im Grunde auch nachlesen könnte.

1

Was möchtest Du wissen?