Wie berechne ich meine Urlaubstage als Teilzeitkraft richtig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sorry, in diesem Fall liegt Dein Chef richtig, wenn es im Betrieb für alle Mitarbeiter nur den gesetzlich vorgeschriebenen Mindesturlaub von vier Wochen gibt.

Ich vermute mal, im Arbeitsvertrag steht, dass der Urlaubsanspruch von 24 Tagen auf Werktage gerechnet wird.

Nach Deiner Rechnung hättest Du ja acht Wochen Urlaubsanspruch (Drei Tage/Woche) und das ist unrealistisch. Würde der Urlaub bei Dir in Arbeitstagen gerechnet, wären das bei vier Wochen Urlaub 12 Tage Urlaubsanspruch

Gandalf89 03.07.2017, 08:23

Ich habe das auch so gedacht, jedoch gerade einen Artikel gefunden, der das anders darstellt.

unten Beispiel 1:

http://www.refrago.de/Teilzeitbeschaeftigung_Wie_viel_Urlaub_steht_einem_Teilzeitbeschaeftigten_mindestens_zu.frage114.html

0
Hexle2 03.07.2017, 08:33
@Gandalf89

Was ist hier anders dargestellt?

Hier steht doch auch, dass bei einem Mindesturlaub von vier Wochen einem MA bei Teilzeit und einer Drei-Tage-Woche entsprechend 12 Urlaubstage zustehen.

Man muss hier bedenken, dass manche Arbeitnehmer keine festgelegten Wochentage arbeiten. Wenn ein AN z.B. eine Woche Mo, Mi, Fr arbeitet, in der Folgewoche Di - Do und eine Woche später Di, Do, Sa wie willst Du da ausrechnen, welche Tage man als Urlaubstage einträgt, wenn man den Urlaubsantrag z.B. vier Monate im Voraus abgibt?

Wenn der Urlaub hier in Werktagen angegeben ist, muss man sechs Urlaubstage rechnen, egal an welchen Tagen der AN eingesetzt worden wäre.

Anders wäre es, wenn vertraglich geregelt ist, dass ein AN an bestimmten Wochentagen /z.B. Montag - Mittwoch) arbeitet. Da kann man 12 Urlaubstage in den Vertrag schreiben (hier steht der Urlaub dann in Arbeits- und nicht in Werktagen) und der AN muss für diese drei Wochentage Urlaub nehmen.

Im Ergebnis kommen aber immer die vom Bundesurlaubsgesetz vorgeschriebenen vier Wochen Mindesturlaub raus.

Acht Wochen Urlaub nach Rechnung des Fragestellers sind utopisch.

2

Es kommt sehr darauf an, was in deinem Arbeitsvertrag steht.

Wenn sich dein Urlaubsanspruch nach dem gesetzlichen Mindesturlaub richtet und auf diesen Bezug genommen wird, dann stehen einem/r Vollzeitbeschäftigten im Jahr 24 Tage, also 4 Wochen Urlaub zu, da das Bundesurlaubsgesetz als Grundlage die 6-Tage-Woche hat.

Steht im Arbeitsvertrag allerdings drin: "Herr/Frau XXX ist mit 20 Wochenstunden, verteilt auf 3 Arbeitstage pro Woche beschäftigt und hat einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen", dann hättest du thoretisch einen Urlaubsanspruch von 8 Wochen.

Erkundige dich mal bei jemandem, der in Vollzeit in deinem Betrieb beschäftigt ist, wieviele Woche Urlaub er/sie im Jahr hat. Wenn das auch nur 4 Wochen sind, dann wirst du auch keinen höheren Urlaubsanspruch haben.

Ich gehe mal davon aus, dass dein Betrieb nicht tarifgebunden ist. In den meisten Tarife ist ein deutlich höherer Urlaubsanspruch festgeschrieben als der gesetzliche Mindesturlaub.

Zohrals 03.07.2017, 08:37

Also ich habe letztens mit einem Kollegen darüber gesprochen und er sagte, er hätte auch 24 Tage Urlaub und müsste mit 6 Tagen rechnen. Er fand es aber auch unfair, dass man als Teilzeitkraft auch mit 6 Tagen rechnen muss obwohl man nur 3 Tage arbeitet.

0
DarthMario72 03.07.2017, 09:09
@Zohrals

Er fand es aber auch unfair, dass man als Teilzeitkraft auch mit 6 Tagen rechnen muss 

Na dann sollte er mal weiter rechnen. Wäre in beiden Verträgen ein Urlaubsanspruch von 24 Arbeitstagen vereinbart, hätte der Mitarbeiter mit Vollzeit 4 Wochen Urlaub, der in Teilzeit 8 Wochen. Wenn das seiner Meinung nach fairer ist, ok...

