Wie berechne ich meine "tatsächlichen Arbeitstage" bei einer geringfügigen Beschäftigung?

2 Antworten

sage es ihm genauso wie du es hier beschrieben hast (in Std.), das dies eben verschieden war ... oder frage nach, was er genau meint

Kann ich leider nicht; die Personalabteilung ist heute nicht mehr erreichbar und ich muss das Formular im Online-Portal bis Sonntag abgeschickt haben.

0
@colacastellx

wenn du nicht weißt was genau der neue Arbeitgeber will, dann gib es genauso an wie hier.... einmal 2 Tage die Woche, einmal ein Tag alle zwei Wochen....

0

Schreib 5 das ist sicher nicht falsch.

Vielleicht gibt es noch ein Kommentarfeld, da könntest Du das in 3-5 Worten erklären. Wenn nicht, nicht.

Wie hoch ist der Arbeitnehmeranteil bei einer geringfügigen Beschäftigung?

Ich hab bei einem befristeten Aushilfsjob als Studentin insgesamt 28 Stunden gearbeitet und bekomme dafür den Mindestlohn von 8,50€. Mein Arbeitgeber hat mir aber lediglich 194,75€ überwiesen. Dies erscheint mir aber etwas wenig. Beim Verwendungszweck stand nur: abzüglich Arbeitnehmeranteil. Stimmt dieser Betrag?

...zur Frage

IG-Metall tarifliche Arbeitszeit

Hallo, in der IG-Metall wurde eine Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche vereinbart und ferner, dass (ich glaube laut Manteltarifvertrag) 40 Stunden gearbeitet werden.

Ist es da richtig von einer tariflichen Arbeitszeit von 35 Stunden zu sprechen? - Wenn 40 Stunden lt Vertrag in einer Firma die sich der IG Metall angeschlossen hat, gearbeitet werden und dies im Tarifvertrag auch (für einen gewissen Prozentsatz der Belegschaft ggf. im Rahmentarfvertrag ) vorgesehen ist, dann ist die vertraglich festgelegte Arbeitszeit von 40 Stunden doch auch eine tarifliche Arbeitszeit, oder?

Vielen Dank für eure Info´s

...zur Frage

Arbeitsvertrag 450€ job

Hallo Darf in einem Arbeitsvertrag für einen 450€ job die wöchentliche Arbeitszeit mit 2 stunden angegeben werden, oder sollte dies auf die tatsächliche Stundenzahl angepasst werden ( tatsächlich 9-12 std) und sollten die festen arbeitstage auch festgehalten werden? Hat man ein Recht drauf? Danke

...zur Frage

Was für einen Sinn hat hier die Gleitzeit/Flexible Arbeitszeiten?

Bei meiner jetztigen Arbeitsstelle haben wir ein Gleitzeitsystem. Also von 7-9 Uhr Geltizeit. Kernzeit von 9-16 Uhr und dann von 16-18 Uhr Gleitzeit. Die geleisteten Überstunden werden auf ein Zeitkonto gebucht.

Ich mache immer im Laufe der Woche Überstunden und arbeite dann freitags nur von 9 bis 16 Uhr, also nur die Kernzeit (sind weniger als 8h).

Mein Chef kam heute zu mir und meinte das ich das so nicht machen darf, da pro Tag mindestens 8 Stunden gearbeitet werden müssen und ich nicht dieses System so ausnutzen soll.

Jetzt meine Frage: Was für einen Sinn hat hier die Geltizeit wenn man pro Tag mindestens 8 Stunden arbeiten muss? Dient die Gleitzeit nicht dazu die Arbeitszeit selbst einzuteilen?

Ich mache doch nichts falsch oder? Ich bin ja immer zur Kernarbeitszeit da? Nur steht auch im Vertrag das 8h pro Tag gearbeitet werden müssen, also ergibt das doch keinen Sinn?

...zur Frage

Urlaubsberechnung bei 36 Stunden pro Woche an 4 Arbeitstagen

Hallo, ich bin 57 Jahre alt und möchte meine Arbeitszeit von 5 Tagen auf 4 Tage reduzieren, jedoch zu einer Arbeitszeit von 9 Stunden täglich. Bisher hatte ich 40 Stunden an 5 Tagen und 31 Urlaubstage. Wieviel Urlaub steht mir zu?

...zur Frage

Krankenversicherungspflicht ab wann?

Guten Abend!

ich bin Student im Master an einer deutschen Universität. Ich arbeit nebenher als HiWi an der Universität. Im Normalfall verdiene ich unter 450 Euro pro Monat und gehe einer geringfügigen Beschäftigung nach. Unverhofft musste ich im Januar mehr arbeiten, wodurch ich die 450 Euro um 250 Euro überschritten habe. Wenn ich nun weiterhin 450 Euro pro Monat bis einschließlich 08/2018 verdiene und ich 09/2018 eine höhere Einmalzahlung bekommen würde, so gilt hierbei die Summe (im Kalenderjahr 5400 Euro) oder die anteilige Summe auf die 9 Monate?

Wenn ich nun im Oktober ebenfalls an der Universität arbeiten möchte und hierbei unter 450 Euro bleibe, in Summe im Jahr 2018 aber 5400 Euro überschreite, bin ich damit dann ab 10/2018 versicherungspflichtig in einer studentischen Krankenversicherung? Wäre dies dann für 11/2018 und 12/2018 ebenfalls der Fall?

Wenn ich dann im 01/2019 weiterhin einer geringfügigen Beschäftigung nachgehe, diese aber unter 450 Euro liegt, kann ich hierdurch wieder in der Familienversicherung eintreten und damit beitragsfrei sein?


Ich bin unter 25 Jahren.


Vielen Dank für Eure mithilfe!!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?