Wie berechne ich die Konzentration eines Stoffes

Support

Liebe/r ChristianeLernt,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Noch ein Zusatz zu meiner ersten Antwort: Wenn Du "nur" die Konzentrationen wissen willst, dann nehme ich wieder an, dass es sich bei A, B und C um Gase handelt. Die gesamte Stoffmenge n(Gase) = 1 mol nimmt das gesamte vorgegebene Volumen V(gesamt) = 0,1 m³ = 100 L ein. Da aber n(Gas) = 1 mol bei Normbedingungen das Volumen V = 22,4 L einnimmt, muss in dem Reaktor eine erhöhte Temperatur bw.ein Unterdruck herrschen. Da hierzu keine näheren Angaben vorliegen, lässt sich die Aufgabe so nicht lösen. Man hätte sonst über die Gasgleichung bei diesen Bedingungen das Partialvolumen der einzelnen Gase und damit deren Konzentrationen ausrechnen können.

Liebe Christiane, nach welcher Größe ist bei Deiner Aufgabe überhaupt gefragt?

Ich nehme an, dass alle drei Stoffe A, B und C Gase sind. Da in der Schule alle Gase wie "ideale Gase" behandelt werden, liegt insgesamt n(gesamt) = 1 mol vor. Es ist also egal, um welche Gase es sich handelt.

Es könnte nun sein, dass in Deiner Aufgabe nach dem Partialdruck p(A) des Gases A (oder B, oder C) gefragt ist. Hier würde die folgende Beziehung zur Anwendung kommen:

p(A)/p(gesamt) = n(A)/n(gesamt)

p(gesamt) und n(gesamt) sind bei der Berechnung der Partialdrücke der Gase A, B und C immer gleich.

Danke für die Tipps, ich hab's jetzt raus. An anderer Stelle waren eine Temperatur und ein Druck angegeben. Daraus kann man über pV = nRT die Gesamtmolmenge (n) berechnen und dann über die Molanteile die Konzentration.

Christiane

Was möchtest Du wissen?