0
Altersweise 03.07.2017, 09:11
@Zohrals

Bei einer Teilzeitkraft errechnet sich der Urlaubsanspruch immer nach den anteiligen Wochenarbeitstagen. Das gilt für den gesetzlichen Mindesturlaub ebenso wie für jeglichen tariflichen Urlaubsanspruch.

Bei drei Arbeitstagen pro Woche hast du nach dem Bundesurlaubsgesetz also lediglich 12 Tage = 4 Wochen Urlaubsanspruch.

Das ist leider nicht sehr viel, aber ebenso leider nicht zu ändern.

0

Du hast 24 Tage Urlaub bei einer 6 Tage Woche. Das ist so richtig und dein gesetzlicher Mindestanspruch. Das wird auch so in deinem Arbeitsvertrag stehen 24 zu 6.

Wenn du jetzt regelmässig nur 3 Tage Arbeitest die Woche, verkürzt sich theoretisch dein Urlaubsanspruch auf 12 Tage/bei einer 3 Tage Woche. Oder ihr rechnet eben weiter mit den 24/6 Tagen.

Also eine Woche Urlaub-6 Tage.

Wie genau ist denn der Urlaubsanspruch formuliert? Sind es Arbeitstage oder Werktage? Wäre der Urlaubsanspruch in Werktagen (Werktage = Montag bis Samstag) formuliert, entspricht das dem gesetzlichen Mindesturlaub (4 Wochen) und dein Chef liegt richtig. Ist er in Arbeitstagen formuliert, hättest du ungewöhnlich viel Urlaub - nämlich 8 Wochen.

Deshalb bitte mal wörtlich zitieren.

Das ist eigentlich normal, man bekommt dieselbe Anzahl wie die Vollzeit arbeitenden und muß dann für jede woche, bei einer 6 Tage Woche, auch 6 Urlaubstage anrechnen.

Wäre das nicht der Fall würdest du keine 24 Tage Urlaub bekommen sondern anteilmässig auf deine 3 Tage berechnet.

Wenn das nicht so wäre, könntest du 8 Wochen urlaub machen. Das ist sicher so nicht vorgesehen.

Dein Chef rechnet genau richtig - 24 Tage bei einer 6 Tage Woche ist der Urlaubsanspruch beri einer Vollzeitbeschäftigung - das heißt nicht mehr als 4 Wochen Urlaub - dasselbe gilt logischerweise bei einer Teilzeitbeschäftigung


frodobeutlin100 03.07.2017, 09:03

im Übrigen

Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)

§ 3 Dauer des Urlaubs

(1) Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage.

(2) Als Werktage gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind.

0

Das sollte im Arbeitsvertrag genau geregelt sein.

Aber: Es sollte jedem klar sein, das man bei einer 20 Stunden Woche nicht 24 Tage Urlaub bekommt. man hätte den Vertrag eleganter gestalten können, und dir nur 12 Tage Urlaub geben können, was dann auf das gleiche hinaus laufen würde.

Zohrals 03.07.2017, 08:20

Im Vertrag steht nichts genaueres drin. Voll- und Teilzeitkräfte haben den gleichen Vertrag mit den gleichen Inhalten.

0
DarthMario72 03.07.2017, 08:28
@Zohrals

Im Vertrag steht nichts genaueres drin

Wichtig ist, ob der Urlaubsanspruch in Werktagen oder in Arbeitstagen formuliert ist.

0
Mojoi 03.07.2017, 12:11
@Zohrals

Dann wäre der genaue Wortlaut interessant.

Wahrscheinlich ist da eine Formulierung im Sinne von:

"24 Tage bei einer 6-Tage Woche; bei Teilzeitkräften errechnet sich der Urlaubsanspruch anteilig zu den Wochenarbeitstagen".

Es kann natürlich sein, dass dem Arbeitgeber der Lapsus unterlaufen ist und dort nur lapidar "24 Tage" eingetragen hat. Dann ist das in Stein gemeißelt und die Teilzeitkraft hat tatsächlich 24 Werk- oder Arbeitstage "echten" Urlaub.

1
DarthMario72 03.07.2017, 08:29

@Gandalf89: Es kommt nicht darauf an, wie viele Stunden man arbeitet, sondern auf wie viele Tage diese Stunden verteilt sind.

3
Mojoi 03.07.2017, 12:11
@DarthMario72

So ist es. Ein Fehler, der mir früher sehr häufig unterlaufen ist.

0

Was möchtest Du wissen?